Liveticker

Frankreich steht im Finale

Der erste Finalist bei der Fußball-WM in Russland heißt Frankreich. Die Franzosen setzten sich am Dienstag in einem spannenden Match in St. Petersburg mit vielen Chancen auf beiden Seiten gegen Belgien mit 1:0 durch. Das Goldtor erzielte Umtiti, der bei seinem ersten Treffer im WM-Dress bei einem Corner in der 51. Minute mit dem Kopf zur Stelle war.

Mehr zum Thema
+
1 neue Updates

Voting zum Spiel

Abstimmung wird geladen...

Belgien visiert erstes Finale an

Mit dem Kracher Frankreich gegen Belgien wird der Kampf um die beiden Finaltickets eröffnet. Belgiens „Rote Teufel“ sind übrigens die einzige Mannschaft in Russland, die alle ihre bisherigen fünf Auftritte gewonnen hat. Für die Belgier geht es um die erstmalige Teilnahme an einem WM-Finale. Frankreich war zuletzt 2006 im Endspiel, 1998 gewannen „Les Bleus“ ihren bisher einzigen WM-Titel.

Beim Training war es noch lustig

Erinnerungen an 1986

Letztes Aufeinandertreffen der beiden Teams im Rahmen einer WM war 1986 in Mexiko. Damals setzte sich Frankreich im Spiel um Platz drei in der Verlängerung mit 4:2 durch.

Franzosen stimmen sich ein

Allerdings auch die Belgier

Aufstellung Belgien

Belgiens Nationaltrainer Roberto Martinez veränderte seine Startelf im Vergleich zum 2:1-Viertelfinal-Sieg gegen Brasilien auf einer Position. Moussa Dembele ersetzt den gesperrten Thomas Meunier. Die Offensive führen Kapitän Eden Hazard, Kevin De Bruyne und Rekordtorschütze Romelu Lukaku an.

Aufstellung Frankreich

Bei Frankreich kehrt Blaise Matuidi nach seiner Sperre in die Startelf zurück und verdrängt Corentin Tolisso. Im Angriff setzt Coach Didier Deschamps wieder auf Antoine Griezmann, Kylian Mbappe und Olivier Giroud.

Ankunft im St.-Petersburg-Stadion

Buntes Fantreiben

Wenngleich die Tribünen im St.-Petersburg-Stadion noch spärlich besetzt sind, die Stimmung bei den bereits anwesenden Fans ist prächtig. Ob Belgier oder Franzosen ...


Französische Fans

Reuters/Michael Dalder


Fan von Belgien

Reuters/Henry Romero

Spieler sind auf dem Feld

Schiedsrichter Andres Cunha aus Uruguay bringt die Mannschaften mit ihren Kapitänen Hugo Lloris und Eden Hazard auf das Feld. Die Hymnen werden angestimmt. Begleitet von lauten Fanchören.

Anpfiff bei Frankreich - Belgien

Das erste Semifinale der WM 2018 in Russland ist am Laufen.

Vorsichtiger Beginn

Franzosen mit behutsamem Spielaufbau und viel Ballbesitz in den ersten Minuten. Die Belgier attackieren sehr früh und unterbinden die Angriffe bisher vorzeitig.

Belgier warten auf Konter

Immer wieder versuchen es die Belgier mit Kontern. Den Weg zum Tor finden sie bisher nicht. Eine gefährliche Flanke von Kevin De Bruyne findet im Strafraum keinen Abnehmer, der Ball fliegt an Freund und Feind vorbei ins Torout (5.). Kurz darauf wird ein gefährlicher Pass von Hazard im Strafraum von einem Verteidiger entschärft (6.).

Noch keine Torchance

In den ersten zehn Minuten der Partie bringt es keine der beiden Mannschaften zu einer echten Torchance. Zu sicher und dicht gestaffelt sind beide Teams bisher in der Defensive. Da wird nichts dem Zufall überlassen.

Gegenstoß der Franzosen

Die Angriffe der Belgier laufen zumeist über Marouane Fellaini oder links über Hazard. Rechts versucht es Nacer Chadli, der nach einem Ballverlust seine Mannschaft erstmals in Gefahr bringt. Nach einem schnellen Konter und Pass zu Kylian Mbappe kann Belgiens Goalie Thibaut Courtois gerade noch rechtzeitig eingreifen (13.).

Kylian Mbappe gegen Jan Vertonghen

Reuters/Max Rossi

Beste Chance der Belgier

Hazard kommt im Strafraum an den Ball, zieht ab. Sein Schuss geht aber knapp an der rechten Stange vorbei (16.).

Frankreichs Torhüter Hugo Lloris

AP/Thanassis Stavrakis

Courtois bisher sicher

Wie immer im Verlauf dieser WM erweist sich Courtois als sicherer Rückhalt der Belgier. Auch einen Weitschuss von Blaise Matuidi hält er mit einer Glanzparade (18.). Auf der Gegenseite hat Lloris bei einem Schuss von Hazard mehr Mühe (19.). Langsam kommt Schwung in die Partie.

Alderweireld sorgt für Gefahr

Nur dank einer Glanzparade kann Lloris die Führung für Belgien verhindern. Toby Alderweireld nimmt nach einem Abpraller Maß, Lloris kann den Ball aber aus dem linken Eck fischen. Der folgende Eckball bringt nichts ein (22.).

Umtiti greift rettend ein

Guter Angriff der Belgier nach einem Ballverlust von Mbappe. Den Stanglpass von De Bruyne von der linken Strafraumgrenze zum Fünfer kann Samuel Umtiti im letzten Moment vor den wartenden Belgiern entschärfen (28.). Durchschnaufen bei den Franzosen.

Franzosen im Pech

Antoine Griezmann spielt einen Freistoß aus rund 40 Metern zu Raphael Varane, dessen Flanke in den Strafraum auf dem Kopf von Benjamin Pavard landet. Mit dem Rücken zum Tor köpfelt er haarscharf am rechten Pfosten vorbei (32.). Zwei Minuten später scheitert Griezmann mit einem Distanzschuss.

Antoine Griezmann beim Schuss

Reuters/Max Rossi

Schmerzen bei Giroud

Olivier Giroud liegt auf dem Boden. Ein Schlag auf den Unterschenkel zeigt Wirkung. Nach kurzer Pause kann er aber weiterspielen (37.).

Olivier Giroud wird verarztet

AP/Petr David Josek

Pavard vergibt Topchance

Pavard vergibt die bisher beste Chance des Spiels. Nach Zuspiel von Mbappe taucht der 22-Jährige allein vor Courtois auf und zieht aufs linke Eck ab. Der belgische Schlussmann erwischt den Ball aber noch irgendwie mit dem rechten Fuß und macht die Chance so zunichte (39.).

Thibaut Courtois pariert den Schuss von Benjamin Pavard

Reuters/Anton Vaganov

Griezmann verschießt Freistoß

Freistoß für Frankreich nach Foul von Moussa Dembele an Didier Pogba aus gut 20 Metern. Griezmann wittert die Chance und tritt an, schießt aber in die Mauer (44.).

Lukaku vom Ball überrascht

Im belgischen Strafraum springt der Ball nach einem Abpraller zu Lukaku, der völlig überrascht wirkt und nicht rechtzeitig reagieren kann. Die Chance verpufft ungenützt. Das wäre es so kurz vor der Pause gewesen (45.).

Romelu Lukaku vergibt eine Chance

APA/AFP/Christophe Simon

Halbzeit in St. Petersburg

Nach einer Minute Nachspielzeit schickt Referee Cunha die Teams in die Kabinen. Bisher geht es attraktiv hin und her, trotz fehlender Tore ist das Spiel auf hohem Niveau. Gespannt sehen wir der zweiten Halbzeit entgegen.

Statistische Details

Anpfiff zur zweiten Hälfte

Die Spieler sind wieder auf dem Feld. Referee Cunha hat die Partie soeben wieder freigegeben. Mit unveränderten Formationen geht es weiter.

Schwungvoller Beginn

Mbappe sucht gleich wieder den direkten Weg in den Strafraum, kann aber wie so oft davor rechtzeitig gestoppt werden (46.). Auf der Gegenseite köpfelt Lukaku nach präzisem Zuspiel über die Latte (47.).

Tor für Frankreich - 1:0 (51.)

Erst scheitert Giroud aus kurzer Distanz, den folgenden Eckball von Griezmann nützt Umtiti aber zur Führung der Franzosen. Der 24-Jährige springt am höchsten und bezwingt Courtois mit dem Kopf. Diesmal streckt sich der so sichere belgische Goalie vergeblich.

Belgien muss zulegen

Auf die Reaktion von Belgiens Teamchef Martinez darf man gespannt sein. Jetzt ist die Offensivabteilung dran. Bisher war der französische Strafraum aber dicht.

Frankreich kontert gefährlich

Den Franzosen öffnet sich Raum für schnelle Gegenstöße. Kurz hintereinander scheitern Giroud (56.) und Blaise Matuidi (57.) bei guten Chancen auf das 2:0 und damit die Vorentscheidung.

Blaise Matuidi

Reuters/Max Rossi

Wechsel bei Belgien (60.)

Coach Martinez bringt Dries Mertens für Moussa Dembele, der bisher die Schmutzarbeit verichtet hat. Mit Mertens soll die Offensive gestärkt werden.

Coach Roberto Martinez spricht mit Dries Mertens

APA/AFP/Gabriel Bouys

Gelb für Hazard (62.)

Nur mit einem Foul an Matuidi an der Mittellinie kann der belgische Kapitän einen wohl brandgefährlichen Konter der Franzosen verhindern.

Riesenchance für Fellaini

Nach einem Eckball köpfelt Fellaini vom Elfer nur knapp an der rechten Stange vorbei (65.). Die bisher beste Chance auf den Ausgleich der Belgier. Davor war der eingewechselte Mertens bei Lloris vorstellig geworden. Im Abschluss fehlt vorerst das Glück.

Marouane Fellaini ist enttäuscht

APA/AFP/Gabriel Bouys

Zeit läuft für Frankreich

Nur noch 20 Minuten bleibt den Belgiern Zeit für einen Treffer. Der Traum der „Roten Teufel“ vom ersten WM-Finale droht zu platzen. Aber noch ist nichts verloren. Allerdings leistet sich Frankreich in der Defensive vorerst keine Schwächen.

Weitschuss von De Bruyne

Fast verzweifelt versucht es De Bruyne mit einem Weitschuss aus großer Distanz. Der Ball zieht deutlich am Tor von Lloris vorbei (75.).

Belgien reklamiert vergeblich

Nach einem schnellen Vorstoß wird Hazard knapp vor dem Strafraum von Giroud gestoppt. Die Belgier reklamieren Foul. Die Distanz für den Freistoß wäre vielversprechend. Schiedsrichter Cunha lässt aber weiterspielen (79.).

Eden Hazard liegt verletzt am Boden

AP/Thanassis Stavrakis

Lloris verhindert Ausgleich

Topchance für Belgien durch Axel Witsel, der trocken aus 15 Metern abzieht. Goalie Lloris zeichnet sich aber aus und faustet den Ball aus der Gefahrenzone (82.).

Franzosen stärken Defensive

Die Franzosen schalten merklich einen Gang zurück. Die Defensive wird durch Steven N’Zonzi verstärkt. Für Giroud ist das Spiel vorbei (85.).

De Bruyne scheitert mit Freistoß

So sehr sich die Belgier auch bemühen, die Franzosen stehen im Weg. Nach einem Foul an Hazard gibt es immerhin Freistoß. De Bruyne tritt aus 25 Metern an, aber sein Schuss wird von einem Verteidiger geblockt (88.). Eine Minute später kommt Lukaku im Strafraum nicht rechtzeitig an den Ball.

Kevin de Bruyne beim Freistoß

Reuters/Lee Smith

Sechs Minuten Nachspielzeit

Schiedsrichter Cunha zeigt sechs Minuten Nachspielzeit an. Für die Franzosen könnten es bange und lange Minuten werden. Aber der Finaleinzug ist zum Greifen nahe.

Griezmann zieht ab

Griezmann kommt an der Strafraumgrenze zum Schuss und visiert flach das lange Eck an. Tormann Courtois lässt sich allerdings nicht überraschen und fängt sicher (90.+3). Das wäre die endgültige Entscheidung gewesen.

Tolisso scheitert aus kurzer Distanz

Noch einmal taucht Frankreich durch Tolisso vor dem belgischen Tor auf, der Schuss aus kurzer Distanz wird aber erneut zur Beute von Courtois (90.+5).

Corentin Tolisso nach einer vergebenen Chance

Reuters/Michael Dalder

Schlusspfiff - Frankreich siegt

Das Spiel ist aus. Frankreich setzt sich im Halbfinale gegen Belgien mit 1:0 (0:0) durch und steht damit erstmals seit 2006 wieder in einem WM-Finale. Die Belgier müssen auf ihr erstes Endspiel weiter warten.

Zweiter WM-Titel rückt näher

Die Hoffnung der „Roten Teufel“ auf einen Sturmlauf ins Finale hat sich also nicht erfüllt. Nach der ersten Niederlage im sechsten WM-Spiel heißt es für die Belgier Abschied nehmen. Frankreich dagegen darf weiter vom ersten Titel seit 1998 bei der Heim-WM träumen. Mit Belgien, so die Meinung vieler Experten, sei der schwerste Gegner auf dem Weg zum Titel aus dem Weg geräumt worden.

Umtiti als gefeierter Held

Zum großen Helden der Franzosen avancierte Samuel Umtiti, der mit seinem ersten WM-Treffer den Finaleinzug besiegelte. „Ich bin sehr stolz, wir haben viel gearbeitet und das gemeinsam geschafft. Wir haben heute ein großes Spiel gespielt, ein Spiel von Männern. Ich bin stolz, im Finale zu sein“, so der 24-Jährige.

Samuel Umtiti jubelt nach seinem Treffer

AP/Natacha Pisarenko

Riesenjubel bei den Siegern

Frust bei den Verlierern