Fußball

Hinterseer trifft bei Bochum-Niederlage

Auch das neunte Saisontor von Lukas Hinterseer hat am Montag in Deutschlands zweiter Bundesliga die 1:3 (1:2)-Heimniederlage des VfL Bochum gegen St. Pauli nicht verhindern können. Bochum (24 Punkte) verpasste es, Anschluss an die Top Drei zu halten, St. Pauli zog mit dem drittplatzierten Union Berlin (je 28) gleich.

Hinterseer, in der Schützenliste Zweiter hinter Kölns Simon Terrode (20), glich in der 35. Minute zum 1:1 aus. Die Gäste waren durch Sami Allagui (15.) in Führung gegangen. Noch vor der Pause erhöhte Henk Veerman, der den Nachschuss nach vergebenem Allagui-Foulelfer versenkte (42.), auf 2:1. Mats Möller Daehli machte kurz vor Ende den Sack zu (86.).

Mehr dazu in sport.ORF.at/fussball

Barcelona will Girona-Spiel nicht in Miami austragen

Der Streit um die Austragung von Spielen der spanischen Primera Division in den USA geht weiter. Nach dem Nationalverband RFEF sowie Rekordmeister Real Madrid hat am Montagabend auch der FC Barcelona seinen Unwillen deponiert. Die Katalanen erklärten, ihr Spiel gegen den FC Girona am 26. Jänner nicht – wie von der Liga geplant – in Miami austragen zu wollen.

Der Barca-Vorstand betonte zwar seine grundsätzliche Bereitschaft zum US-Trip, wollte aber keine Einigkeit der involvierten Parteien erkannt haben und zog seine Zustimmung deswegen zurück. Im August hatte die Liga bekanntgegeben, dass erstmals in der Geschichte der Primera Division Spiele auch im Ausland ausgetragen werden sollen. Zunächst sollte demnach ein Spiel pro Saison nach Nordamerika verlagert werden. Ein entsprechender Vertrag mit 15-jähriger Laufzeit wurde mit dem US-Sportunternehmen Relevent unterzeichnet. Ziel ist es nach Aussagen von Liga-Chef Javier Tebas, Profifußball in Nordamerika populärer zu machen.

Islands Ex-Teamchef wird Trainer in Katar

Islands Ex-Teamchef Heimir Hallgrimsson wird neuer Trainer des katarischen Erstligisten Al-Arabi. Das teilte der Club am Montag über Twitter mit. Lokalen Medien zufolge soll der Vertrag des 51-Jährigen zunächst bis zum Ende der kommenden Saison laufen. Derzeit befindet sich Al-Arabi auf Platz sechs der katarischen Stars League. Das Land ist Ausrichter der WM 2022.

Unter Hallgrimsson war die isländische Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft 2016 überraschend bis ins Viertelfinale gekommen. Nach dem Vorrunden-Aus bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland trat er zurück. Damals hieß es, Hallgrimsson werde künftig wieder in seinem erlernten Beruf als Zahnarzt arbeiten.

Garcia Plaza neuer Trainer von Villarreal

Am Montagnachmittag präsentierte der abstiegsgefährdete spanische Erstligist Villarreal den Nachfolger des glücklosen Trainers Javi Calleja: Der 46-jährige Luis Garcia Plaza erhielt nach Vereinsangaben einen Vertrag bis zum Saisonende. Garcia war zuletzt für den chinesischen Erstligisten Beijing Renhe tätig und trainierte in der Vergangenheit unter anderem Levante und Getafe.

Calleja, der von 1999 bis 2006 selbst für Villarreal gespielt hatte, wurde wenige Stunden zuvor von seinen Aufgaben entbunden. Villarreal ist nach 15 Runden mit 14 Punkten nur Tabellen-17. in La Liga. In der EL-Gruppe G liegt das „Gelbe U-Boot“ dagegen ungeschlagen vor den punktegleichen Rapidlern an der Spitze.

Ermittlungen gegen Ärzte nach Tod von Astori

Die italienische Polizei ermittelt gegen zwei Ärzte im Zusammenhang mit dem Tod des italienischen Fußball-Nationalspielers Davide Astori. In den Ermittlungen gehe es um den Verdacht der fahrlässigen Tötung, teilte die Staatsanwaltschaft Florenz am Montag mit. Der Kapitän des Serie-A-Clubs AC Fiorentina war Anfang März im Alter von 31 Jahren tot in seinem Hotelzimmer in Udine gefunden worden.

Erste Untersuchungen hatten ergeben, dass Astori an einer Bradykardie, einer extremen Verlangsamung des Herzschlages, starb, doch die definitive Todesursache bleibt unklar. Die beiden Ärzte, gegen die nun ermittelt wird, hatten ihm Spieltauglichkeit ohne Einschränkungen attestiert.

Der Untersuchung der Behörden ging ein Bericht der Tageszeitung „La Nazione“ voraus, die die Details zweier EKG-Tests von Astori veröffentlicht hatte. Beide Tests zeigten demnach einen unregelmäßigen Herzschlag. Bereits kurz nach seinem Tod hatten die italienischen Behörden Ermittlungen gegen Unbekannt eingeleitet.

Astori hatte außer für Fiorentina unter anderem auch für Cagliari Calcio, AS Roma und 14 Mal für die italienische Nationalmannschaft gespielt. Sein unerwarteter Tod hatte große Bestürzung in Italien ausgelöst. Er hinterließ eine Frau und eine Tochter.

Barisic angeblich vor Aus als Ljubljana-Trainer

Der ehemalige Rapid-Trainer Zoran Barisic steht slowenischen Medienberichten zufolge vor dem Aus als Coach von Olimpija Ljubljana. Wie das Webportal Siol.net am Montag berichtete, wird der Wiener den Club in beiderseitigem Einvernehmen verlassen. Die Trennung soll laut zuverlässigen Quellen am Dienstag offiziell werden. Barisic ist seit Anfang September Trainer von Ljubljana.

Unter dem 48-Jährigen ging der Verein in 15 Pflichtspielen nur einmal als Verlierer vom Feld. In der Tabelle liegt Ljubljana dennoch schon neun Zähler hinter Spitzenreiter Maribor auf Rang zwei. Zum Abschluss der Herbstsaison siegten die Hauptstädter am Wochenende bei Nova Gorica mit 3:1. Grund für Barisics Abgang sollen Unstimmigkeiten mit Olimpija-Präsident Milan Mandaric sein. Der 80-Jährige hatte nach einem 2:6 gegen den NK Aluminij Anfang Dezember erklärt, sich von einigen Spielern trennen zu wollen.

Harnik in „kicker“-Elf des Tages

Der ehemalige ÖFB-Teamspieler Martin Harnik ist vom deutschen Fußballmagazin „kicker“ in die Elf des Tages gewählt worden. Der 31-jährige „Joker“ war am Freitag bei seinem rund halbstündigen Einsatz mit einem Tor und einem Assist der Matchwinner für Werder Bremen beim 3:1-Heimsieg über Fortuna Düsseldorf.

Turnen

US-NOK entlässt Sportlichen Leiter nach Missbrauchsskandal

Der Missbrauchsskandal um den ehemaligen Teamarzt des US-Turnverbandes Larry Nassar hat weitere personelle Konsequenzen nach sich gezogen. Wie der Pressesprecher des Nationalen Olympischen Komitees der USA (USOC) gegenüber US-Medien bestätigte, wurde der Sportliche Leiter des NOKs, Alan Ashley, Montagfrüh (Ortszeit) entlassen.

Ehemaliger Sportlicher Leiter Olympischen Komitees der USA Alan Ashley
AP/Rick Bowmer

Der Grund soll laut „USA Today“ der Untersuchungsbericht der Anwaltskanzlei Ropes & Gray gewesen sein. Dieser wirft Ashley vor, dreizehneinhalb Monate nichts unternommen zu haben, obwohl er über die Missbrauchsvorwürfe gegen Nassar informiert worden war. Das USOC beauftragte die Anwaltskanzlei im Februar damit, das Verhalten von Offiziellen innerhalb des NOK und des Turnverbandes USA Gymnastics infolge des Bekanntwerdens der Missbrauchsvorwürfe gegen Nassar zu untersuchen.

Nassar wurde in insgesamt drei Urteilen für den Missbrauch teils minderjähriger Opfer zu bis zu 175 Jahren Haft verurteilt. Er hatte sich in den Verfahren schuldig bekannt, mehrere Turnerinnen sexuell misshandelt zu haben. Anzeigen hunderter Turnerinnen und ihrer Eltern waren eingegangen, darunter von den Olympiasiegerinnen Alexandra Raisman, McKayla Maroney und Simone Biles.

Radsport

Chronik

Ski-Ass Hannes Reichelt wird im Frühling Vater

Skirennläufer Hannes Reichelt (38) hat auf Facebook bekanntgegeben, dass er und Ehefrau Larissa Nachwuchs bekommen. „Es ist an der Zeit, unser kleines Geheimnis zu lüften: unsere Familie bekommt im Frühling Zuwachs. Wir freuen uns so unendlich und könnten nicht glücklicher über dieses Wunder sein“, schrieb der Super-G-Weltmeister von 2015 und Gewinner von 13 Weltcup-Rennen auf Facebook.

Golf

Molinari ist Spieler des Jahres auf Europatour

Der Italiener Francesco Molinari ist zum Golfer des Jahres auf der Europatour gewählt worden. Der 36-Jährige hat in seinem bisher erfolgreichsten Jahr mit den British Open sein erstes Major-Turnier gewonnen, war die Nummer eins der Saisonwertung der European Tour und ein Leistungsträger des Europateams beim Ryder-Cup-Sieg gegen die USA. Dabei gewann er als erster Europäer alle fünf Punkte. „So vielen großen Namen wurde diese Ehre zuteil, und ich bin sehr stolz, dort dabei zu sein“, sagte Molinari bei der Ehrung am Montag in London.

Biathlon

Russischer Verband dementiert Drohung gegen IBU-Vize

Der russische Biathlonverband (RBU) hat am Montag dementiert, dass russische Funktionäre führenden Vertretern des Weltverbandes (IBU) gedroht hätten. RBU-Präsident Wladimir Dratschew bezeichnete die Vorwürfe von IBU-Vizepräsident Jiri Hamza als haltlos. Der Tscheche hatte von Drohungen „durch gewisse russische Offizielle“ gegen ihn im Zusammenhang mit dem russischen Dopingskandal berichtet.

Dratschew sagte, Repräsentanten der IBU, unter ihnen Hamza, seien erst kürzlich zu produktiven Gesprächen in freundschaftlicher Atmosphäre in Moskau gewesen, und da habe niemand Drohungen erwähnt. Der RBU-Chef forderte Hamza auf, Namen zu nennen.