Themenüberblick

Mit Punktemaximum ins Achtelfinale

Kroatien ist nach einem 2:1 (0:0) gegen Island ohne Punkteverlust in das Achtelfinale der Fußball-WM eingezogen. Damit trifft der Sieger der Gruppe D am Sonntag (20.00 Uhr, live in ORF eins und im Livestream) in Nischni Nowgorod auf Dänemark. Neuling Island muss hingegen als Gruppenvierter die Heimreise ebenso antreten wie Nigeria, das Argentinien in letzter Sekunde 1:2 unterlag.

Nach einer schwachen ersten Hälfte brachte Milan Badelj eine bessere kroatische B-Elf in Führung (53.). Gylfi Sigurdsson glich aus einem Elfmeter eine Viertelstunde vor Schluss aus. In der 90. Minute sorgte Ivan Perisic doch noch für den dritten Sieg Kroatiens im Turnierverlauf.

Perisic mit dem Siegestreffer (90.)

Ivan Perisic erzielt knapp vor dem Ende das entscheidende Tor. Damit bleibt Kroatien in der Gruppenphase ungeschlagen.

Aus der Startelf vom überzeugenden 3:0-Sieg der Kroaten gegen Argentinien standen mit Luka Modric und Perisic nur noch zwei Spieler von Beginn auf dem Feld. Profiteur von der Rochade war auch Salzburg-Legionär Duje Caleta-Car, der bei seinem insgesamt zweiten Teameinsatz zu seinem Startelfdebüt kam.

Erster Aufreger nach einer knappen Viertelstunde war ein Zweikampf zwischen Marko Pjaca und Birkir Bjarnason, bei dem sich der Isländer eine blutige Nase holte. Der spanische Schiedsrichter Antonio Mateu beließ es nach dem wohl unabsichtlichen Ellbogencheck bei einer Gelben Karte für den Kroaten. Spielerisch herrschte hingegen lange Zeit Ebbe.

Island in erster Spielhälfte gefährlicher

Mit Fortdauer der ersten Hälfte übernahm Island, das zum Aufstieg einen Sieg benötigt hätte, mit einer robusten Spielweise zunehmend das Kommando. Die erste Chance hatte Hördur Magnusson nach einem weiten Einwurf. Sein Kopfball in der 26. Minute verfehlte das Tor ebenso wie ein zweiter Versuch nach einem Eckball nur Augenblicke später. Kroatien, das schon vor Spielgewinn als Aufsteiger festgestanden war, konnte wohl auch bedingt durch die vielen Umstellungen bei Weitem nicht an die bisher gezeigten Leistungen anschließen.

Die Schlussphase der ersten Hälfte gehörte ganz dem WM-Neuling: Augsburg-Legionär Alfred Finnbogasson eroberte nach 40 Minuten den Ball tief in der gegnerischen Hälfte und verfehlte in weiterer Folge das Tor nur knapp. In der Nachspielzeit wurde dann ein Bjarnason-Schuss im letzten Moment geblockt, und Aron Gunnarsson zwang Lovre Kalinic zu einer Glanzparade.

Badelj trifft mit Halbvolley-Aufsetzer

Nach Seitenwechsel agierten die Kroaten wesentlich offensiver. Zunächst verhinderte die Latte noch die Führung durch Badelj (51.). Zwei Minuten später klappte es dann besser. Der Mittelfeldakteur von Fiorentina traf mit einem sehenswerten Halbvolley-Aufsetzer zur Führung.

1:0 für Kroatien durch Badelj (53.)

Nach seinem sehenswerten Lattenschuss legt Milan Badelj nach. Diesmal erzielt der Kroate die Führung.

Im Gegenzug hatte Islands Sverrir Ingason eine Doppelchance. Zunächst rettete Kalinic, Augenblicke später die Latte (56.). Es entwickelte sich ein unterhaltsames Spiel. Island kämpfte beherzt um die verbliebene Aufstiegschance und schöpfte eine Viertelstunde vor dem Ende neue Hoffnung.

Nach einem klaren Handspiel des eingewechselten Dejan Lovren verwandelte Sigurdsson den fälligen Elfmeter mit einem scharfen Schuss unter die Latte. Das entscheidende Tor gelang schließlich jedoch Kroatien. Perisic behielt im Abschluss die Nerven und traf mit einem platzierten Schuss zum 2:1-Endstand.

Ausgleich per Elfmeter (75.)

Nach einem klaren Handspiel im Strafraum von Dejan Lovren verwertet Gylfi Sigurdsson trocken den Penalty.

Stimmen zum Spiel:

Heimir Hallgrimsson (Teamchef Island): „Zunächst möchte ich Kroatien zum Sieg gratulieren. Es ist beeindruckend, wie sie bis jetzt und heute aufgetreten sind. Es würde mich nicht wundern, wenn sie es bis zum Schluss durchziehen. Wir haben noch nicht viele Spiele auf diesem Niveau gehabt. Ich bin mit der Leistung und vor allem der Mentalität meiner Mannschaft sehr zufrieden. Wir haben gezeigt, aus welchem Holz wir geschnitzt sind. Natürlich sind wir alle enttäuscht, aber ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Wir haben gezeigt, das wir zu Recht bei diesem Turnier dabei waren.“

Zlatko Dalic (Teamchef Kroatien): „Wir haben gewusst, dass es ein schweres Spiel wird. Ich kann Island nur gratulieren. Sie haben sehr wichtige Attribute im Fußball gezeigt: Disziplin, Taktik, physische Stärke. Wir haben drei Punkte, das war das Ziel. Ich muss meiner Mannschaft gratulieren. Alles andere als ein Sieg wäre nicht zufriedenstellend gewesen. Island hat gut gespielt, aber wir haben unsere Sache sehr gut gemacht. Das ist für mich das Wichtigste.“

Fußball-WM, Gruppe D

Dienstag:

Island - Kroatien 1:2 (0:0)

Rostow am Don, 43.472 Zuschauer, SR Mateu (ESP)

Torfolge:
0:1 Badelj (53.)
1:1 G. Sigurdsson (76./Elfmeter)
1:2 Perisic (90.)

Island: Halldorsson - Saevarsson, Ingason, R. Sigurdsson (71./Sigurdarson), Magnusson - Berg Gudmundsson, Gunnarsson, Hallfredsson, Bjarnason (90./Traustason) - G. Sigurdsson, Finnbogason (85./Gudmundsson)

Kroatien: Kalinic - Jedvaj, Corluka, Caleta-Car, Pivaric - Kovacic (81./Rakitic), Badelj - Pjaca (69./Lovren), Modric (65./Bradaric), Perisic - Kramaric

Gelbe Karten: Hallfredsson, Finnbogason, Saevarsson bzw. Pjaca, Jedvaj

Die Besten: Gunnarsson, Bjanarson bzw. Kalinic, Modric, Badelj

Links: