Themenüberblick

Cavani überstrahlt Ronaldo

Die Fußball-WM in Russland hat am Samstag gleich zwei Superstars verloren. Nach dem Aus von Argentinien mit Lionel Messi gegen Frankreich verabschiedete sich am Abend auch Cristiano Ronaldo mit Europameister Portugal im Achtelfinale aus dem Bewerb. Uruguay setzte sich im Fischt-Stadion von Sotschi vor 44.300 Zuschauern verdient mit 2:1 durch.

Mann des Spiels war Edinson Cavani, der beide Tore für Uruguay erzielte: das schnelle 1:0 in der siebenten Minute nach einer Traumkombination mit Luis Suarez und das entscheidende 2:1 in der 62. Minute.

Cavani macht zweites Tor (62. Minute)

Pepe verschätzt sich im Luftduell, darauf kommt der Ball zu Edinson Cavani, der mit einem Schlenzer zum 2:1 einnetzt.

Während der Torjäger von Paris Saint-Germain glänzte, könnte es der letzte Auftritt von Portugals Lichtgestalt Cristiano Ronaldo bei einer WM gewesen sein. Ronaldo fiel in dieser Party nur einmal auf, und das aufgrund seiner demonstrativ zu Schau gestellten Oberschenkel.

Uruguay setzt Siegesserie fort

Für Portugal, das über 90 Minuten zu wenig Durchschlagskraft gegen Uruguays Abwehrbeton hatte, konnte Pepe in der 55. Minute nur den Ausgleich köpfeln. Der Treffer von Pepe war der erste Gegentreffer Uruguays bei dieser WM, das sieben Spiele in Folge gewonnen hat.

Die letzte Niederlage mussten Cavani und Co übrigens im November in Wien gegen Österreich (1:2) hinnehmen. Ob die Serie auch im Viertelfinale hält, ist noch offen. Dort wartet am Freitag (16.00 Uhr, live in ORF eins) in Nischni Nowgorod Vizeeuropameister Frankreich.

1:0 nach Traumkombination

Die erste Chance hatte Portugal, aber der Kopfball von Bernardo Silva ging weit über das Tor (2.). Ein scharfer Schuss von Cristiano Ronaldo (6.) folgte, wurde jedoch von Fernando Muslera in seinem 101. Länderspiel abgefangen. Auf das 1:0 mussten die Zuschauer dennoch nicht lange warten, es entstand aus dem mit Sicherheit längsten Doppelpass dieser WM.

Cavani köpfelt das 1:0 (7. Minute)

Im Zusammenspiel mit Luis Suarez bekommt Edinson Cavani den Ball auf den Kopf serviert und stellt auf 1:0 für Uruguay.

Zuerst schlug Cavani ein Wechselpass über 44,5 Meter, wie die Analyse im ORF-WM-Studio ergab, zu Suarez auf die andere Seite des Feldes, dann jagte der Barcelona-Stürmer an der Strafraumgrenze eine „Schussflanke“ über 27,5 Meter zurück auf Cavani, der den Ball im Flug auf Höhe des Fünfers mit seiner Wange am chancenlosen Rui Patricio vorbei zum 1:0 (7.) ins Tor wuchtete.

„La Celeste“ steht gut

In der Folge waren die Südamerikaner aggressiver und attackierten den ballführenden Portugiesen recht früh. Der Europameister fand keinen Spielrhythmus und versuchte sein Heil in eher unmotivierten Weitschüssen. „La Celeste“ kombinierte hingegen in der Offensive sehr schnell und kam gefährlich dem Strafraum Portugals nahe.

Patricio bei Suarez-Freistoß zur Stelle (22. Minute)

Ein Freistoß von Luis Suarez findet den Weg durch die portugiesische Mauer - Schlussmann Rui Patricio ist aufmerksam und verhindert einen höheren Rückstand.

Die nächste große Chance für Uruguay war ein Freistoß von Suarez, der die löchrige Mauer durchflog und von Patricio gerade noch mit einer Hand abgewehrt werden konnte (22.). Portugal konnte sich also bei seinem Torhüter bedanken, dass der Rückstand nicht größer war.

Ronaldos Oberschenkel als Highlight

Doch Teamchef Fernando Santos konnte seiner Elf keine Taktik vermitteln, die es dem Europameister ermöglichte, die Abwehrmauer von Uruguay zu überwinden. Das Einzige, eher skurrile Highlight lieferte Superstar Ronaldo ab - wer sonst?

Cristiano Ronaldo

AP/Themba Hadebe

Die WM als Laufsteg der Eitelkeiten: Wer hat die schönsten Oberschenkel im Land? Natürlich, Ronaldo

Der 33-jährige Real-Stürmer stellte sich in gewohnter Cowboy-Pose zu einem Freistoß auf, krempelte diesmal aber seine Hose so hoch hinauf, dass alle Welt seine perfekt definierten Oberschenkelmuskeln zu sehen bekam. Nicht von ungefähr kamen erste Vergleiche mit einer Windel auf. Der Freistoß selber war dann keiner Erwähnung wert. Bis zur Pause passierte auch nicht mehr allzu viel. Bei Uruguay fiel Suarez hauptsächlich durch erhöhtes Schmerzempfinden auf, Torchancen fand er nicht mehr vor.

Portugal gleicht aus, Uruguay schlägt zurück

Nach der Pause startete Portugal schwungvoller ins Match, und es dauerte nicht lange, bis Uruguay das erste Gegentor dieser WM kassierte. Verteidiger Pepe stahl sich nach einem kurz abgespielten Corner mit folgender Flanke von Raphael Guerreiro in den Rücken von Diego Godin, der sich hauptsächlich um Ronaldo kümmerte, und köpfelte unbedrängt gegen die Laufrichtung von Muslera vom Fünfer ein (55.).

Pepe trifft zum Ausgleich (55. Minute)

Pepe ist nach einem Eckball per Kopf zur Stelle und gleicht zum 1:1 aus.

Doch Uruguay brauchte nicht lange, um wieder zurückzuschlagen. Allerdings unter kräftiger Mithilfe der portugiesischen Hintermannschaft. Die gesamte Abwehr Portugals, allen voran Ricardo, orientierte sich bei einem Angriff von „La Celeste“ auf den ballführenden Rodrigo Bentancur, vergaß völlig auf Cavani, der mit einem wunderbar platzierten Innenristschlenzer auf das lange Eck zum 2:1 erhöhte (62.).

Cavani muss vom Platz

In der 71. Minute folgte ein Dämpfer für Uruguay: Cavani, der Mann des Spiels, humpelte mit einer Fußverletzung von Ronaldo gestützt vom Platz. Eine Schwächung für die Südamerikaner, hatte doch der Torschützenkönig der französischen Ligue 1 auch sehr viel für die Defensive gearbeitet.

Edinson Cavani (Uruguay) jubelt

AP/Francisco Seco

So sehen Sieger aus: Cavani wurde mit zwei sehenswerten Treffern zum Mann des Spiels für Uruguay

Portugal erhöhte zwar den Druck, aber Uruguay, angeführt von Abwehrhaudegen Godin, stand sicher. Der Europameister mühte sich vergeblich, und für Ronaldo blieb am Ende nur die Tatsache, dass muskulöse Oberschenkel alleine kein Match gewinnen. Als Fazit bleiben für ihn einige statistische Besonderheiten, wie der Tatsache, dass er als erster Spieler bei acht aufeinanderfolgenden EM- und WM-Turnieren mindestens ein Tor erzielt hat, jedoch kein WM-Titel.

Fußball-WM, Achtelfinale

Samstag:

Uruguay - Portugal 2:1 (1:0)

Sotschi, Fischt-Stadion, 44.300 Zuschauer, SR Ramos (MEX)

Torfolge:
1:0 Cavani (7.)
1:1 Pepe (55.)
2:1 Cavani (62.)

Uruguay: Muslera - Caceres, Gimenez, Godin, Laxalt - Nandez (81./Sanchez) , Bentancur (63./Rodriguez), Torreira, Vecino - Suarez, Cavani (74./Stuani)

Portugal: Rui Patricio - Ricardo, Pepe, Fonte, Guerreiro - Bernardo Silva, Adrien Silva (65./Quaresma), Carvalho, Joao Mario (84./M. Fernandes) - Guedes (74./Andre Silva), Ronaldo

Gelbe Karte: Ronaldo

Beste Spieler: Cavani, Suarez, Godin bzw. Bernardo Silva

Links: