Golf

Bernd Wiesberger hat sich vor dem Auftakt zum Ryder Cup (Freitag) in guter Form präsentiert.

Der 35-Jährige, der sich im letzten Moment als erster Österreicher für den Teamwettkampf zwischen den USA und Europa (Titelverteidiger) qualifiziert hatte, setzte sich am Dienstag (Ortszeit) in seiner ersten Proberunde in Whistling Straits mit Matt Fitzpatrick im Bestball gegen die Teamkollegen Ian Poulter und Paul Casey durch.

Rückschlüsse auf eine mögliche Paarung am Freitag oder Samstag lasse das aber nicht zu, wurde im europäischen Team betont. „Ich sage nicht, was oder was es nicht bedeutet“, winkte Europakapitän Padraig Harrington ab. „Ich habe natürlich so meine Ideen, was im Training geübt wird. Aber es ist der Job der Medien herauszufinden, was sein könnte, und nicht mein Job, es ihnen zu sagen.“

Chronik

Brasiliens Fußballlegende Pele hat sich nach der Entfernung eines Tumors am Darm offensichtlich gut gelaunt aus dem Krankenhaus gemeldet.

„Freunde, ich schicke euch dieses Video, das meine Frau heute gemacht hat, um meine Freude mit euch zu teilen“, hieß es in einer Veröffentlichung auf dem Facebook-Account Peles am Dienstag (Ortszeit).

In einem Video dazu ist der 80-Jährige zu sehen, wie er auf einem Ergometer radelt. „Ich bin umgeben von Zuneigung und Ansporn, mich jeden Tag ein bisschen besser zu fühlen. Wenn ich so radle, bin ich bald wieder bei Santos, oder?“

Während Pele in die Pedale tritt, sind von den beiden Männern, die ihn offensichtlich bei der Rehabilitation unterstützen, Sprüche und Witze zu hören.

Fußball

Marko Arnautovic hat am Dienstag sein drittes Saisontor für Bologna erzielt. Der österreichische Fußballteamspieler verwertete im Heimspiel gegen Genoa in der 85. Minute einen Elfmeter zum zwischenzeitlichen 2:1, die Gäste sorgten in der 89. Minute durch einen Strafstoß von Domenico Criscito noch für den 2:2-Ausgleich.

Bologna-Coach Sinisa Mihajlovic sah in der 93. Minute die Rote Karte. Erst am Samstag war Bologna bei Inter Mailand in ein 1:6-Debakel geschlittert.

Marko Arnautovic
AP/LaPresse/Massimo Paolone

Während sich Bologna zunächst an die siebente Stelle schob, gelang Inter zumindest für einen Tag der Sprung an die Tabellenspitze. Der Titelverteidiger gewann auswärts gegen Fiorentina durch Treffer von Matteo Darmian (52.), Edin Dzeko (55.) und Ivan Perisic (87.) beziehungsweise Riccardo Sottil (23.) mit 3:1 und liegt nun einen Punkt vor Napoli. Die Süditaliener würden mit einem Auswärtserfolg am Mittwoch gegen Sampdoria wieder an Inter vorbeiziehen.

Mehr dazu in sport.ORF.at/fussball

Torjäger Luis Suarez hat Titelverteidiger Atletico Madrid mit einem Doppelpack in der Schlussphase vor der ersten Saisonniederlage in der spanischen Meisterschaft bewahrt.

Die beiden Treffer des 34-Jährigen aus Uruguay in der 78. und 90. Minute beim 2:1 am Dienstagabend bei Getafe ließen die Mannschaft von Trainer Diego Simeone stattdessen sogar zunächst auf den ersten Platz der Primera Divison klettern.

Luis Suarez
APA/AFP/Javier Soriano

Suarez drehte praktisch im Alleingang die Partie beim Club aus dem Vorort von Madrid, nachdem Stefan Mitrovic in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit die Führung für Getafe gelungen war. Nach einem Platzverweis gegen Carles Antena nutzten die Gäste aber die numerische Überlegenheit. In der Tabelle schob sich Atletico am Stadtrivalen Real vorbei. Die „Königlichen“ spielen erst am Mittwoch daheim gegen Mallorca.

Mehr dazu in sport.ORF.at/fussball

Der deutsche Zweitligist SV Sandhausen hat seine Trainer Gerhard Kleppinger und Stefan Kulovits mit sofortiger Wirkung freigestellt. Kleppinger und der Wiener Kulovits waren im Februar auf den freigestellten Michael Schiele gefolgt und hatten den Abstieg des SVS gerade noch verhindert.

Auch der österreichische Assistenztrainer Sargon Duran wurde von seinen Aufgaben entbunden. Sandhausen hat in der laufenden Saison erst ein Pflichtspiel gewonnen und zuletzt dreimal in Serie verloren. In der Tabelle liegen die Badener nach sieben Spieltagen auf Platz 16.

Mehr dazu in sport.ORF.at/fussball

Torjäger Robert Lewandowski ist mit dem „Goldenen Schuh“ für den erfolgreichsten Torschützen Europas ausgezeichnet worden.

„Ich bin sehr stolz“, sagte der Angreifer des FC Bayern München, nachdem er die begehrte Auszeichnung am Dienstag erhalten hatte. „Egal, woher du kommst – du musst immer an große Leistungen glauben“, schickte der Pole als Botschaft nach draußen.

Robert Lewandowski
GEPA/Witters/Lennart Preiss

Lewandowski hatte in der vorigen Bundesliga-Saison 41 Treffer für den deutschen Rekordmeister erzielt und so die bis dahin legendäre 40-Tore-Marke von Gerd Müller geknackt. Der 33-Jährige nahm die Auszeichnung, die seit 1968 vergeben wird, zum ersten Mal in seiner Karriere entgegen und folgt auf Ciro Immobile von Lazio Rom.

Lionel Messi wird Paris Saint-Germain im Ligaspiel gegen Metz am Mittwoch verletzungsbedingt fehlen. Der Superstar hat sich laut Angaben seines Clubs vom Dienstag im vergangenen Spiel gegen Lyon eine Knochenprellung im Bereich seines linken Knies zugezogen.

Wirbel um Auswechslung von Messi

Lionel Messi muss bei seinem neuen Club Paris Saint-Germain noch auf einen Treffer warten. Im Schlager gegen Lyon wurde der Argentinier von Coach Pochettino vom Platz genommen.

In 48 Stunden werde man eine weitere Untersuchung vornehmen, gab PSG bekannt. Über die Ausfalldauer des Angreifers wurde vorerst nichts bekannt. Messi wurde gegen Lyon eine Viertelstunde vor Schluss ausgetauscht.

Der spanische Richter Manuel Ruiz de Lara hat der UEFA ein Ultimatum von fünf Tagen gestellt, um die Sanktionsdrohungen gegen die Gründungsmitglieder der umstrittenen Superliga zurückzunehmen. Das müsse der Europäische Fußballverband auf seiner Website offiziell mitteilen. Anderenfalls müsse UEFA-Chef Aleksander Ceferin mit einer Anklage wegen Nichtbeachtung eines richterlichen Urteils rechnen.

Das berichtete die Sportzeitung „Marca“ unter Berufung auf die Entscheidung des Handelsgerichts Nummer 17 in Madrid vom Montag. Der Richter habe es als unzureichend bezeichnet, dass die UEFA die Drohung, die Vereine von Wettkämpfen auszuschließen, nur außer Kraft gesetzt habe. Es war zunächst unklar, welche Auswirkungen die Gerichtsentscheidung auf die UEFA und Ceferin haben würde.

EuGH mit Causa befasst

Derselbe Richter hatte bereits im April dem Weltverband FIFA und der UEFA sowie deren angeschlossenen Organisationen und Ligen jede Sanktion oder andere Maßnahmen gegen die zwölf Gründerclubs der Superliga untersagt. Die Entscheidung vom April war auf Antrag des Unternehmens European Superleague Company SL gefällt worden. Im Mai rief der Richter dann den Europäischen Gerichtshof (EuGH) an. Der EuGH möge klären, ob die FIFA und die UEFA Monopolstellungen bei der Nutzung und Organisation von Wettkämpfen internationaler Clubs ausüben, die gegen EU-Recht verstießen.

26 Fußballerinnen der afghanischen Juniorinnen-Nationalmannschaft und deren Familienangehörige haben auf der Flucht vor den Taliban in Portugal Asyl bekommen. Wie die US-Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf A-Team-Kapitänin Farkhunda Muhtaj berichtete, umfasst die Gruppe insgesamt 80 Personen.

Durch vereinte Kräfte und auch unter Beteiligung von US-Hilfsorganisationen sei die Ausreise am Sonntag gelungen. „Sie haben ihr Zuhause und alles hinter sich gelassen“, sagte Muhtaj, die in Kanada lebt und in den vergangenen Wochen den Kontakt zu den 14 bis 16 Jahre alten Mädchen gehalten hat.

Seit der Machtübernahme durch die Taliban hatten die Spielerinnen nicht nur um ihre sportliche Zukunft, sondern auch um die Chancen auf eine gute Berufsausbildung gebangt. In Portugal soll nun ein sicheres Leben beginnen. Die Mädchen wollen weiter Fußball spielen und hoffen darauf, eines Tages Portugals Superstar Cristiano Ronaldo treffen zu können.

Rugby

Die englische Premiership im Rugby erlebt am Samstag eine Premiere. Beim Duell zwischen Titelverteidiger Harlequins und den Worcester Warriors wird mit Sara Cox erstmals eine Frau als Schiedsrichterin in der obersten Männer-Liga ein Spiel leiten.

Die 31-Jährige wurde bereits 2016 als erste Frau von der englischen Rugby Football Union unter Vertrag genommen und pfiff bisher auch 23 Frauen-Länderspiele. Im Vorjahr trug sich Cox bereits als erste Schiedsrichterassistentin in der Premiership in die Rugby-Geschichtsbücher ein.

WM-Qualifikation

Wegen rassistischer Ausfälle sowie massiven Fehlverhaltens seiner Fans im Spiel gegen England muss Ungarns Fußballnationalteam das nächste Heimspiel der WM-Qualifikation vor leeren Rängen austragen. Wie der Weltverband FIFA am Dienstag mitteilte, droht ein weiteres Geisterspiel, sollten sich ähnliche Vorfälle innerhalb der nächsten zwei Jahre ereignen. Zugleich verhängte die Disziplinarkommission eine Geldstrafe von 200.000 Schweizer Franken (circa 183.000 Euro).

Beim 0:4 gegen England im WM-Qualifikationsspiel am 2. September in Budapest hatten Zuschauer englische Spieler rassistisch beleidigt sowie Gegenstände geworfen, Feuerwerkskörper abgefeuert und Stiegen blockiert. Im nächsten Spiel der WM-Qualifikationsguppe I spielt Ungarn am 9. Oktober in der Puskas Arena in Budapest gegen Albanien.

Mehr dazu in sport.ORF.at/fussball

Eishockey

Die Innsbrucker Haie haben am Dienstag in der ICE Hockey League einen bitteren Abend erlebt. Gegen die Bratislava Capitals mussten sie sich in der eigenen Halle mit 1:5 geschlagen geben.

Joel Messner (Innsbruck) und Denis Hudec (Bratislava)
GEPA/Patrick Steiner

Verteidiger Joel Messner brachte die Tiroler zwar in der siebten Minute im Powerplay in Führung, in den übrigen beiden Dritteln waren die Gäste jedoch eisläuferisch und technisch stärker und trafen nach dem Tor von David Bondra (32.) noch viermal. Für Innsbruck war es die zweite Niederlage in Folge.

Mehr dazu in ICE Hockey League 2021/22

Die Vienna Capitals haben in ihrem Kader mit dem schwedischen Verteidiger Anton Karlsson nachjustiert. Der am Dienstag verpflichtete 28-Jährige soll bereits am kommenden Heimspielwochenende gegen Fehervar (Freitag) und Innsbruck (Samstag) im Jersey der Wiener zu sehen sein.

Karlsson bestritt bisher 320 Spiele in Schwedens höchster Liga. 2019/20 stand er für das Farmteam der Columbus Blue Jackets, den Cleveland Monsters, in der nordamerikanischen AHL auf dem Eis.

Football

Mit Leonel Misangumukini und Leon Balogh – beide Verteidiger der Vienna Vikings – sind dieses Jahr wieder zwei Österreicher zur internationalen Sichtung der National Football League (NFL) am 12. Oktober nach London eingeladen worden. Das teilte die nordamerikanische Profiliga am Dienstag mit.

Insgesamt 44 Spieler aus 14 Nationen erhalten die Chance, sich für das International Player Pathway Program (IPP) zu empfehlen. Über diesen Weg haben es mit Sandro Platzgummer (New York Giants) und Bernhard Seikovits (Arizona Cardinals) zwei AFBÖ-Athleten in die jeweiligen Trainingskader der beiden NFL-Teams geschafft.

Balogh nahm bereits 2019 bei einer Sichtung in Deutschland teil, Misangumukini schaffte sogar den Sprung in die USA, wo er sich aber im entscheidenden Trainingslager verletzt hatte.

Formel 1

Der Formel-1-Rennstall Aston Martin hat sich die Dienste von Martin Whitmarsh gesichert. Das Team, das auch im kommenden Jahr mit der Fahrerpaarung Sebastian Vettel und Lance Stroll antreten wird, verpflichtete den 63-jährigen ehemaligen McLaren-Teamchef noch für einen Teil dieser WM-Saison und darüber hinaus als Group Chief Executive Officer. Der Brite werde am 1. Oktober seine Arbeit aufnehmen, teilte Aston Martin am Dienstag mit.

Whitmarsh solle ihn dabei unterstützen, die strategische Richtung festzulegen und helfen, den Rennstall so zu organisieren, dass er in den nächsten vier, fünf Jahren die Weltmeisterschaft gewinnen könne, sagte Teammitbesitzer Lawrence Stroll. Im gleichen Zeitraum solle ein Umsatz von einer Milliarde Pfund (rund 1,16 Mrd. Euro) erwirtschaftet werden, erklärte Stroll zu den weiteren Zielen.

Tennis

Titelverteidigerin Ashleigh Barty, die Weltranglisten-Zweite Aryna Sabalenka und French-Open-Siegerin Barbora Krejcikova haben sich für die WTA Finals, das Saisonfinale der besten acht Tennisspielerinnen des Jahres, in Guadalajara (Mexiko) qualifiziert. Das gab die WTA bekannt. Das Turnier beginnt am 8. November und wurde wegen der Coronavirus-Pandemie von Shenzhen nach Mexiko verlegt. 2020 hatte das Event abgesagt werden müssen.

„Es ist eine große Ehre, unter den besten acht Spielerinnen der Welt zu sein und mich als Erste qualifiziert zu haben“, meinte Barty. Allerdings wird man erst sehen, ob die Australierin tatsächlich antreten wird. Ihr Coach Craig Tyzzer hatte dieses Monat Zweifel an der Teilnahme geäußert, weil die Bedingungen im sehr hoch gelegenen Guadalajara „lächerlich“ seien. Das könne ihre Möglichkeiten zur Teilnahme an den Australian Open beeinflussen. Laut Tyzzer ist Barty „körperlich und mental erschöpft“, sagte er der australischen AP.

Eiskunstlauf

In Oberstdorf im deutschen Allgäu geht es von Mittwoch bis Samstag um die noch zu vergebenden Plätze für die olympischen Bewerbe in Peking.

Die WM-Ränge acht und elf haben Olga Mikutina sowie dem Paarlauf-Duo Miriam Ziegler/Severin Kiefer bereits im März Olympiatickets gebracht. Bei der 53. Nebelhorn-Trophy bemühen sich nun Sophie Schaller und Maurizio Zandron um weitere Startberechtigungen bei den Spielen.

Der österreichische Eiskunstläufer Maurizio Zandron
GEPA/Bildbyran/Maxim Thore

Die Salzburgerin Schaller hat sich wie der gebürtige Italiener Zandron zuletzt bei der Lombardia Trophy in Bergamo gegen nationale Konkurrenz die Berechtigung für ein Antreten in Oberstdorf gesichert. Schaller ist dreifache österreichische Vizemeisterin und tritt in einem 38-köpfigen Feld an. Die 21-Jährige landete 2019 bei der EM auf Platz 26 und belegte bei der WM den 37. Rang.

Zandron bekommt es als dreifacher nationaler Titelträger bei den Männern mit 31 Konkurrenten zu tun. Der 28-Jährige kam heuer auf WM-Rang 29.

In der Frauen- wie auch Männer-Konkurrenz werden sechs Olympiatickets vergeben. Allerdings sind jene Aktiven herauszurechnen, deren Verbände bereits ihr Maximalkontingent an Peking-Startplätzen erreicht haben. Es könnte also unter Umständen etwa auch ein zehnter Platz für die Qualifikation reichen.