Themenüberblick

Mexiko mit 3:0 besiegt

Schweden hat bei der Fußball-WM in Russland am letzten Spieltag noch den Sieg in Gruppe F geholt. Die Skandinavier gewannen am Mittwoch in Jekaterinburg in einer unterhaltsamen Partie gegen Mexiko mit 3:0 und verdrängten die Mexikaner damit noch auf Rang zwei. Da Deutschland im Parallelspiel in Kasan gegen Südkorea mit 0:2 verlor, schied der Weltmeister als Schlusslicht nach der Gruppenphase aus.

Die Schweden treffen im Achtelfinale am Dienstag (16.00 Uhr) in St. Petersburg nun auf die Schweiz, Mexiko bekommt es am Montag (16.00 Uhr, jeweils live in ORF eins und im Livestream) in Samara mit Brasilien zu tun. Sebastian Larsson bei den Schweden und Hector Moreno bei Mexiko sind im ersten Spiel der K.-o.-Phase gesperrt. Sie sahen jeweils die zweite Gelbe Karte im Turnier.

Augustinsson bringt Schweden auf die Siegerstraße

Der aufgerückte Außenverteidiger Ludwig Augustinsson schließt volley zum 1:0 für die Schweden ab.

Schweden dominierte die Partie vor 33.061 Zuschauern über weite Strecken, hatte die besseren Chancen und ließ Mexikos Offensive um Star Javier Hernandez über weite Strecken blass aussehen. Die Tore für die Mannschaft von Teamchef Jan Olof Andersson erzielten Ludwig Augustinsson (50.) und Kapitän Andreas Granqvist (62.) aus einem Elfmeter. Zudem erzielte Mexikos Verteidiger Edson Alvarez ein Eigentor (74.).

Schnellste Gelbe Karte in der WM-Geschichte

Gleich nach 13 Sekunden zückte der argentinische Schiedsrichter Nestor Pitana die erste gelbe Karte, es war die schnellste Verwarnung in der WM-Geschichte. Jesus Gallardo sprang bei einem Kopfballduell überhart von hinten in Ola Toivonen hinein und verdiente sich dafür die Karte. Nach dem Freistoß gab es die erste Chance für die Schweden. Einen hohen Ball auf Marcus Berg leitete dieser per Kopf ins Zentrum zu Granqvist weiter, der Kapitän verpasste den Abschluss knapp (2.).

Jesus Gallardo (Mexiko) sieht die Gelbe Karte

Reuters/Damir Sagolj

So früh wie Gallardo hat noch nie zuvor ein Spieler bei einer WM Gelb gesehen

Nach einem direkten Freistoß von Emil Forsberg aufs kurze Eck konnte Mexikos Tormann Guillermo Ochoa den Ball vor der Linie wegfausten (5.). Der Goalie hatte die Standardsituation auch verursacht. Er fing den Ball an der rechten Strafraumgrenze und machte laut Schiedsrichter einen Schritt zu weit hinter die Linie. TV-Bilder zeigten allerdings, dass der Ball den Sechzehnmeterraum nicht verlassen hatte.

Auch die nächste Chance gehörte den Schweden: Nach einem Eckball war Granqvist an der zweiten Stange per Kopf zur Stelle. Berg versuchte, per Fallrückzieher ins Tor zu verlängern, traf aber nur ins Außennetz (12.). Dann kamen die Mexikaner zu ihrer ersten gefährlichen Möglichkeit: Ein Rückpass von Viktor Claesson auf Victor Lindelöf wurde abfangen. Carlos Vela schloss an der Strafraumgrenze ins lange Eck ab, verfehlte aber knapp (17.). Auf der Gegenseite landete eine Kopfballvorlage vor Forsbergs Füßen, sein direkter Abschluss ging weit drüber (18.).

Schiedsrichter verweigert Schweden Elfmeter

Nach fast 30 Minuten verweigerte Schiedsrichter Pitana den Schweden einen Elfmeter. Hernandez nahm sich den Ball beim Herauslaufen aus dem eigenen Strafraum mit dem rechten Oberarm mit (29.). Nach Bemühung des TV-Beweises entschied der Referee auch für ORF-Experte Peter Steiner überraschend nicht auf Strafstoß. Die Schweden ließen sich durch die Fehlentscheidung nicht verunsichern und machten weiter Druck. Nach einem Eckball kam Berg kurz vor Ochoa zum Abschluss, der Tormann konnte den Ball aber noch über die Latte lenken (31.).

Elfmeteralarm im mexikanischen Strafraum

Javier Hernandez führt den Ball mit dem Oberarm aus dem eigenen Strafraum. Schiedsrichter Nestor Pitana entscheidet sich trotz des Videobeweises gegen den Strafstoß.

Danach wurde auch die mexikanische Offensive gefährlicher und erreichte öfter den gegnerischen Strafraum. Doch die Defensive um Kapitän Granqvist verteidigte perfekt. Die letzte Chance vor der Pause fanden die Schweden vor. Berg kam nach einem Konter halblinks im Strafraum vor Ochoa zum Schuss, traf aber bei seinem Versuch, ins kurze Eck zu schießen, nur das Außennetz (45.+2).

Augustinsson trifft volley zum 1:0

Nach dem Seitenwechsel versuchten es die Mexikaner öfter über die Flanken als noch in Hälfte eins. Der letzte Pass kam aber nicht an. Anders auf der Gegenseite: Eine flache Hereingabe von Albin Ekdal auf Claesson traf dieser nicht richtig. Der Ball landete in hohem Bogen direkt vor dem aufgerückten Außenverteidiger Augustinsson, der volley abschloss (50.). Ochoa war noch mit der linken Hand dran, konnte das Tor aber nicht mehr verhindern.

Ludwig Augustinsson (Schweden) trifft

AP/Efrem Lukatsky

Augustinsson schoss ein sehenswertes Volleytor, dass er überhaupt zum Ball kam, war aber glücklich

Und die Schweden legten beinahe noch nach: Forsberg jagte einen Schuss nach Doppelpass mit Toivonen (52.) über das Tor. Gleiches machte Kapitän Andres Guardado nur eine Minute später auf der Gegenseite. Das Match wurde jetzt etwas ruppiger, immer wieder blieben schwedische Spieler nach Zweikämpfen verletzt auf dem Boden liegen.

Granquist versenkt Elfmeter im Kreuzeck

Dann bekam die Mannschaft von Teamchef Andersson ihren in Spielhälfte eins noch verweigerten Elfmeter: Bei einem schnellen Angriff wurde Berg von Moreno im Strafraum umgemäht. Kapitän Granquist trat zum Penalty an und versenkte den Ball unhaltbar für Ochoa im linken Kreuzeck (62.). Der Tormann Mexikos hatte die Ecke zwar erraten, kam an den Ball aber nicht mehr heran.

Granqvist erhöht auf 2:0

Schwedens Kapitän Andreas Granqvist knallt einen Elfmeter zum 2:0 genau ins Kreuzeck.

Mexiko gab sich noch nicht geschlagen. Erst ging ein Weitschuss des in der 65. Minute eingewechselten Marco Fabian (66.) über das Tor, dann setzte auch Hernandez nach einem Fabian-Freistoß von der rechten Seite einen Kopfball drüber (69.).

Eigentor von Alvarez

Isaac Thelin, in der 68. Minute für den umtriebigen Stürmer Berg ins Spiel gekommen, verlängerte einen Ball per Kopf ins Zentrum, Mexikos Verteidiger Alvarez lenkte den Ball beim Klärungsversuch gegen Forsberg unglücklich ins eigene Tor (74.). Damit war das Spiel gelaufen. Mexiko kam zwar noch zu einigen Chancen, der Anschlusstreffer blieb der Mannschaft von Teamchef Juan Carlos Osorio aber verwehrt.

Klärungsversuch von Alvarez misslingt

Bei einem Klärungsversuch befördert Edson Alvarez den Ball zum 3:0 ins eigene Tor.

Ein Freistoß von Calos Vela aus aussichtsreicher Position landete direkt in die Mauer (81.). Danach wurde ein Schuss aus spitzem Winkel von Hernandez von einem Schweden-Verteidiger abgefälscht, Carlos Vela kam an der zweiten Stange noch zum Kopfball, doch der ging daneben (81.). Nach vier Minuten Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Pitana ab.

Schweden jubeln

AP/Efrem Lukatsky

Nach dem Eigentor von Alvarez (l.) war die Partie gelaufen

Stimmen zum Spiel:

Jan Olof Andersson (Trainer Schweden): „Wir haben wirklich als Mannschaft gearbeitet, das gesamte Team. Ich bin so unglaublich stolz und bewegt, von der Art und Weise, was wir auf dem gesamten Spielfeld geleistet haben. Sie waren so diszipliniert, so loyal in allem, was sie getan haben.“

Juan Carlos Osorio (Teamchef Mexiko): „Zuallererst sind wir weiter, weil wir Deutschland und Südkorea geschlagen haben. Dennoch tut es mir sehr weh. Wir konnten am Ende mit unserem Druck im letzten Drittel (des Spielfelds, Anm.) nichts ausrichten. Deshalb haben wir nicht getroffen. Zweitens haben wir drei Tore zugelassen, das sind zu viele. Ich war nicht zufrieden, wie wir verteidigt haben, und daraus muss ich lernen.“

Ludwig Augustinsson (Torschütze Schweden): „Das ist etwas, wovon wir geträumt haben. Wir wissen, was wir bereits geschafft haben und dass im Fußball nichts unmöglich ist, wenn man hart dafür arbeitet. Jetzt kann auch Brasilien kommen.“

Guillermo Ochoa (Torhüter Mexiko): „Wir müssen nach vorne schauen. Das ist die Weltmeisterschaft. Es ist nicht einfach, und ich denke, das war eine gute Lehrstunde für das, was kommen wird.“

Fußball-WM, Gruppe F

Mittwoch:

Mexiko - Schweden 0:3 (0:0)

Jekaterinburg, 33.061 Zuschauer, SR Pitana (ARG)

Torfolge:
0:1 Augustinsson (50.)
0:2 Granqvist (62./Elfmeter)
0:3 Alvarez (74./Eigentor)

Mexiko: Ochoa - Alvarez, Salcedo, Moreno, Gallardo (65./Fabian) - Guardado (76./Corona), Herrera - Layun (89./Peralta), Vela, Lozano - Hernandez

Schweden: Olsen - Lustig, Lindelöf, Granqvist, Augustinsson - Claesson, Ekdal (80./Hiljemark), Larsson (57./Svensson), Forsberg - Berg (68./Thelin), Toivonen

Gelbe Karten: Gallardo, Moreno, Layun bzw. Larsson, Lustig

Die Besten: Ochoa, Lozano bzw. Granqvist, Berg, Ekdal

Links: