Kroatien trotz Niederlage bei WM 2019 dabei

Trotz einer knappen 31:32 (14:18)-Niederlage in Montenegro hat sich Kroatien für die Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark qualifiziert. Der WM-Vierte von 2017 hatte das Playoff-Hinspiel deutlich mit 32:19 gewonnen. Den letzten Europa-Startplatz für die WM-Endrunde vom 10. bis 27. Jänner 2019 ergatterte am späten Donnerstagabend Serbien durch ein 25:25 (10:13) in Portugal. Vor heimischer Kulisse hatten die Serben mit 28:21 gewonnen.

Zuvor hatten sich bereits Vizeweltmeister Norwegen, der EM-Zweite Schweden, Russland, Mazedonien, Ungarn, Island und Österreich in den Play-offs die WM-Tickets gesichert. Titelverteidiger Frankreich und Europameister Spanien waren neben den beiden Gastgeberländern bereits für das Turnier gesetzt.