Themenüberblick

Mittelamerikaner mit sechs Punkten

Mexiko hat am Freitag auch sein zweites Spiel bei der Fußball-WM in Russland gewonnen. Die Mittelamerikaner setzten sich am Samstag vor 43.500 Zuschauern in Rostow am Don gegen Südkorea mit 2:1 (1:0) durch und halten in Gruppe F bei sechs Zählern. Die Asiaten sind weiter ohne Punktegewinn.

Ein Elfmeter von Carlos Vela (26.) und ein Jubiläumstreffer von Javier Hernandez („Chicharito“) in der 66. Minute sorgten für den verdienten Erfolg von „El Tri“, Südkorea konnte durch ihren gefährlichsten Mann, Son Heung Min, in der Nachspielzeit (93.) nur noch verkürzen.

Mexikaner Carlos Vela feiert seinen erfolgreichen Elfer

AP/Eduardo Verdugo

Der Mexikaner Vela jubelte erst über sein Tor, später dann über den Sieg

Die Tür zum Achtelfinale steht für die Mexikaner nun offen. Nach dem 2:1-Erfolg Deutschlands gegen Schweden am Abend reicht ihnen im abschließenden Gruppenspiel am Mittwoch gegen Schweden ein Remis zum Weiterkommen. Siegen aber die Skandinavier und zugleich auch Deutschland hoch gegen Südkorea, so ist die WM für „El Tri“ selbst mit sechs Punkten vorbei. Es ist aber alles möglich in Gruppe F, denn selbst Südkorea hat noch theoretische Chancen.

Mit Selbstvertrauen in die zweite Partie

Mexiko hatte in dem Duell gegen Südkorea nach dem 1:0-Auftaktsieg gegen Deutschland die besseren Karten, die Asiaten standen hingegen nach dem 0:1 gegen Schweden schon unter Druck. Mexiko-Teamchef Huan Carlos Osorio vertraute auf die siegreiche Elf des ersten Spieltags, einzig Edson Alvarez ersetzte als rechter Außenverteidiger Hugo Ayla. Hirving Lozano, Goldtorschütze gegen die Deutschen, war wieder mit von der Partie und strotzte wie seine Teamkollegen vor Selbstvertrauen.

Vela bringt Mexiko in Führung

Nach Handspiel von Jang Hyun Soo gibt es Strafstoß für Mexiko. Carlos Vela verwandelt den Elfmeter zum 1:0.

Südkoreas Coach Shin Tae Yong brachte mit Kim Young Gwon, Ju Se Jong und Moon Seon Min drei Neue, Salzburgs Hwang Hee Chan durfte in der auf Konter ausgerichteten Mannschaft wieder von Beginn an ran.

Verhaltener Beginn

Mit schnellem Kombinationsspiel suchten die trickreichen und wendigen Mexikaner den Weg nach vorne, die Asiaten agierten weitaus passiver. Abgesehen von zwei Eckbällen dauerte es aber bis zur zwölften Minute, bis so etwas wie Gefahr im Strafraum entstand: Der Kopfball von „Chicharito“ ging aber neben das Tor.

Viel knapper verlief der überraschende Gegenstoß: Der Salzburger Hwang ließ auf der linken Seite Alvarez aussteigen und flankte mustergültig in den Strafraum. Gerade als Lee Yong abziehen wollte, warf sich aber Lozano in den Versuch. Der Jungstar verhinderte damit den ersten Torschuss der Südkoreaner bei dieser WM.

Historischer Torschuss und erstes Tor

Dieser folgte dann nach 22 Minuten in Form einer Dreifachchance. Son Heung Min schoss aus kurzer Distanz erst Carlos Salcedo und dann mit dem zurückspringenden Ball Hector Moreno an. Der Tottenham-Legionär bekam zum dritten Mal das Leder, diesmal schon außerhalb des Strafraums, der Schuss ging wieder nicht ins Tor. Einen Kopfball von Kapitän Ki Sung Yong drehte Tormann Guillermo Ochoa über die Latte. Es war die stärkste Phase der bis dato defensiv ausgerichteten Südkoreaner.

Chancen für Son (22. Minute)

Son Heung Min kommt gleich zu mehreren Möglichkeiten. Die ersten beiden werden von Mexikanern abgeblockt, die dritte zum Eckball abgefälscht.

Aber auch Mexiko ließ sich punkto Offensivaktionen nicht lange bitten. Lozano rutschte knapp an einem Stanglpass vorbei. Und wenn es aus dem Spiel nicht geht, dann gibt es immer noch die Standardsituationen: Jang Hyun Soo rutschte mit der Hand in eine Hereingabe von Andres Guardado, für den Elferpfiff benötigte es kein Videostudium. Carlos Vela trat zum Strafraum an und verwandelte diesen souverän zum 1:0 in der 26. Minute. „El Tri“ setzte nach, Miguel Layun einen gut angetragenen Weitschuss aber knapp über das Tor.

Kontrolliertes Spiel

Mexiko hatte das Match im Griff, auch wenn Son der gesamten Verteidigung davonlief. Bei Tormann Ochoa war aber Endstation. Lozano ließ dafür die südkoreanische Verteidigung bei seinem Solo aussteigen, der Abschluss war jedoch weniger gut. Ohne weitere Höhepunkte ging es in die Kabine, aus der beide Mannschaften personell unverändert zurückkamen. Auch am Spielgeschehen änderte sich vorerst wenig. Trotz eines Schusses von Moon Seon Min, den Salcedo mit angelegter Hand blockte, machte Südkorea immer noch zu wenig für das Spiel.

Erst nach fast einer Stunde gestaltete sich die Partie offener. Bei einem Schuss von Ki war Ochoa auf dem Posten, beeindruckend fiel die Parade von Joo Hyeon Woo bei Guardados „Hammer“ aus. Zuweilen betätigten sich auch Ki bzw. Salcedo bei gefährlichen Strafraumszenen als erfolgreiche Blocker vor den Tormännern.

„Chicharito“ baut Führung aus

Als Südkoreas Verteidigung einmal weit aufgerückt war, nützten die Mexikaner das gleich eiskalt aus. Mit 3:2-Überlegenheit starteten sie den Konter, „Chicharito“ ließ nach Vorarbeit von Lozano noch Jang Hyun Soo aussteigen und schob in der 66. Minute überlegt zum 2:0 ein. Die Weichen waren nun endgültig auf Sieg gestellt.

„Chicharito“ macht das 2:0 (66. Minute)

Javier Hernandez alias „Chicharito“ erhöht mit seinem 50. Treffer im mexikanischen Teamdress auf 2:0.

Die Mittelamerikaner lauerten nun vermehrt auf schnelle Gegenstöße, während die Asiaten ihre Offensivbemühungen verstärkten. Doch nicht einmal ein „Geschenk“ des Gegners verhalf ihnen zu einem Tor: Der eingewechselte Rafael Marquez spielte einen Rückpass auf Tormann Ochoa viel zu kurz und Hwang eroberte den Ball. Statt zu schießen passte er aber mit der Ferse zum mitgelaufenen Son, der schließlich den Ball vertändelte.

Später Anschlusstreffer von Son (93. Minute)

Son Heung Min bringt die Südkoreaner mit einem sehenswerten Schuss noch einmal heran. Am Ende reicht es aber trotzdem nicht für einen Punkt.

Bessere Gelegenheiten bekam Südkorea nicht mehr. Dennoch gelang Son in der Nachspielzeit noch eine Ergebniskorrektur. Der Tottenham-Spieler zirkelte einen verdeckten Schuss von außerhalb des Strafraums ins Kreuzeck. Am siebenten sieglosen WM-Spiel der Asiaten in Folge änderte das nichts mehr.

Stimmen zum Spiel:

Juan Carlos Osorio (Teamchef Mexiko): „Ich denke, wir haben gut gespielt. Wir haben jetzt zwei gute Spiele gemacht. Wenn man, so wie heute, gegen Länder spielt, die einen weniger klingenden Namen im Fußball haben, tendiert man oft dazu, im Kopf etwas nachzulassen. Wir gehen sehr fokussiert in jedes Spiel. Wir haben ein bittersüßes Gefühl, weil wir dem Gegner heute zu viele Möglichkeiten gegeben haben. Unter dem Strich war es aber ein verdienter Sieg meiner Mannschaft. Wir sind sehr glücklich, konzentrieren uns aber schon auf die kommende Aufgabe.“

Shin Tae Yong (Teamchef Südkorea): „Wir haben ein Spiel gesehen, in dem wir uns nichts vorwerfen können. Wir haben bis zum Schluss alles gegeben. Wir sind als Team aufgetreten und haben nie aufgegeben. Wir haben uns sehr genau auf den Gegner vorbereitet. Bei den Gegentoren hatten wir auch viel Pech.“

Fußball-WM, Gruppe F

Samstag:

Südkorea – Mexiko 1:2 (0:1)

Rostow am Don, 43.500 Zuschauer, SR Mazic (SRB)

Torfolge:
0:1 Vela (26./Elfmeter)
0:2 Hernandez (66.)
1:2 Son (93.)

Südkorea: Jo - Y. Lee, Jang, Y. Kim, M. Kim (84./Hong) - Moon (77./Jung), Ju (64./S. Lee), Ki, Hwang - J. Lee, Son

Mexiko: Ochoa - Alvarez, Salcedo, Moreno, Gallardo - Layun, Herrera, Guardado (68./Marquez) - Vela (77./Dos Santos), Hernandez, Lozano (71./Corona)

Gelbe Karten: Y. Kim, Y. Lee, S. Lee, Jung bzw. Keine

Die Besten: Hwang, Son bzw. Layun, Vela

Links: