Nations League

Janko ersetzt verletzten Burgstaller in ÖFB-Kader

ÖFB-Teamchef Franco Foda hat vor dem vorentscheidenden Spiel in der Nations League gegen Bosnien-Herzegowina (Donnerstag, 20.45 Uhr, live in ORF eins) eine Personaländerung vornehmen müssen. Guido Burgstaller fällt aufgrund von Leistenproblemen für das Spiel gegen die Bosnier und auch die Partie in Nordirland am Sonntag aus.

Für den Schalke-Stürmer wurde Marc Janko nachnominiert. Der 35-Jährige reiste bereits am Mittwoch zum Teamcamp nach. Der Angreifer vom FC Lugano war zuletzt bereits für das Länderspieldoppel gegen Nordirland (1:0) und Dänemark (0:2) nachberufen worden. Gegen Dänemark gab er nach mehr als einem Jahr Pause ein Kurzcomeback im ÖFB-Team. Mit 28 Toren in bisher 67 Länderspielen liegt Janko in der ewigen ÖFB-Schützenliste auf Rang vier. In acht Saisoneinsätzen für Lugano hat der Stürmer bisher noch nicht getroffen.

Bosnien gegen Österreich ohne Tormann Begovic

Bosniens Nationalmannschaft muss im Nations-League-Spiel am Donnerstag (20.45 Uhr, live in ORF eins) im Wiener Ernst-Happel-Stadion gegen Österreich auf Bournemouth-Goalie Asmir Begovic (Daumenverletzung) und Partizan-Flügelspieler Goran Zakaric (Schulterverletzung) verzichten.

Asmir Begovic (BIH)
Reuters/John Sibley

Teamchef Robert Prosinecki, der seine Auswahl seit Montag in Wien auf die Partie vorbereitet, nominierte Tormann Kenan Piric (Maribor) nach. Mittelfeldspieler Gojko Cimirot (Standard Lüttich) ist wegen Achillessehnenproblemen fraglich.

2. Liga

Manager Schiemer wird Tätigkeit in Ried beenden

Manager Franz Schiemer hat dem Vorstand des Zweitligisten SV Ried am Mittwoch mitgeteilt, dass er seine Tätigkeit in der Winterpause beenden wird. Das gab der Verein via Aussendung nach einer Klausur in Geinberg bekannt.

"Für den Verein ist nur dann im Winter ein echter Neustart möglich, wenn auch ich meine Position zur Verfügung stelle. Die positive Entwicklung der SV Ried ist mein zentrales Anliegen – daher werde ich bis zur bevorstehenden Winterpause meinen Abgang vorbereiten und meine Agenden geordnet übergeben“, sagte Schiemer, der im Februar 2017 dem langjährigen Sportchef Stefan Reiter folgte.

Zuletzt trat bereits Trainer Thomas Weissenböck beim Tabellendritten zurück. Beim letzten Spiel vor der Winterpause am 24. November bei den Juniors OÖ werden die Oberösterreicher von Interimstrainer Miron Muslic betreut. Ried fehlen aktuell sechs Punkte auf Tabellenführer Wattens und Blau Weiß Linz.

Fußball

„Schere, Stein, Papier“: Englischer Referee gesperrt

Ein Schiedsrichter in England hat bei einem Super-League-Spiel der Frauen auf das beliebte Kinderspiel „Schere, Stein, Papier“ für die Seitenwahl zurückgegriffen und wurde dafür vom englischen Verband (FA) für drei Wochen gesperrt.

David McNamara hatte die Münze vergessen und ließ deshalb die beiden Kapitäninnen – Steph Houghton von ManCity und Kirsty Pearce von Reading – per „Schere, Stein, Papier“ entscheiden. Er habe nicht „im besten Interesse des Spiels“ gehandelt, begründete die FA am Dienstagabend die Strafe für den Unparteiischen.

Fulham holt Leicesters Meistertrainer an Bord

Fulham hat am Mittwoch auf die sportliche Krise reagiert und seinen serbischen Trainer Slavisa Jokanovic entlassen. Als Nachfolger beim aktuellen Schlusslicht der Premier League wurde der Italiener Claudio Ranieri präsentiert. Fulham war in der vergangenen Saison unter Jokanovic in die höchste englische Fußballliga aufgestiegen, hat aber in bisher zwölf Spielen nur einen Sieg und zwei Remis erreicht.

Trainer Claudio Ranieri
AP/Claude Paris

Ranieri, der mit Leicester City 2016 sensationell englischer Meister geworden war, hatte zuletzt bis zum Sommer Nantes betreut. Der 67-Jährige soll Fulham nun aus der Abstiegszone führen und den Klassenerhalt mit den Londonern schaffen.

Tennis

Peya lässt letztes Match bei ATP-Finals aus

Alexander Peya hat sein drittes Doppel an der Seite von Nikola Mektic (CRO) bei den ATP-Finals abgesagt. Der 38-jährige Wiener klagte über Schmerzen an seinem rechten Ellbogen. Mektic/Peya waren vor dem letzten Match in der Gruppe „Llodra/Santoro“ gegen Jamie Murray/Bruno Soares (GBR/BRA/4) bereits ohne Aufstiegschance ins Halbfinale.

Mehr dazu in Aktuelle ATP-Turniere

Golf

Straka geht auf zweiten Cut auf PGA-Tour los

Sepp Straka startet am Donnerstag in sein drittes Turnier auf der US-PGA-Tour. Der 25-Jährige will beim „RSM Classic“ in Sea Island im Süden Georgias zumindest seinen zweiten Cut auf der großen Profitour erreichen. Für den gebürtigen Wiener ist sein letztes Saisonturnier so etwas wie ein Heimspiel, hat er doch an der Universität von Georgia studiert.

Bei seinem Premierenauftritt auf PGA-Level Anfang Oktober in Kalifornien hatte Straka nach der ersten Runde sensationell geführt, war danach aber auf den 46. Endrang zurückgefallen. Vor drei Wochen verpasste er in Jackson, Mississippi, knapp den Cut. Das „RSM Classic“ zählt mit der Gesamtdotation von 6,4 Mio. Dollar (5,68 Mio. Euro) zu den kleineren Turnieren auf der US-Tour.

Chronik

Belgischer Fußballclub unter Geldwäscheverdacht

Wegen des Verdachts auf Geldwäsche und Betrug beim belgischen Fußball-Erstligisten Royal Excel Mouscron hat die Polizei am Mittwoch mehrere Büros und Wohnungen durchsucht. Drei Personen wurden zum Verhör mitgenommen, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte.

Dazu gehört nach Angaben der belgischen Nachrichtenagentur Belga auch der Präsident des Vereins, Patrick Declerck, den die Ermittler nach der Anhörung wieder gehen ließen. Neben den Räumen des Vereins und zweier Sportverbände standen auch Wohnungen von Clubfunktionären im Fokus der Durchsuchungen.

Illegale Offshore-Firmen

Mouscron steht der Staatsanwaltschaft zufolge im Verdacht, in Geldwäsche verwickelt zu sein und illegal Geld über Offshore-Firmen erhalten zu haben. Außerdem soll der Club bei der Zulassung für die erste Liga falsche Angaben über die Struktur des Vereins gemacht haben – möglicherweise, um den Status des Erstligisten zu behalten. Bereits seit dem Frühjahr dieses Jahres laufen Ermittlungen gegen den Club.

Im Oktober hatte es bereits umfangreiche Durchsuchungen und Verhaftungen bei anderen belgischen Clubs gegeben. Dabei ging es ebenfalls um Geldwäsche, Korruption und organisierte Kriminalität.

80 Euro Strafe für „Kickl ride to Höll“-Plakat

Einer jener zwei Zuschauer der Radweltmeisterschaft, die beim Rennen der Herren-Elite ein Plakat mit dem Schriftzug „Kickl ride to Höll“ präsentiert hatten, hat nun eine Strafverfügung wegen Anstandsverletzung über 80 Euro erhalten. Das berichtete die „Tiroler Tageszeitung“ („TT“, Mittwoch-Ausgabe). Der Mann hat bereits Einspruch erhoben, weshalb die Strafverfügung vorerst noch nicht rechtskräftig war.

Es sei jedoch ein „ordentliches Verwaltungsstrafverfahren eingeleitet worden“, erklärte Florian Greil, Leiter des Innsbrucker Strafamts, gegenüber der „TT“. Der zweite Radfan habe zwar noch keine Strafverfügung erhalten, sei aber vom Strafamt zur Rechtfertigung aufgefordert worden. Auch bei ihm sei ein Verwaltungsstrafverfahren in Bearbeitung, hieß es.

Offizialdelikt erzwingt Anzeige

Die beiden Männer hatten sich am 30. September während des Rennens am Eingang zur Schlüsselstelle „Höttinger Höll“ postiert und das offensichtlich an Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) gerichtete Plakat hochgehalten. Zwei anwesende Polizisten nahmen zunächst die Personalien der beiden auf.

Nach Rücksprache mit der Einsatzleitung wurden den beiden Fans nach dem Rennen schließlich mitgeteilt, dass gegen sie Anzeigen wegen Anstandsverletzung folgen werden. Da es sich dabei um einen Offizialdelikt handelt, müsse die Polizei Anzeige erstatten, sonst wäre es Amtsmissbrauch, hatte eine Sprecherin der Exekutive nach Bekanntwerden des Falls erklärt.

Motorsport

Walkner Österreichs Motorsportler des Jahres

Rallye-Dakar-Sieger Matthias Walkner ist Österreichs Motorsportler des Jahres 2018. Der 32-jährige Salzburger erhält die vom Präsidium der Austria Motorsport Federation (AMF) vergebene Auszeichnung zum dritten Mal nach 2012 und 2015. Walkner hatte im Jänner als erster Österreicher überhaupt die Motorrad-Wertung der Rallye Dakar gewonnen.

Matthias Walkner (AUT/ KTM)
GEPA/Red Bull

2012 war Walkner als Motocross-Weltmeister in der MX3-Klasse geehrt worden, 2015 als Champion der Cross-Country-Rallye-WM. 2018 trat Walkner zum vierten Mal bei der Rallye Dakar an und entschied die Extremrallye in Südamerika erstmals für sich.

Bei der Wahl zu Österreichs Sportler des Jahres war Walkner im Oktober hinter Skistar Marcel Hirscher, Tennis-Ass Dominic Thiem und Rodelolympiasieger David Gleirscher auf Rang vier gelandet.

Football

NFL-Schlager Rams – Chiefs steigt nicht in Mexiko

Der Schlager der National Football League (NFL) zwischen den Los Angeles Rams und den Kansas City Chiefs am kommenden Montag geht nicht wie geplant in Mexiko-Stadt über die Bühne. Das Duell zwischen den beiden Conference-Spitzenreitern steigt wegen der schlechten Platzverhältnisse im Estadio Azteca stattdessen im Los Angeles Memorial Coliseum, der Heimstätte der Rams. Das gab die NFL am Dienstag bekannt.

Eine Kombination aus Regenfällen und zahlreichen anderen Veranstaltungen wie Fußballspielen und Konzerten hätten dem Rasen des Aztekenstadions arg zugesetzt. Das sei ein „unnötiges Risiko“ für die Spieler, hieß es von der Liga. Zahlreiche Akteure der beiden Topteams hatten davor Bedenken geäußert und ihren Unwillen bekundet, in Mexiko anzutreten.

Superstar Le’Veon Bell pausiert

In dieser Saison gar nicht mehr spielen wird Le’Veon Bell. Der mit seiner Vertragssituation unzufriedene Star-Runningback der Pittsburgh Steelers ließ am Dienstag auch die letztmögliche Frist verstreichen, um bei seinem Club vorstellig zu werden. Der 26-Jährige opfert dadurch eine gesamte Saison und 14,5 Mio. US-Dollar (12,88 Mio. Euro) Gehalt, um sich im Frühjahr ein neues Team samt lukrativerem Vertrag suchen zu können.

Radsport

BMX-Star Strombergs beendet Karriere

Der zweifache lettische BMX-Olympiasieger Maris Strombergs hat sein Karriereende verkündet. „Es ist nicht leicht, sich von etwas zu verabschieden, was ich seit dem fünften Lebensjahr getan habe, aber es ist an der Zeit“, schrieb der 31-jährige am Dienstagabend auf Instagram.

Erster Olympiasieger der Geschichte

„Ich bin dankbar dafür, was der Sport mir gegeben hat. Ich bereue nichts und freue mich auf das, was als Nächstes passieren wird.“ Als Grund für seine Entscheidung gab Strombergs die Geburt seines Sohnes und die Entwicklung des BMX-Sports an. „Ich wollte es nicht zu einem Vollzeithobby machen“, sagte er in einem auf seiner Homepage veröffentlichten Podcast.

Der in den USA lebende Strombergs gilt als Legende im BMX-Sport und in seinem Heimatland. Lettlands erfolgreichster Olympionike gewann 2008 die Olympiapremiere der Trendsportart in Peking und wiederholte seinen Triumph 2012 in London. 2016 in Rio schied er überraschend im Viertelfinale aus.

Eishockey

Red Wings setzen Erfolgslauf in NHL fort

Die Detroit Red Wings befinden sich ohne den verletzten Thomas Vanek in der National Hockey League (NHL) weiter auf der Siegerstraße. Das Team aus Michigan landete am Dienstag mit einem 6:1 gegen die Arizona Coyotes von Michael Grabner den vierten Erfolg in Serie. Vanek kann frühestens beim nächsten Auswärtsspiel am Donnerstag in Ottawa wieder ins Geschehen eingreifen. Der 34-Jährige stand nach seinen jüngsten Knieproblemen zuletzt zumindest wieder auf dem Eis.

Darcy Kuemper (Arizona Coyotes) Andreas Athanasiou (Detroit Red Wings)
AP/Paul Sancya

Für die Coyotes war es die vierte Niederlage in den vergangenen fünf Spielen. Grabner blieb im dritten Spiel in Folge ohne Scorerpunkt. Der 31-jährige Kärntner hält nach 17 Saisonpartien weiterhin bei vier Toren und fünf Assists.

Noch etwas länger dürfte Philadelphias Michael Raffl ausfallen. Der Villacher fehlte bei der 1:2-Niederlage seiner Flyers gegen die Florida Panthers weiterhin wegen einer Beinverletzung. Philadelphia hatte davor drei Siege in Serie gefeiert und ist Zehnter der Eastern Conference.

Mehr dazu in National Hockey League

Formel 1

Mercedes erweist Lauda besondere Ehre

Das Mercedes-Team hat seinem Aufsichtsratsvorsitzenden Niki Lauda bei den Feierlichkeiten nach dem Gewinn der Fahrer- und Konstrukteurs-WM spezielle Grüße geschickt. Weltmeister Lewis Hamilton, Teamkollege Valtteri Bottas, Teamchef Toto Wolff und zahlreiche Mitarbeiter zogen am Dienstag rote Kapperln, die sie sich in Anlehnung an Laudas Markenzeichen aufgesetzt hatten.

Lesen Sie mehr …

Volleyball

Aich/Dob gibt in Herren-Liga erstmals Punkte ab

Der SK Aich/Dob hat in der Volleyball-Liga der Herren im sechsten Saisonspiel erstmals einen Punkt abgegeben. Der VCA Amstetten hielt gegen Österreichs Meister am Dienstagabend lange mit, musste sich am Ende aber mit 2:3 geschlagen geben. Topscorer der Partie war Aich/Dobs Maximilian Landfahrer (26 Zähler), der in der Vorsaison noch für Amstetten gespielt hatte.

Mehr dazu in Österreichische Volleyball-Ligen

Basketball

Heimische Clubs in Alpe Adria Cup ohne Erfolg

Die Klosterneuburg Dukes und die Arkadia Traiskirchen Lions haben am Dienstag im Alpe Adria Cup jeweils weitere Niederlage einstecken müssen. Klosterneuburg unterlag ohne den geschonten Predrag Miletic Zalakeramia aus Ungarn mit 72:89 und hält in Gruppe C nun weiterhin bei einem Sieg und drei Niederlagen.

Traiskirchen trat bis auf den ebenfalls geschonten Shawn Ray komplett an, musste aber mit 72:82 gegen Hopsi Polzela aus Slowenien ebenfalls eine Niederlage akzeptieren. Die Lions liegen in Gruppe B weiterhin sieglos am Tabellenende.