Radsport

Christoph Strasser hat das Race Across America (RAAM) zum sechsten Mal gewonnen. Der Steirer erreichte Donnerstagfrüh nach 4.940 km als Erster das Ziel und ist nun alleiniger Rekordhalter bei den Herren, außerdem hat er das Extremrennen als erster Fahrer drei Mal hintereinander gewonnen.

Strassers erster Verfolger, der Slowene Marko Balo, hatte bei der Zieldurchfahrt des Steirers noch rund 560 km vor sich.

Der Italiener Elia Viviani hat am Mittwoch bei der Tour de Suisse den zweiten Sieg in Serie geholt.

Der 30-jährige Deceuninck-Profi setzte sich im verwinkelten Sprint des fünften Teilstücks von Münchenstein nach Einsiedeln (177 km) auf Kopfsteinpflaster vor Ex-Weltmeister Peter Sagan durch, der weiter das Gesamtklassement anführt.

Patrick Konrad (24.) ist vor der ersten Bergankunft in Flumserberg am Donnerstag um eine Position verbessert nun Siebenter. Dem mit einem Spitzenplatz im Endklassement spekulierenden Niederösterreicher fehlen 39 Sekunden auf seinen Bora-Teamkollegen Sagan, der wie Viviani und die anderen Sprinter auf den letzten vier Etappen keine Rolle mehr spielen wird.

Fußball

Argentinien präsentiert sich bei der Copa America weiterhin nicht als Titelfavorit. Im zweiten Gruppenspiel gegen Paraguay am Mittwoch in Belo Horizonte hat die „Albiceleste“ nur mit viel Glück eine neuerliche Niederlage vermeiden können. Nach dem 1:1-Remis liegt Argentinien in der Tabelle der Gruppe B auf dem letzten Rang, kann den Aufstieg ins Viertelfinale aber noch schaffen.

Dagegen präsentierte sich die kolumbianische Fußball-Nationalmannschaft bei ihrem zweiten Spiel wieder souverän. Sie bezwang die Auswahl von Katar in Sao Paulo durch ein spätes Tor von Duvyn Zapata. Der Stürmer von Atalanta Bergamo vollendete die Vorarbeit von James Rodriguez in der 86. Minute zum 1:0-Endstand.

Copa America in Brasilien

Gruppe B

1. Kolumbien 2 2 0 0 3:0 6
2. Paraguay 2 0 2 0 3:3 2
3. Katar 2 0 1 1 2:3 1
4. Argentinien 2 0 1 1 1:3 1
16.06. Argentinien Kolumbien 0:2
16.06. Paraguay Katar 2:2
19.06. Kolumbien Katar 1:0
20.06. Argentinien Paraguay 1:1
23.06. Argentinien Katar 21.00 Uhr
23.06. Kolumbien Paraguay 21.00 Uhr

Die mexikanische Fußball-Nationalmannschaft hat beim Gold Cup in den USA im zweiten Spiel den zweiten Sieg gefeiert und sich als erste Mannschaft für das Viertelfinae qualifiziert. Das Team von Trainer Gerardo Martino gewann am Mittwoch in Denver 3:1 (1:0) gegen Kanada.

Die Führung des Titelfavoriten erzielte Roberto Alvarado (40.). Nach der Pause erhöhte Andres Guardado (54.), Lucas Cavallini sorgte in der 75. Minute für den 1:2-Anschlusstreffer, ehe Guardado (77.) erneut traf.

Der französische Traditionsclub Olympique Marseille hat sich im Rahmen von Financial-Fairplay-Untersuchungen mit dem Europäischen Fußballverband (UEFA) auf einen Vergleich geeinigt und muss mindestens zwei Millionen Euro Strafe zahlen. Das Geld werde von Einnahmen aus internationalen Wettbewerben einbehalten, teilte die UEFA am Mittwoch mit.

Eine weitere mögliche Strafzahlung von vier Millionen Euro hänge davon ab, inwiefern sich Marseille an Bedingungen der UEFA halte. Nach den Regeln des Financial Fairplay darf ein Verein nicht mehr ausgeben, als er einnimmt.

Olympique, das in der kommenden Saison nicht international spielt, darf in der Europacup-Spielzeit 2020/21 außerdem weniger Spieler melden als normal. Auch der rumänische Club CFR Cluj und Qairat Almaty aus Kasachstan einigten sich mit der UEFA auf Vergleiche.

Marco Giampaolo ist neuer Trainer des AC Milan. Wie der italienische Traditionsclub am Mittwoch bekanntgab, erhält der 51-Jährige einen Vertrag bis Ende Juni 2021 mit der Option auf eine weitere Saison.

Giampaolo hatte zuletzt drei Jahre lang Sampdoria Genua trainiert und in Italien unter anderem auch schon für Cagliari, Siena, Catania, Cesena, Brescia und Empoli gearbeitet.

Er folgt auf Gennaro Gattuso, von dem sich die Mailänder Ende Mai getrennt hatten. Milan hatte in der abgelaufenen Saison zum wiederholten Mal den Einzug in die Champions League verpasst.

Die Hoffnungen ruhen nun neben Giampaolo auch auf dem neuen Technischen Direktor und früheren Weltklasseverteidiger Paolo Maldini sowie auf dem neuen Fußballchef Zvonimir Boban.

RB Leipzig und der SC Paderborn nehmen Abstand von ihrer viel kritisierten geplanten Zusammenarbeit. Die beiden Clubs seien übereingekommen, dass ein zielgerichteter fachlicher Austausch „unter den gegebenen inhaltlichen Rahmenbedingungen aufgrund unterschiedlicher Ansichten nicht wie geplant umsetzbar ist“, hieß es in einer Mitteilung der beiden deutschen Bundesligisten vom Mittwoch.

Paderborner Fans hatten die Kooperation scharf kritisiert und mit Boykott der Spiele des Aufsteigers gedroht. Im Rahmen der Zusammenarbeit wurde angedacht, dass Spieler in Zukunft erst nach Paderborn ausgeliehen werden, bevor man sie nach Leipzig holt. In der Mitteilung vom Mittwoch hieß es, die „ursprünglichen Kooperationsansätze“ hätten auf dem ausdrücklichen Wunsch Paderborns basiert. Die gegenseitige Wertschätzung beider Clubs bleibe bestehen.

Luis Enrique hat überraschend seinen Posten als Teamchef der spanischen Fußballnationalmannschaft zur Verfügung gestellt. Das teilte Verbandspräsident Luis Rubiales am Mittwoch vor Journalisten in Madrid mit. Nun soll der bisherige Assistent Roberto Moreno Spanien zur EM 2020 führen.

Zu den Gründen der Entscheidung von Luis Enrique wurde zunächst nichts mitgeteilt. Spanische Sportmedien versicherten aber, der 49-Jährige höre wegen nicht näher bekannter familiärer Probleme auf, wegen der er bereits seit März auf der Bank des einstigen Welt- und Europameisters gefehlt hatte. Luis Enrique war nicht anwesend, er verlautbarte in einem Statement: „Ich danke allen beim spanischen Verband für das Vertrauen in mich und dafür, dass sie die Situation verstehen.“

„Süß-saurer Tag“ für Moreno

Der neue Teamchef Moreno ist der breiten Öffentlichkeit nur als langjähriger Assistent von Luis Enrique bei der AS Roma, Celta de Vigo und beim FC Barcelona bekannt. Als er auf der Bank Spaniens seinen Chef vertreten musste, fuhr Moreno bei der EM-Qualifikation immerhin klare Siege in Malta (2:0), auf den Färöern (4:1) und daheim gegen Schweden (3:0) ein.

Moreno sprach von einem „süß-sauren Tag“. Er habe immer davon geträumt, eines Tages die Nationalmannschaft zu trainieren. „Aber ich wollte es natürlich nicht auf diese Weise erreichen.“ Er wolle die Arbeit von Luis Enrique fortsetzen. „Indem wir uns für die EM 2020 qualifizieren und sie gewinnen.“

Belgiens Erstligaaufsteiger KFCO Beerschot-Wilrijk hat am Mittwoch auf dem Kurznachrichtendienst Twitter die Verpflichtung des ehemaligen Austria-Kapitäns Raphael Holzhauser bekanntgegeben. Der 26-jährige war zuvor beim schweizerischen Absteiger Grasshoppers Zürich unter Vertrag gestanden, kam auf 21 Einsätze.

Holzhauser erhielt bei Beerschot einen Zweijahresvertrag. „Ich will Ruhe ins Mittelfeld bringen, aber auch Tore erzielen. Ich bin bereit für eine starke Saison“, sagte der Niederösterreicher auf der Website des Clubs. Nicht mehr beim Club sind Erwin Hoffer und Rubin Okotie. Die Verträge der beiden ehemaligen ÖFB-Teamspieler wurden nicht mehr verlängert.

Abgekämpft, müde und mit zerzausten Haaren hat Michel Platini tief in der Nacht nach dem Verhörmarathon die Antikorruptionsbehörde in Nanterre verlassen. Mehr als 15 Stunden hatten die Ermittler den Ex-Präsidenten des Europäischen Fußballverbands (UEFA) vernommen, ein Verfahren gegen den Franzosen wurde nicht eingeleitet. „Ich bin gekommen und wurde in Gewahrsam genommen. Das tut weh. Es war viel Lärm um nichts“, sagte Platini am Mittwoch.

Lesen Sie mehr …

U21-EM

Polens U21-Fußballer haben EM-Gastgeber Italien einen Dämpfer versetzt und stehen dicht vor dem Halbfinal-Einzug. Die Polen gewannen am Mittwoch in Bologna etwas glücklich mit 1:0 (1:0) und bejubelten den zweiten Sieg im zweiten Turnierspiel. Den Polen genügt zum Abschluss gegen Spanien schon ein Remis für den Gruppensieg.

Noch im Rennen ist auch der viermalige U21-Europameister Spanien dank eines Last-Minute-Sieges gegen Belgien. Durch das 2:1 (1:1) in Reggio Emilia hat Spanien wie Italien nach zwei Partien drei Zähler auf dem Konto, Belgien hat noch keinen Punkt gesammelt. Nur die drei Gruppensieger sowie der beste von drei Gruppenzweiten ziehen ins Halbfinale des Turniers in Italien und San Marino ein.

Italien muss nun auf Schützenhilfe hoffen

Für die Polen erzielte Krystian Bielik nach einem abgewehrten Freistoß in der 40. Minute mithilfe der Innenstange das entscheidende Tor. Zum Auftakt hatten die Osteuropäer 3:2 gegen Belgien gewonnen. Der schnelle Ausgleich von Riccardo Orsolini fand wegen einer Abseitsposition keine Anerkennung. Trotz teils klarer Überlegenheit gingen die Italiener als Verlierer vom Platz und müssen für das Weiterkommen nun gegen Belgien gewinnen und auf Schützenhilfe hoffen.

Siegestreffer von Pablo Fornals (88. Min)

Knapp vor dem Schlusspfiff können die Spanier ihre Überlegenheit nützen. Fornals zieht ab und trifft sehenswert.

Die Spanier waren in ihrer zweiten Partie durch Dani Olmo früh in Führung gegangen (6. Minute), ehe Sebastian Bornauw der Ausgleich für Belgien gelang (24.). Ein spätes Tor von Pablo Fornals entschied die spannende Begegnung zugunsten der Spanier (89.).

Mehr dazu in sport.ORF.at/fussball

Bundesliga

Der FC Flyeralarm Admira hat den finnischen Flügelspieler Pyry Soiri abgegeben. Der 24-Jährige erhielt die Freigabe, zum dänischen Erstligisten Esbjerg zu wechseln, wie die Südstädter am Mittwoch bekanntgaben.

Es sei eine „gute Lösung für alle Beteiligten“ gefunden worden, so Manager Amir Shapourzadeh. Soiri kam vergangenen Sommer zur Admira, in zwölf Bundesliga-Einsätzen traf er zweimal.

Der TSV Hartberg hat am Mittwoch die Verpflichtung zweier Offensivspieler vermeldet. Der 29-jährige Stefan Rakowitz kommt ablösefrei, nachdem sein Vertrag bei Absteiger Wacker Innsbruck ausgelaufen war. Außerdem wurde der tschechische Nachwuchsteamspieler Tomas Ostrak (19) für eine Saison vom 1. FC Köln ausgeliehen.

„Wunschspieler“ Rakowitz ist am Flügel beheimatet, der Burgenländer spielte bereits von 2008 bis 2012 für Hartberg und unterschrieb bei den Oststeirern nun für zwei Jahre. Ostrak ist im offensiven Mittelfeld einsetzbar, er spielte vergangene Saison in der U19 des deutschen Bundesligisten.

„Mit Tomas Ostrak haben wir ein Riesentalent nach Hartberg gelotst. Eine perfekte Bühne für ihn, hier sein Können unter Beweis zu stellen“, sagte TSV-Sportdirektor Erich Korherr.

Die Austria hat am Mittwoch die Verpflichtung des niederländischen Linksverteidigers Caner Cavlan als fix vermeldet. Der 27-Jährige wechselt vom FC Emmen aus der Eredivisie nach Wien, beim tipico-Bundesligisten erhielt er einen Vertrag bis 2022.

Cavlans Vertrag bei Emmen, das den Wechsel bereits vor knapp zwei Wochen vermeldet hatte, war mit Saisonende ausgelaufen. „Mit Cavlan ist es uns gelungen, einen spielstarken Linksverteidiger für uns zu gewinnen, der vor allem auch aufgrund seiner Offensivqualitäten gut zu uns passt“, meinte Austria-Sportdirektor Ralf Muhr über den Neuzugang.

„Beweisen, dass ich guter Fußballer bin“

Cavlan schoss in der vergangenen Saison vier Tore und lieferte sieben Assists für den Tabellen-14. „Ich hatte ein großartiges Jahr in Holland, konnte sehr gute Leistungen abliefern. Ich habe auch davor in der Türkei wichtige Erfahrungen gesammelt. Jetzt will ich bei Austria Wien beweisen, dass ich ein guter Fußballer bin“, sagte der Neo-Violette.

Die Austria war nach den Abgängen von Thomas Salamon und Cristian Cuevas auf der Suche nach einem zweiten Linksverteidiger neben Christoph Martschinko.

Der RZ Pellets WAC hat am Mittwoch die Vertragsverlängerung von Tormann Christian Dobnik bekanntgegeben. Der 32-Jährige verlängerte seinen Vertrag um ein Jahr.

Der Klagenfurter war 2010 vom FC Lustenau zu den „Wölfen“ gewechselt und kam vergangene Saison nur zu zwei Einsätzen. In der Saison 2011/12 war er mit dem WAC aufgestiegen, nächste Saison spielt er mit den Kärntnern in der Europa League.

Europa League

Sturm Graz muss auf den Konkurrenten in der zweiten Qualifikationsrunde der Fußball-Europa-League noch warten. Bei der Auslosung am Mittwoch in Nyon erhielten die Steirer drei mögliche Gegner. Sturm trifft entweder auf Haugesund (NOR) oder den Sieger der Vorqualifikation zwischen Barry Town United (Wales) und Cliftonville (NIR). Die Grazer spielen am 25. Juli auswärts und am 1. August zu Hause.

Die Qualifikation der Europa League beginnt am 27. Juni und 4. Juli, unter anderem mit dem Duell des siebenfachen walisischen Meisters Barry Town und dem fünffachen nordirischen Champion Cliftonville. Auf den Aufsteiger wartet am 11. und 18. Juli Haugesund, in der laufenden norwegischen Meisterschaft nur Tabellenachter. Der Sieger trifft danach auf Sturm.

Trainer Adi Hütter und seine Frankfurter Eintracht treffen in der zweiten Qualifikationsrunde der UEFA Europa League auf den Sieger des Duells Radnicki Nis gegen FC Flora Tallinn. Das ergab die Auslosung am Mittwoch in Nyon.

Der deutsche Fußball-Bundesligist tritt im Hinspiel am 25. Juli zunächst auswärts an und genießt eine Woche später im Rückspiel Heimrecht. Der serbische Vizemeister aus Nis und der estnische Meisterschaftsdritte Tallinn treffen in der ersten Qualifikationsrunde am 11. und 18. Juli aufeinander.

Volleyball

Die österreichischen Volleyball-Herren haben das erste von zwei Auswärtstestländerspielen gegen Italien am Mittwoch nur knapp mit 2:3 (-22,22,24,-22,-13) verloren.

Topscorer der Mannschaft von ÖVV-Teamchef Michael Warm waren die Italien-Legionäre Paul Buchegger (19 Punkte) und Alexander Berger (17).

Das zweite Duell mit dem Weltranglistendritten, der mit seinem erweiterten Nationalteamkader antritt, folgt am Donnerstag erneut in Cavalese.

Beachvolleyball

Die österreichischen Vizeweltmeister Clemens Doppler/Alexander Horst haben am Mittwoch für die Beachvolleyball-EM im August in Moskau eine sehr schwierige Gruppenauslosung erwischt. Die EM-Dritten von 2014 treffen in Pool E auf die dreimaligen Europameister Paolo Nicolai/Daniele Lupo aus Italien und die niederländischen Ex-Weltmeister und -Vizeeuropameister Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen. Komplettiert wird die Gruppe von den Russen Sergej Gorbenko/Wassili Iwanow.

Alexander Huber/Christoph Dressler bekommen es in Gruppe A unter anderen mit den norwegischen Titelverteidigern Anders Mol/Christian Sörum zu tun. Robin Seidl/Philipp Waller spielen in Pool C gegen die starken Russen Konstantin Semenow/Ilja Leschukow und die lettischen Ex-Europameister Alexandrs Samoilovs/Janis Smedins. Die Topgegner von Martin Ermacora/Moritz Pristauz in Gruppe G sind die Polen Piotr Kantor/Bartosz Losiak.

Im Damen-Turnier mit ebenfalls 32 Duos ist mit Katharina Schützenhöfer/Lena Plesuitschnig nur ein ÖVV-Team vertreten. Sie matchen sich in Gruppe C mit den niederländischen Titelverteidigerinnen Sanne Keizer/Madelein Meppelink, den Jugend-Olympiasiegerinnen Maria Botscherowa/Maria Woronina (RUS) und Martina Bonnerova/Martina Maixnerova (CZE).

Eishockey

Tennis