Themenüberblick

„Keiner hat aufgegeben“

Nach dem 2:1-Sieg nach Verlängerung am Mittwoch im WM-Halbfinale gegen England war der Jubel bei Kroatien groß. Zum dritten Mal in Folge hatten die Kroaten bei der WM in Russland einen 0:1-Rückstand noch umgedreht und waren als Sieger vom Platz gegangen. Als Belohnung wartet nun am Sonntag das Finale gegen Frankreich (17.00 Uhr, live in ORF eins).

„Was wir für unser Land schaffen, ist fantastisch“, sagte Trainer Zlatko Dalic nach der dritten Verlängerung in Folge - gegen Dänemark und Russland fiel die Entscheidung gar erst im Elfmeterschießen - und lobte immer wieder den Charakter seines Teams. „Ich wollte auswechseln, aber keiner wollte runter. Zwei Spieler haben mit einem halben Bein gespielt“, erklärte er. „Ich bin so stolz, keiner hat aufgegeben.“

Highlights von England - Kroatien

Das Finale der Fußball-WM lautet Frankreich gegen Kroatien. Die Kroaten setzten sich gegen England dank des Goldtors von Mario Mandzukic in der Verlängerung mit 2:1 durch.

Nach der frühen Führung der Engländer durch Kieran Trippier in der fünften Minute sorgte Ivan Perisic (68.) für den Ausgleich, Mario Mandzukic erzielte in der 109. Minute den Siegestreffer. „Unser Traum geht weiter“, sagte Dalic-Assistent Ivica Olic. „Es war ein sehr schwieriges Spiel für uns“, erklärte Torschütze Perisic. „Wir haben gewusst, was auf dem Spiel steht und wie wichtig das Semifinale für ein kleines Land wie Kroatien ist. Wir haben langsam begonnen, haben dann aber Charakter gezeigt und sind wieder nach einem Tor Rückstand zurückgekommen.“

Chance auf Revanche

Mit dem Sieg hat sich Kroatien nicht nur erstmals ins WM-Finale gespielt, sondern hat nun auch die Chance auf Revanche für das vor 20 Jahren gegen Frankreich verlorene WM-Halbfinale. „Jeder erinnert sich in Kroatien an dieses Spiel“, erklärte Dalic: „Vielleicht hat uns der liebe Gott ja die Möglichkeit gegeben, dieses Ergebnis zurechtzurücken.“

Luka Modric und Zlatko Dalic

Reuters/Carl Recine

Spielmacher Modric und Teamchef Dalic durften sich über den bisher größten Erfolg freuen

1998, als die Franzosen bei der Heim-WM erstmals den Titel geholt hatten, setzte es eine 1:2-Niederlage. „Vor 20 Jahren bin ich daheim im Kroatien-Dress vor dem Fernseher gesessen“, erinnerte sich Perisic. „Ich habe nur davon träumen können, für mein Land zu spielen und mit einem meiner wichtigsten Tore das Finale zu erreichen.“

„Als wäre es das erste Spiel“

Dalic geht fest davon aus, dass seine Mannschaft trotz der drei Verlängerungen und einem Tag weniger Pause bereit sein wird für das Endspiel gegen Frankreich. „Es gibt keine Entschuldigungen. Wir müssen spielen, als wäre es das erste Spiel im Turnier“, sagte der 51-Jährige. „Wir waren in drei Spielen 0:1 hinten, und wir haben in allen drei Spielen Charakter gezeigt. Wir sind eine Nation voller Menschen, die nie aufgeben. Wir haben noch nicht das letzte Wort gesprochen, es gibt noch ein Spiel. Wenn Gott will, werden wir Weltmeister.“

Links: