Themenüberblick

Keine Gnade mit dem WM-Neuling

Wie in der Gruppe A (Russland und Uruguay) stehen bei der Fußball-WM in Russland auch in der Gruppe G bereits nach dem zweiten Spieltag die beiden Aufsteiger ins Achtelfinale fest. England feierte am Sonntag mit einer 6:1-Gala gegen Panama in Nischni Nowgorod den zweiten Sieg und hat wie Belgien den Aufstieg sicher. Im abschließenden Duell der „Three Lions“ mit den „Roten Teufeln“ geht es nur noch um den Gruppensieg.

Harry Kane, bereits beim 2:1-Auftaktsieg gegen Tunesien mit einem Doppelpack Matchwinner, traf diesmal im Triplepack, und zwar zweimal per Elfmeter (22., 45.+1) und einmal per Fersler (62.). Die weiteren englischen Tore bei mehr als 30 Grad erzielten John Stone (8., 40.) und Jesse Lingard (36.). Die Mittelamerikaner kamen danach immerhin noch zum Ehrentreffer durch Felipe Baloy (78.). Panama hat am Donnerstag zum Abschluss im Duell der bereits ausgeschiedenen und noch punktelosen Teams gegen Tunesien die letzte Chance auf Punkte bei seiner WM-Premiere.

Harry Kane (ENG)

AP/Matthias Schrader

Harry Kane erzielte in 62 Minuten drei Tore, zwei davon per Elfmeter

Match frühzeitig entschieden

Englands Teamchef Gareth Southgate musste auf Dele Alli verzichten. Der 22-jährige Tottenham-Mittelfeldspieler hatte noch mit den Folgen einer Hüftverletzung zu kämpfen und wurde wie bei seiner Auswechslung gegen Tunesien durch Ruben Loftus-Cheek ersetzt.

Die erste nennenswerte Chance hatte Panama, der auf der linken Seite schön freigespielte Anibal Godoy traf den Ball aber nicht richtig und sein Schuss ging weit neben das Gehäuse von Jordan Pickford (5.). Dann stellten die Engländer aber rasch die Papierformhierarchie her. Nach einem Eckball von Kieran Trippier sprang Verteidiger Stones am höchsten und köpfelte zum 1:0 ins linke Toreck (8.).

Stones bringt England in Führung

John Stones köpfelt in der achten Minute einen Eckball ins Tor und schafft damit mit der ersten Möglichkeit Englands den Führungstreffer zum 1:0.

Die Mittelamerikaner hatten zwar bei einem Schuss von Yoel Barcenas (16.), der knapp vorbeiging, noch eine Halbchance, dann war aber wieder das „Mutterland des Fußballs“ an der Reihe. Fidel Escobar ging zu aggressiv in einen Zweikampf mit Lingard (20.) und der ägyptische Schiedsrichter Ghead Grisha verhängte einen Foulelfer. Kane jagte den Penalty unhaltbar für Panama-Goalie Jaime Penedo ins linke Kreuzeck (22.).

Jesse Lingard (ENG), Roman Torres (PAN) und Escobar (PAN)

AP/Darko Bandic

Der Schiedsrichter verhängte trotz der Unschuldsbeteuerungen der Panamaer einen Elfmeter, der zum 2:0 führte

Tore im Minutentakt

Damit war der Torhunger der „Three Lions“ aber bei Weitem noch nicht gestillt. Nach einem Doppelpass mit Raheem Sterling traf Lingard mit einem herrlichen Schuss von knapp außerhalb des Strafraums ins rechte Kreuzeck (36.).

Herrliches Lingard-Tor zum 3:0

Raheem Sterling und Jesse Lingard spielen die panamaische Abwehr mit einem Doppelpass aus und Lingard schießt unter die Latte zum 3:0 ein (36.).

Wenig später stand es 4:0: Nach einer originellen Freistoßvariante schlug Penedo einen Kopfball von Sterling nur kurz weg und der auf den Abpraller lauernde Stone köpfelte aus kurzer Distanz ein (40.). Und noch unmittelbar vor dem Pausenpfiff schnürte auch Kane den Doppelpack. Godoy „umarmte“ einen Gegenspieler zu intensiv und der Tottenham-Goalgetter verwertete den Elfer in exakt gleicher Manier wie beim 2:0 zum 5:0.

Kane trifft auch zweiten Elfmeter

Nach dem zweiten Elfmeter dieser Partie, den erneut Harry Kane verwertet, geht England mit einem beruhigenden 5:0-Vorsprung in die Halbzeitpause.

Zweite Halbzeit endet „unentschieden“

Angesichts des klaren Vorsprungs gingen es die Engländer nach dem Seitenwechsel etwas ruhiger an. Jubel auf den Rängen kam erst wieder in der 62. Minute auf, als Kane mit einem kuriosen Tor auf 6:0 stellte. Ein Schuss von Loftus-Cheek wurde von der Ferse des der 24-jährigen Kapitäns unhaltbar in die Maschen abgelenkt. Mit seinem dritten Tor im Spiel und dem fünften bei der WM 2018 setzte sich Kane an die Spitze der Torschützenliste. Unmittelbar danach durfte er unter dem Jubel der englischen Fans vom Feld und wurde durch Jamie Vardy ersetzt.

John Stones (ENG) jubelt mit seinen Mitspielern

AP/Matthias Schrader

Die Engländer kamen fast gar nicht mehr aus dem Jubeln im Minutentakt heraus

Danach kam Panama wieder etwas besser ins Spiel. Zunächst ging ein Schuss von Roman Torres nur wenige Zentimeter an der linken Stange vorbei (76.), wenig später durfte der Außenseiter aber doch sein erstes WM-Tor bejubeln: Ricardo Avila schlug eine perfekte Freistoßflanke und Felipe Baloy brachte den Ball zum 1:6 im Netz unter (78.) - ein versöhnliches Ende für „Los Canaleros“. Die mitgereisten Fans feierten das Ehrentor minutenlang wie einen Sieg.

Baloy erzielt Ehrentreffer für Panama

Aus einem Freistoß heraus gelingt dem langjährigen Kapitän Felipe Baloy der erste WM-Treffer Panamas und damit das Ehrentor zum 1:6.

Für die Engländer war es dennoch der höchste WM-Erfolg ihrer Geschichte. Nie zuvor hatte der Weltmeister von 1966 bei einer Endrunde mehr als vier Tore in einem Match erzielt.

Stimmen zum Spiel:

Gareth Southgate (Teamchef England): „Wir können besser spielen. Mir hat unsere Leistung am Anfang und das Gegentor am Ende nicht gefallen. Dazwischen war es gut, aber ich bin eben überkritisch.“

Harry Kane (Dreifachtorschütze England): „Es war großartig. Alle haben sehr gut gespielt und wir hatten Spaß zusammen. Bei Elfmetern habe ich eine Routine. Ich übe sie oft. Das dritte Tor war wahrscheinlich eines der glücklichsten in meiner Karriere. Bis jetzt läuft es gut für mich, ich hoffe, es geht so weiter. Es ist noch ein weiter Weg zum Titel, aber wir müssen daran glauben. Wenn man etwas im Leben erreichen will, muss man daran glauben.“

Hernan Gomez (Teamchef Panama): „Wir haben bisher gegen zwei sehr starke Gegner - Belgien und England - gespielt. Für uns ist das fantastisch, weil wir lernen können. Die Engländer spielen spektakulär, ihr Sieg hätte höher ausfallen können. Ich freue mich für Baloy, dass er das erste WM-Tor Panamas erzielt hat. Er tritt aus dem Nationalteam zurück und hat nun von Gott dieses Geschenk bekommen.“

Fußball-WM, Gruppe G

Sonntag:

England - Panama 6:1 (5:0)

Nischni Nowgorod, 43.319 Zuschauer, SR Grisha (EGY)

Torfolge:
1:0 Stones (8.)
2:0 Kane (22./Elfmeter)
3:0 Lingard (36.)
4:0 Stones (40.)
5:0 Kane (45.+1/Elfmeter)
6:0 Kane (62.)
6:1 Baloy (78.)

England: Pickford - Walker, Stones, Maguire - Trippier (70./Rose), Loftus-Cheek, Henderson, Lingard (64./Delph), Young - Sterling, Kane (63./Vardy)

Panama: Penedo - M. Murillo, R. Torres, Escobar, Davis - Barcenas (69./Arroyo), Cooper, G. Gomez (69./Baloy), Godoy (62./Avila), J. L. Rodriguez - B. Perez

Gelbe Karten: Loftus-Cheek bzw. Cooper, Escobar, Murillo

Die Besten: Kane, Lingard, Stones bzw. keine

Links: