Jetzt live

Formel 1

Fernando Alonso wird bei der Vorstellung des neuen Alpine-Wagens für die neue Formel-1-Saison in der kommenden Woche fehlen. „Die hygienische Situation und die entsprechenden Vorschriften erlauben ihm keine Kommunikations- und Marketingaktivitäten“, wurde das frühere Renault-Team am Freitag zitiert. Der Alpine-Wagen wird am Dienstag pandemiebedingt nur online vorgestellt. Alonso soll unterdessen seine Saisonvorbereitung fortsetzen.

Fernando Alonso
Reuters/USA Today Sports/Mark J. Rebilas

Der Spanier hatte vor mehr als zwei Wochen einen Oberkieferbruch bei einem Trainingsunfall auf dem Rennrad erlitten. Der 39-Jährige will beim Saisonauftakt am 28. März in Bahrain nach zwei Jahren Pause sein Comeback in der Formel 1 geben.

Fußball

Salzburg hat Torhüter Carlos Coronel an den Schwesternclub New York Red Bulls abgegeben. Der 24-jährige Brasilianer wird per Leihvertrag bis Jahresende zum vom Salzburger Gerhard Struber trainierten Club der Major League Soccer wechseln, wie der Bundesliga-Spitzenreiter am Freitag bekanntgab.

Carlos Miguel Coronel (RBS). Photo: GEPA pictures/ Jasmin Walter
GEPA/Jasmin Walter

Coronel besitzt bei Salzburg noch einen Vertrag bis 2023. Er brachte es bisher auf elf Pflichtspiele für die Salzburger. Als Ersatztorhüter von Cican Stankovic sitzt nun der im Winter geholte Deutsche Nico Mantl auf der Bank.

Für Southampton hat es neben der aktuellen Ergebniskrise am Freitag weitere schlechte Nachrichten gegeben. Mittelfeldspieler Oriol Romeu fällt aufgrund einer Knöchelverletzung zumindest drei Monate aus. Der 29-jährige Spanier, der diese Saison 20-mal in der Startelf stand, muss am Montag operiert werden.

Oriol Romeu (Southampton)
APA/AFP/Frank Augstein

Die vom Steirer Ralph Hasenhüttl gecoachten „Saints“ sind acht Ligapartien sieglos und haben dabei bei sieben Niederlagen nur ein Heim-1:1 gegen Chelsea geholt. Mit ein Grund sind die Verletzungsprobleme, die der Tabellen-14. schon vor dem Ausfall von Romeu hatte.

Der FC Liverpool muss einen weiteren personellen Rückschlag verdauen. Kapitän Jordan Henderson fällt nach einer Leistenoperation mehrere Wochen aus. Der Mittelfeldspieler werde mindestens bis Ende März fehlen, teilte der Titelverteidiger am Freitag mit.

Der 30-Jährige musste am vergangenen Wochenende bei der 0:2-Derbypleite gegen den FC Everton bereits nach einer halben Stunde ausgewechselt werden. „Es sieht nicht gut aus“, hatte Coach Jürgen Klopp bereits nach dem Spiel gesagt. Henderson werde frühestens nach der Länderspielpause Ende März zurückerwartet, so der Verein.

Zahlreiche Verletzungen

Liverpool kommt in dieser Saison auch wegen zahlreicher Verletzungssorgen nicht in Schwung Das trifft besonders die Abwehr: Bereits seit Monaten fehlt Virgil van Dijk den „Reds“, auch die Verteidiger Joe Gomez und Joel Matip sind länger verletzt. Zuletzt kam Allrounder James Milner hinzu.

Sportlich droht Liverpool als aktuell Sechster die Qualifikation für die Champions League zu verspielen. Der Rückstand auf Tabellenführer Manchester City beträgt bereits 19 Punkte, auf das viertplatzierte West Ham sind es fünf Zähler.

Imre Szabics, Assistent von Österreichs Teamchef Franco Foda, verlässt den Österreichischen Fußballbund (ÖFB) mit 1. April und wird Trainer beim derzeitigen ungarischen Tabellendritten MOL Fehervar. Das gab der ÖFB am Freitag bekannt. DenAngaben zufolge wird der Ungar dem Betreuerstab der Nationalmannschaft nur noch in den drei WM-Qualifikationsspielen gegen Schottland (25. März), die Färöer (28.) und Dänemark (31.) angehören. Über seine Nachfolge wird im Lauf der kommenden Wochen entschieden.

Imre Szabics und Franco Foda
GEPA/D. Goetzhaber

Szabics stieß 2017 gemeinsam mit Foda und dem zweiten Assistenztrainer Thomas Kristl von Sturm Graz zum Nationalteam. ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel meinte in einer Verbandsaussendung zum Abgang des 39-Jährigen: „Imre Szabics ist mit dem Wunsch auf uns zugekommen, die Chance als Cheftrainer im Clubfußball in seiner Heimat zu arbeiten, ergreifen zu wollen, und hat um Auflösung seines laufenden Vertrags gebeten. Das ermöglichen wir nach dem WM-Quali-Auftakt mit dem Nationalteam im März. Jetzt gilt der volle Fokus jedoch den anstehenden Aufgaben mit dem Nationalteam.“

Nach dem Out von Salzburg und dem WAC in der Europa League läuft die internationale Clubsaison ab sofort ohne österreichische Beteiligung weiter. Die heimische Bundesliga liegt in der UEFA-Fünfjahreswertung derzeit auf Platz zehn, sollte dieser Rang bis zum Ende der Spielzeit gehalten werden, wäre der Meister 2022 fix in der Champions League. Die Chancen dafür stehen gut, allerdings droht noch – eher theoretische – Gefahr von Schottland und der Ukraine.

Die elftplatzierten Schotten sind mit den Glasgow Rangers in der Europa League vertreten. Angesichts eines Rückstands von 2,7 Punkten auf Österreich müssten die Rangers aber schon einen bemerkenswerten Erfolgslauf hinlegen, damit die schottische Premiership noch an der österreichischen Bundesliga vorbeizieht.

Der Zwölfte Ukraine hat 2,725 Zähler Rückstand auf Österreich und ist im Achtelfinale der Europa League mit Dynamo Kiew und Schachtar Donezk dabei. Auch dieses Duo würde einige Siege brauchen, damit der zehnte Platz der heimischen Liga noch wackelt.

Selbst ein Rückfall Österreichs an die elfte Stelle wäre wohl kein Malheur. Dann stünde der Meister 2022 ebenfalls fix in der Champions-League-Gruppenphase, sofern sich der Sieger der „Königsklasse“ wenige Monate zuvor über die nationale Meisterschaft für die Eliteliga qualifiziert hat. In den vergangenen Jahren war das fast immer der Fall.

In einem Herzschlagfinale in der letzten Runde hat Flamengo Rio de Janeiro die brasilianische Meisterschaft gewonnen. Flamengo verlor zwar beim FC Sao Paulo 1:2, holte aber den Titel, weil Verfolger Internacional aus Porto Alegre nur zu einem torlosen Unentschieden gegen die Corinthians kam.

Internacional, das seit 1979 auf einen Meistertitel wartet, wurden dabei zwei Tore wegen Abseits aberkannt, ein Elfer wurde nach VAR-Studium wieder zurückgenommen.

Für Flamengo ist es nach dem Erfolgsjahr 2019 mit Meisterschaft und dem Gewinn der Copa Libertadores der zweite Meistertitel in Folge. Wegen der Verschiebung durch die Coronavirus-Pause beginnt die nächste Saison im brasilianischen Fußball bereits wieder am Wochenende mit den traditionell wichtigen Regionalmeisterschaften.

Europa League

Im Achtelfinale der Europa League kommt es zum Schlager zwischen Manchester United und dem AC Milan. Das ergab die Auslosung am Freitag in Nyon. Salzburg-Bezwinger Villarreal bekommt es mit Dynamo Kiew zu tun, der WAC-Gegner Tottenham Hotspur mit Dinamo Zagreb. Spieltermine sind 11. und 18. März.

Achtelfinale:
Ajax Amsterdam Young Boys Bern
Dynamo Kiew Villarreal
AS Roma Schachtar Donetsk
Olympiakos Piräus Arsenal
Dinamo Zagreb Tottenham Hotspur
Manchester United Milan
Slavia Prag Glasgow Rangers
Granada CF Molde
Spieltermine: 11. bzw. 18. März

Nordische WM

Eva Pinkelnig hat bei der nordischen Weltmeisterschaft in Oberstdorf nach Rang 32 im Einzel von der Normalschanze bereits die Heimreise angetreten. Die ÖSV-Skispringerin hatte sich im vergangenen Dezember im Training einen Milzriss zugezogen und zuletzt kurz vor der WM ihr Comeback auf der Normalschanze in Rasnov (ROU) gefeiert.

Auf der Großschanze hatte die Vorarlbergerin aber noch gar keine Bewerbe in den Beinen. Da sie für den Team-Bewerb der Frauen am Freitag nicht aufgeboten wurde, entschloss sich Pinkelnig zur Abreise. Eine Nachnominierung ist vorerst nicht geplant.

Snowboard

Sabine Schöffmann, Daniela Ulbing, Claudia Riegler und Julia Dujmovits sowie Benjamin Karl, Andreas Prommegger, Alexander Payer und Lukas Mathies werden Österreich nächste Woche bei der Snowboard-Parallel-WM in Rogla vertreten. Das Präsidium des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV) segnete einen entsprechenden Vorschlag der sportlichen Leitung für Snowboard im ÖSV ab.

Auf dem Programm stehen am Montag der Parallel-Riesentorlauf (10.00 Uhr Qualifikation/14.00 Uhr Finale der Top 16) sowie am Dienstag der Parallelslalom (10.30/14.45 Uhr, Entscheidungen jeweils live in ORF1).

Wegen der Coronavirus-Pandemie waren die eigentlich für diesen Februar in China geplanten Weltmeisterschaften der Snowboarder und Ski-Freestyler abgesagt worden. Es fanden sich aber mehrere Ersatzveranstalter für die jeweiligen Disziplinen.

Handball

Die Chancen der Fivers Margareten auf den Aufstieg ins Achtelfinale der European League sind kräftig gestiegen. Der Europäische Handball-Verband (EHF) entschied am Freitag, dass die Auswärtsspiele von Fenix Toulouse gegen Metalurg Skopje und Tschechow Medwedi, die nicht mehr ausgetragen werden können, jeweils mit 10:0 für die Gastgeber gewertet werden. Damit können sich die Fivers am Dienstag (20.45 Uhr, live in ORF Sport +) in Toulouse sogar eine knappe Niederlage leisten.

Durch die Niederlagen auf dem grünen Tisch liegen die Franzosen auf Rang fünf, zwei Punkte hinter den Wienern. Da die Fivers das Heimspiel mit 37:32 gewonnen haben, können sie sich eine Niederlage mit vier Toren Differenz oder sogar fünf, wenn die Franzosen nicht mehr als 37 Tore erzielen, leisten, um den für den Aufstieg notwendigen vierten Platz erfolgreich zu verteidigen.

„Das allein wird schon schwer genug“, blieb Fivers-Manager Thomas Menzl zurückhaltend, ist aber voller Vorfreude auf das „Finale“. „Dass wir am letzten Spieltag noch um den Aufstieg ins Achtelfinale spielen, hätten wir zu Beginn dieser European-League-Saison nicht zu träumen gewagt“, meinte Menzl. „Toulouse wird alles hineinwerfen in dieses Spiel, was sie haben, und wir werden uns mit aller Macht wehren. Egal, wie dieses Spiel endet, diese Europacup-Saison hat uns in unserem Weg bestärkt und unsere Erwartungen übertroffen“, betonte der Manager.

Eishockey

Teamspieler Layne Viveiros wechselt vom EC Red Bull Salzburg auf Leihbasis nach Deutschland zu den Augsburger Panthern. Der 25-jährige Verteidiger mit österreichisch-kanadischer Doppelstaatsbürgerschaft wurde mit Transferschluss der ICE Hockey League aus dem aktuellen Kader der Red Bulls abgemeldet.

Nun bekommt der Sohn des ehemaligen Teamchefs Emanuel Viveiros, der selbst jahrelang in der obersten österreichischen Liga spielte, die Chance, die Saison in der DEL zu Ende zu spielen, wie die Salzburger am Freitag mitteilten.

Radsport

Tour-de-France-Champion Tadej Pogacar führt vor der Schlussetappe der Radrundfahrt in den Vereinigten Arabischen Emiraten 45 Sekunden vor dem Briten Adam Yates. Der Portugiese Joao Almeida ist mit 1:12 Minuten Rückstand Dritter. Die siebentägige Rundfahrt, die zur World Tour gehört, endet am Samstag in Abu Dhabi. Die sechste Etappe von Deira Island über 165 Kilometer nach Dubai holte der Ire Sam Bennett von Quick-Step nach 3:32:23 Stunden vor dem Italiener Elia Viviani (Cofidis).

Bester Österreicher war am Freitag Gregor Mühlberger (Movistar) zeitgleich als 56., Patrick Konrad (Bora) kam im Massensprint als 71. ins Ziel. In der Gesamtwertung ist Konrad als 38. mit 16:47 Minuten Rückstand klassiert, Mühlberger (+29:53) ist 63.

Golf

Bernd Wiesberger liegt bereits nach der Auftaktrunde des WGC-Turniers der Golfer in Florida aussichtslos zurück. Der 35-jährige Burgenländer benötigte am Donnerstag auf dem Par-72-Kurs in Bradenton 76 Schläge und rangierte damit lediglich auf dem 62. Platz. Nur neun Konkurrenten starteten noch schlechter als Wiesberger in die mit 10,5 Mio. Dollar dotierte Veranstaltung. Die Führung teilten sich vorerst Webb Simpson aus den USA und der Engländer Matthew Fitzpatrick (je 66).

Chronik

Zwei Tage nach seinem schweren Autounfall ist Golfstar Tiger Woods in ein anderes Krankenhaus verlegt worden. Das teilte der Arzt Anish Mahajan vom Harbor-UCLA Medical Center am Donnerstag mit. Woods werde im Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles weiterbehandelt. Angaben zu Woods’ Zustand machte der Mediziner nicht.

Woods war am Dienstag mit dem Auto von der Straße abgekommen, hatte sich mit dem Fahrzeug mehrfach überschlagen und wurde schwer verletzt. Offiziell bekannt sind mehrere offene Brüche am rechten Bein und Verletzungen am Knöchel. Es wird wohl Monate dauern, bis der 15-fache Major-Sieger wieder gehen kann.