Skispringen

Stand und Stream vom Engelberg-Springen

In Engelberg steht am Samstag das erste von zwei Weltcup-Skispringen der Herren dieses Wochenendes auf dem Programm.

Der Bewerb wird live in ORF eins und im Livestream übertragen.

Weltcup in Engelberg

Stand im ersten Durchgang:
1. Jewgenij Klimow RUS 136,5 151,6
2. Daniel Huber AUT 135,0 146,3
3. Dawid Kubacki POL 129,0 145,1
4. Stefan Kraft AUT 129,5 141,4
5. Halvor Egner Granerud NOR 130,0 141,3
6. Domen Prevc SLO 129,0 138,1
7. Timi Zajc SLO 128,0 137,6
8. Michael Hayböck AUT 124,0 137,5
9. Antti Aalto FIN 126,5 135,5
. Vladimir Zografski BUL 123,0 135,5
11. Roman Koudelka CZE 124,0 134,5
12. Killian Peier SUI 122,5 134,4
13. Robert Johansson NOR 128,0 134,1
14. Junshiro Kobayashi JPN 126,5 133,3
15. Anders Fannemel NOR 123,0 133,2
16. Maciej Kot POL 128,5 132,5
. Andreas Stjernen NOR 127,0 132,5
18. Manuel Fettner AUT 125,0 132,0
19. Jernej Damjan SLO 127,0 131,3
20. Mackenzie Boyd-Clowes CAN 123,5 130,9
21. Clemens Aigner AUT 124,5 130,8
22. Stefan Hula POL 125,5 129,6
23. Viktor Polasek CZE 123,0 128,2
. Yukiya Sato JPN 121,0 128,2
25. Richard Freitag GER 122,0 128,0
26. Alex Insam ITA 123,0 127,9
27. Kevin Bickner USA 122,0 126,8
28. Peter Prevc SLO 126,0 126,6
29. Anze Lanisek SLO 122,5 125,1
30. Marius Lindvik NOR 118,0 124,8
Nicht für 2. Durchgang qualifiziert:
32. Markus Schiffner AUT 119,0 122,6
Weitere Startliste:
44. Andreas Wellinger GER
45. Karl Geiger GER
46. Stephan Leyhe GER
47. Johann Andre Forfang NOR
48. Kamil Stoch POL
49. Piotr Zyla POL
50. Ryoyu Kobayashi JPN

Althaus siegt in Premanon, Hölzl Elfte

Katharina Althaus hat am Samstag das erste von zwei Skispringen beim Weltcup der Damen im französischen Premanon gewonnen. Die Deutsche, die zuletzt schon den dritten Bewerb in Lillehamer für sich entschieden hatte, setzte sich vor Sara Takanashi (JPN) und Ema Klinec (SLO) durch. Mit einem 94,5-Meter-Sprung überflügelte sie im zweiten Durchgang die letztlich zweitplatzierte Japanerin.

Iraschko-Stolz disqualifiziert

Als beste Österreicherin belegte Chiara Hölzl Rang elf, Jacqueline Seifriedsberger kam auf Platz 15. Auch Eva Pinkelnig (18.) und Lisa Eder (20.) holten Weltcup-Punkte. Daniela Iraschko-Stolz, die im ersten Durchgang vorerst als Dritte gewertet worden war, wurde nach der Gewichtskontrolle disqualifiziert.

Im Weltcup führt Althaus mit 300 Punkten vor der am Samstag viertplatzierten Russin Lidija Jakowlewa (222). Pinkelnig ist mit 125 Zählern einen Punkt vor Iraschko-Stolz Zehnte. Für Sonntag (11.00 Uhr) ist ein weiterer Bewerb in Premanon angesetzt.

„Der Wettkampf ist heute nicht ganz so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben“, sagte Cheftrainer Harald Rodlauer. „Daniela wäre im ersten Durchgang Dritte gewesen. Ihre Disqualifikation wirkt sich natürlich stark auf unser mannschaftliches Ergebnis aus. Das Erfreulichste war sicher, dass sich mit Lisa Eder eine unserer Jüngsten unter den Top 20 behauptet hat. Chiara Hölzl und Jaqueline Seifriedsberger konnten sich im zweiten Durchgang klar steigern, auch das stimmt mich für morgen zuversichtlich. Wir werden wieder voll angreifen.“

Damen-Weltcup in Premanon

Endstand nach zwei Durchgängen:
1. Katharina Althaus GER 84,5/94,5 260,3
2. Sara Takanashi JPN 87,5/85,0 250,7
3. Ema Klinec SLO 84,5/88,5 247,6
4. Lidija Jakowlewa RUS 84,0/85,0 241,2
5. Nika Kriznar SLO 87,5/85,5 239,9
6. Urska Bogataj SLO 82,5/87,0 235,4
7. Carina Vogt GER 84,5/85,5 233,5
8. Sofia Tichanowa RUS 81,5/86,0 232,5
9. Maren Lundby NOR 81,0/87,0 230,4
10. Yuki Ito JPN 82,0/84,5 227,2
11. Chiara Hölzl AUT 76,5/86,5 220,9
15. Jacqueline Seifriedsberger AUT 74,5/84,5 216,8
18. Eva Pinkelnig AUT 79,0/82,0 213,5
20. Lisa Eder AUT 77,5/78,0 212,5
38. Marita Kramer AUT 69,5 91,4
Disqualifiziert: Daniela Iraschko-Stolz (AUT/zu lange Ski)

Fußball

Kashima Antlers Halbfinal-Gegner von Real Madrid

Die Kashima Antlers aus Japan haben am Samstag in Al Ain mit einem 3:2-(0:1)-Sieg über Guadalajara das Halbfinale der Club-WM gegen Real Madrid erreicht.

Die Mexikaner gingen zwar durch ein Kopfball-Tor von Angel Zaldivar bereits nach drei Minuten in Führung, doch Tore von Ryota Nagaki (49.), Serginho (69./Foulelfer) und Hiroki Abe (84.) sorgten für die Wende. Der Anschlusstreffer gelang Guadalajara erst in der 94. Minute durch ein Eigentor von Leo Silva.

Für die Antlers geht es nun am Mittwoch (17.30 Uhr MEZ) weiter, da bekommt es der asiatische Champions-League-Sieger mit Titelverteidiger Real Madrid zu tun. Spaniens Rekordmeister kann als erster Club zum dritten Mal en suite die Club-WM gewinnen und ist wie Copa-Libertadores-Gewinner River Plate Buenos Aires für das Halbfinale gesetzt. Das Endspiel findet am 22. Dezember in Abu Dhabi statt.

Manchester City feiert Heimsieg gegen Everton

Meister Manchester City hat am Samstag mit einem 3:1-Heimsieg über Everton zumindest bis Sonntagabend wieder die Spitze der Premier League übernommen. Eine Woche nach der ersten Saisonniederlage bei Chelsea erzielten Gabriel Jesus (22., 55.) und „Joker“ Raheem Sterling (69.) die Tore für die „Citizens“. Für die Gäste aus Liverpool traf Dominic Calvert-Lewin (65.).

Gabriel Jesus (Manchester City) und Everton-Torwart Jordan Pickford
AP/Rui Vieira

City hält somit nach der 17. Runde bei 44 Punkten, kann aber erneut von Liverpool verdrängt werden. Die zwei Zähler zurückliegenden „Reds“ empfangen erst am Sonntag (17.00) Rekordmeister Manchester United.

Mehr dazu in sport.ORF.at/fußball

Zulj trifft bei Heimsieg von Union Berlin

Union Berlin hat am Samstag mit einem 2:0-Heimsieg über den VfL Bochum in der 2. deutschen Bundesliga seine Aufstiegsambitionen untermauert. Den Treffer zum Endstand besorgte ÖFB-Legionär Robert Zulj in der 87. Minute. Die Berliner schlossen somit erstmals seit Fortuna Düsseldorf 2011 eine Zweitligahinrunde ohne Niederlage ab. Der Tabellendritte hält bei sieben Siegen und zehn Remis.

Zwei Punkte fehlen dem Club von Zulj, Christopher Trimmel und Christoph Schösswendter auf den Tabellenzweiten 1. FC Köln, der erst am Montagabend (20.30 Uhr) Magdeburg empfängt. Sechs Zähler sind es auf Herbstmeister HSV, der am Freitagabend beim MSV Duisburg mit 2:1 gewonnen hatte.

Mehr dazu in sport.ORF.at/fußball

Wolfsburg setzt Aufschwung in Nürnberg fort

Der VfL Wolfsburg hat seinen Aufschwung in der deutschen Bundesliga mit einem 2:0-Sieg beim Abstiegskandidaten 1. FC Nürnberg fortgesetzt. Die Niedersachsen verbesserten sich zum Auftakt der 15. Runde auf den achten Platz.

Der nun schon seit neun Partien sieglose „Club“, bei dem Kapitän Georg Margreitter durchspielte, liegt nur auf dem 15. Rang der Tabelle.

Mehr dazu in sport.ORF.at/fussball

Schelotto nicht mehr Trainer der Boca Juniors

Guillermo Barros Schelotto ist nicht mehr Trainer der Boca Juniors. Wenige Tage nach der Niederlage im nach Madrid verlegten Finalrückspiel der Copa Libertadores (Champions League Südamerika) gegen River Plate hat der 45-Jährige sein Engagement beim argentinischen Club nach dreijähriger Tätigkeit beendet. Sein Vertrag wäre aber ausgelaufen. Ein möglicher Nachfolger wurde nicht genannt.

Snowboard

Gasser gewinnt Slopestyle auf der „Dew Tour“

Anna Gasser hat am Freitag den Slopestyle im Rahmen der „Dew Tour“ in Breckenridge im US-Bundesstaat Colorado gewonnen. Die Kärntnerin feierte mit dem Gesamtscore von 177,67 Punkten vor der US-Amerikanerin Julia Marino (170,66) und der Finnin Enni Rukajärvi (169,67) ihren zweiten Sieg bei diesem prestigeträchtigen Event nach 2015. Die zweifache Slopestyle-Olympiasiegerin Jamie Anderson (USA) musste sich mit 167,99 Zählern und Platz vier zufriedengeben.

Gasser zeigte auf der Kicker-Line einen Cab Double Underflip 900 mit Mute Grab, einen Backside Double Cork 1080 mit Melon Grab und einen Frontside 900 ebenfalls mit Melon Grab und erhielt dafür nicht weniger als 96,67 Punkte.

Vorsprung locker nach Hause gebracht

Damit lag die Big-Air-Olympiasiegerin nach dem ersten Teil des Wettbewerbes bereits mehr als zehn Zähler vor ihrer ersten Verfolgerin Anderson (86,33). Mit diesem komfortablen Vorsprung im Rücken musste die Millstätterin anschließend bei ihren Tricks auf den Rails nicht mehr das letzte Risiko nehmen. Mit 81,00 Punkten für den besten ihrer drei Durchgänge fuhr Gasser den Erfolg souverän nach Hause.

„Die Kombination auf den Kickern mit 9er, 10er, 9er (Abkürzung für 900 und 1080, Anm.) ist perfekt aufgegangen. Damit habe ich mir einen guten Polster schaffen können, der es mir ermöglicht hat, bei den Rails das Risiko ein wenig zu dosieren. Ich bin mir bewusst, dass ich auf den Rails noch an meinen Tricks arbeiten muss, aber ich bin auch dort auf einem guten Weg“, sagte Gasser.

„Rider of the Year“

„In den beiden vergangenen Jahren hatte ich in dieser Phase der Saison mit Verletzungen zu kämpfen, deshalb bin ich umso glücklicher, dass ich jetzt fit bin und hier zum zweiten Mal gewinnen konnte“, freute sich die Kärntnerin, die in der Nacht auf Samstag vom „Transworld Snowboarding“-Magazin zum „Rider of the Year“ bei den Damen gekürt wurde. Zudem gewann die Österreicherin die unter den Leserinnen und Lesern des Magazins durchgeführte Wahl und durfte dafür den begehrten Readers Choice Award in Empfang nehmen.

Sportlich hat Gasser nach dem Big-Air-Weltcup Ende November in Peking nun auch das erste Kräftemessen der Freestyle-Weltelite im Slopestyle in dieser Saison für sich entschieden. Damit kommt sie auch mit jeder Menge Selbstvertrauen zum Slopestyle-Heimweltcup am Kreischberg, der am 12. Jänner auf dem Programm steht.

Golf

Wiesberger verbessert sich in Südafrika

Bernd Wiesberger hat sich am Samstag beim Dunhill Championship in Malelane (Südafrika) dank einer 70er-Runde (zwei unter Par) an die 19. Stelle verbessert. Der 33-jährige Golfprofi hat in seinem dritten Turnier nach einer langen Verletzungspause mit dem Gesamtscore von 212 sieben Schläge Rückstand auf Spitzenreiter Scott Jamieson aus Schottland.

Wiesberger verdankte sein gutes Score einer erneut starken Leistung auf den Bahnen zehn bis 18. Dort gelangen dem Burgenländer drei Birdies und ein Eagle (zwei unter Par) bei nur einem Bogey. Damit machte er den schwächeren Beginn (zwei Bogeys) mehr als wett.

Schwimm-WM

Santos holt mit 38 Jahren Gold im Delfinsprint

Am Samstag hat es bei den Kurzbahn-Schwimm-Weltmeisterschaften in Hangzhou die erste Finalsession ohne Weltrekord gegeben. Viel hat aber nicht auf die zehnte Weltbestzeit dieser Titelkämpfe gefehlt. Der 38-jährige Brasilianer Nicholas Santos kürte sich mit Gold im Delfinsprint nicht nur zum ältesten Sieger der WM-Geschichte, sondern verfehlte seinen eigenen Weltrekord in 21,81 Sekunden nur um sechs Hundertstel.

Schwimmer Nicholas Santos
APA/AFP

Nur ein Zehntel über dem Weltrekord der russischen EM-Staffel von 2017 blieben die Russen Kliment Kolesnikow, Oleg Kostin, Michail Wekowischtschew und Jewgenij Rylow über 4 x 50 m Lagen. In 1:30,54 Minuten distanzierten sie das US-Quartett um 36 Hundertstel. Lange auf Weltrekordkurs war Daiya Seto im Endlauf über 400 m Lagen gelegen, im Fernduell mit dem US-Amerikaner Ryan Lochte fehlten dem Japaner in 3:56,43 Minuten aber letztlich 93 Hundertstel. Lochte hatte seinen Weltrekord vor acht Jahren bei der Doha-WM aufgestellt.

Die Ungarin Katinka Hosszu wiederum heimste ihr schon viertes Gold bei diesen Meisterschaften ein, über 200 m Lagen war sie in 2:03,25 Minuten ungefährdet. Ihren zweiten Titel in der chinesischen Stadt nach 50 m Brust fixierte Alia Atkinson. Die Jamaikanerin gewann über 100 m Brust in 1:03,51 um zwölf Hundertstel vor der US-Amerikanerin Katie Meili. Für einen US-Sieg vor der Steirerin Caroline Pilhatsch sorgte dafür Olivia Smoliga in 25,88 Sekunden über 50 m Rücken. Über 4 x 200 m Kraul der Damen gewann China in 7:34,08.

Biathlon

IBU ergreift aktuelle keine Maßnahmen gegen Russen

Der Biathlonweltverband (IBU) ergreift aktuell keine Maßnahmen gegen die zehn laut Ermittlungen der Österreichischen Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft unter Dopingverdacht stehenden Russen. Das habe das IBU-Exekutivkomitee nach einer Sitzung in Hochfilzen entschieden, hieß es am Samstag in einer Mitteilung.

Der Verzicht auf Maßnahmen sei auch dadurch begründet, dass man von den Behörden keine Details über die laufenden Ermittlungen erhalten habe. Am Donnerstag war lediglich bekanntgeworden, dass die Staatsanwaltschaft gegen fünf russische Biathleten und fünf Betreuer wegen mutmaßlicher Dopingvergehen bei der Hochfilzen-WM 2017 ermittelt.

Unter den Beschuldigten befinden sich auch Topstar Anton Schipulin und der bereits 2014 wegen EPO-Dopings für zwei Jahre gesperrte Alexander Loginow. Beide bestreiten die Vorwürfe. Der Deutsche Ricco Groß, der damalige Herren-Cheftrainer der Russen, der mittlerweile als ÖSV-Trainer tätig ist, ist nicht unter den Verdächtigen.

Sehr wohl ein Disziplinarverfahren hatte die IBU Ende November gegen die ebenfalls unter Dopingverdacht stehenden Olympiasieger Jewgeni Ustjugow und Swetlana Slepzowa sowie zwei weitere russische Athleten eingeleitet.

Motorsport

Da Costa gewinnt Formel-E-Auftakt in Diriya

Antonio Felix Da Costa aus dem neuen Team BMW i Andretti Motorsport hat am Samstag den Auftakt zur Formel-E-Meisterschaft in Diriyah (Saudi-Arabien) für sich entschieden. Der Portugiese setzte sich vor Titelverteidiger Jean-Eric Vergne aus Frankreich (DS Techeetah) und dem Belgier Jerome D’Ambrosio (Mahindra) durch. Maximilian Günther (Geox Dragon) landete beim Debüt auf Rang 16.

Günther, Sohn einer Kleinwalsertalerin und eines Allgäuers, der mit deutscher Lizenz fährt, war mit seinem Einstand zufrieden. „Was für ein Tag! 16. in einem aktionsgeladenen und ereignisreichen Rennen. Nach einem chaotischen Morgen mit fast keiner Trainingszeit wegen Regens ist das nicht so schlecht für mein erstes Rennen“, twitterte der mit 21 Jahren jüngste Pilot im Feld. Der Brasilianer Felipe Massa aus dem Venturi-Team von Susie Wolff wurde in seinem ersten Formel-E-Rennen 14. und blieb ebenfalls ohne Punkte.

Bob

Beierl fährt in Winterberg in Top Sechs

Die Niederösterreicherin Katrin Beierl hat am Samstag mit Jennifer Onasanya Rang sechs beim Bob-Weltcup in Winterberg belegt. Das ÖBSV-Duo erzielte in beiden Läufen die sechstbeste Zeit. Der Sieg ging an die Deutsche Stephanie Schneider, die ihre Landsfrau Mariama Jamanka im Finale noch um 0,07 Sekunden abfing. In der vergangenen Woche beim Weltcup-Auftakt in Sigulda war Beierl Siebente geworden.

Im Gesamtweltcup führt aber weiter Olympiasiegerin Jamanka mit 435 Punkten. Beierl ist mit 344 Zählern Fünfte.

Mehr dazu in Bob-Weltcup 2018/19

Langlaufen

Alle Österreicher in Sprint-Quali in Davos out

Österreichs Läufer haben die K.-o.-Phase der Top 30 beim Langlauf-Sprint-Weltcup am Samstag in Davos verpasst. Für die beste Platzierung sorgte Dominik Baldauf, der als 32. um zwölf Hundertstelsekunden am Cut vorbeischrammte. Luis Stadlober kam über Rang 54 nicht hinaus, Bernhard Tritscher wurde nur 81. unter 95 Teilnehmern.

Bei den Damen war Teresa Stadlober als 55. beste ÖSV-Dame. Lisa Unterweger belegte den 61. Endrang unter 76 Teilnehmerinnen.

Bundesliga

Darts-WM

Anderson übersteht Auftakthürde in London

Der Schotte Gary Anderson hat am Freitag bei der Darts-WM im Alexandra Palace in London die Auftakthürde genommen. Der zweifache Weltmeister (2015, 2016) setzte sich in der zweiten Runde gegen den Nordiren Kevin Burness mit 3:1 durch.

Anderson musste in einem zu Beginn hochklassigen Duell zunächst allerdings härter kämpfen als erwartet. Vor allem im zweiten Satz erwies sich Burness als hartnäckiger Gegner und zeigte mit einem Punkteschnitt von 103,37 pro Aufnahme auf. Danach konnte der 53-jährige Nordire aber nicht mehr mithalten und kein Leg mehr gewinnen.

„The Flying Scotsman“, wie Anderson genannt wird, ist beim wichtigsten Turnier des Jahres an Position vier gesetzt und könnte bereits im WM-Halbfinale auf den Topfavoriten Michael van Gerwen aus den Niederlanden treffen.

Mehr dazu in Tableau der PDC-WM

Handball

Frankreich und Russland im Finale der Frauen-EM

Weltmeister Frankreich und Olympiasieger Russland haben das Finale der Handball-EM der Frauen erreicht. Die Russinnen setzten sich am Freitag in Paris dank 13 Toren der überragenden Anna Wjachirewa mit 28:22 (16:15) gegen Rumänien durch. Frankreich besiegte im Anschluss die Niederlande mit 27:21 (12:11).

Definitiv wird es einen Premierensieger geben, denn weder Russland noch Frankreich haben bisher einen EM-Titel gewonnen. Der Europameister qualifiziert sich direkt für die Olympischen Spiele in Tokio.

Zuvor hatte sich der entthronte Titelverteidiger Norwegen, der erstmals seit 18 Jahren ein EM-Halbfinale verpasst hatte, den fünften Platz gesichert. Beim 38:29 (22:14)-Sieg über Schweden überragte Torfrau Silja Solberg mit 18 abgewehrten Würfen.

Graz gewinnt HLA-Schlagerspiel in Krems

HSG Graz hat am Freitag das Handball-Schlagerspiel der spusu-Liga der Männer bei UHK Krems klar für sich entschieden. Die Steirer gewannen mit 29:22 (14:10) und rückten als Nummer zwei dem Tabellenführer aus der Wachau auf zwei Punkte nahe.

HC Hard liegt nach dem 30:21 (15:9) gegen HC Linz als vorläufiger Dritter einen weiteren Punkt zurück. Westwien könnte mit einem Erfolg im Wiener Derby gegen die Fivers Margareten am Sonntag die Vorarlberger dank besserer Tordifferenz überholen.

Mehr dazu in Österreichische Handball-Ligen

Eishockey

Niederlagen für Vanek und Raffl in der NHL

Für Österreichs Eishockey-Legionäre Thomas Vanek und Michael Raffl hat es in der Nacht auf Samstag Niederlagen in der National Hockey League (NHL) gesetzt. Die Detroit Red Wings kassierten eine 2:4-Heimniederlage gegen die Ottawa Senators. Dabei verzeichnete Vanek in 12:20 Minuten Einsatzzeit lediglich einen Torschuss, zudem stand der 34-jährige Steirer bei zwei Gegentoren auf dem Eis.

Die Philadelphia Flyers verloren bei den Edmonton Oilers klar mit 1:4. Raffl gab in 12:19 Minuten Einsatzzeit drei Torschüsse ab. Sein Kärntner Landsmann Michael Grabner fehlte den Arizona Coyotes, die in New York bei den Rangers mit 4:3 nach Verlängerung gewannen, weiterhin wegen seiner Augenverletzung.

Michael Raffl (Philadelphia Flyers) und Ryan Spooner (Edmonton Oilers)
AP/The Canadian Press/Jason Franson

Mann des Tages war Superstar Alex Owetschkin. Der 33-jährige Russe erzielte im zweiten Match en suite drei Tore und gewann mit Meister Washington Capitals 6:5 nach Penaltyschießen bei den Carolina Hurricanes. Owetschkin hält nun bei 28 Saisontreffern und ist damit die klare Nummer eins in der NHL.

Mehr dazu in National Hockey League

Innsbruck holt Tschechen Kudelka

Der Erste-Bank-Eishockey-Liga-Club Innsbrucker Haie hat die Verpflichtung des Tschechen Tomas Kudelka verlautbart. Damit reagierte der Verein, derzeit auf Platz neun der Zwölferliga, laut Aussendung auf die „anhaltende Instabilität in der Defensive“. Zugleich wurde der Abgang des Stürmers Levko Koper bekanntgegeben.

„Tomas ist groß, mobil mit der Scheibe und bringt physische Präsenz am Eis. Diese Kombination hat uns bis dato gefehlt. Ich hoffe, er kann die Erwartungen in ihn auch erfüllen“, sagte Headcoach Rob Pallin. Kudelka spielte in den vergangenen zwei Saisonen bei Ligakonkurrent Zagreb.