Frankfurt-Trainer Adi Hütter
GEPA/Witters/Thorsten Wagner
Fußball

Frankfurt gehen die Spieler aus

Zum Auftakt der dritten Runde wartet auf Trainer Adi Hütter mit Eintracht Frankfurt das erste Kräftemessen mit einem nominellen Topclub der deutschen Bundesliga. Vor dem Duell mit Borussia Dortmund am Freitag plagen den Vorarlberger allerdings Personalsorgen.

Hütter muss im Gastspiel in Dortmund unter anderen auf Vizeweltmeister Ante Rebic verzichten. Der kroatische Angreifer, der die Frankfurter vergangene Saison im Finale gegen Bayern München zum Pokaltitel geschossen hatte, sei nach seiner Fußverletzung „noch kein Thema“, erklärte Hütter am Donnerstag.

„Versuchen, das Beste daraus zu machen“

„Es ist natürlich immer unangenehm, wenn Spieler verletzt ausfallen“, sagte Hütter über die personelle Misere schon zu Saisonbeginn. „Die Mannschaft macht sich aber nicht ständig Gedanken darüber. Wir versuchen, das Beste daraus zu machen und in Dortmund zu bestehen.“ Die Frankfurter waren mit einem 2:0-Sieg in Freiburg in die Ligasaison gestartet. Vor der Länderspielpause setzte es aber eine 1:2-Heimniederlage gegen Werder Bremen.

Frankfurts Ante Rebic schießt ein Tor im DFB-Pokalfinale gegen Bayern
Reuters/Michael Dalder
Im Pokalfinale wurde Rebic (M.) mit zwei Toren, hier das erste, zum Matchwinner

Nach dem Auftritt in Dortmund folgt am Donnerstag der Auftakt der Gruppenphase der Europa League bei Olympique Marseille, dem Finalisten der Vorsaison. Dann könnte auch Rebic wieder ein Thema sein. „Er ist auf einem guten Weg, auch mental geht es in die richtige Richtung“, sagte Hütter über den 24-Jährigen, der bereits wieder im Mannschaftstraining steht.

Neben Rebic muss Hütter in Dortmund mit dem gesperrten Jetro Willems sowie den verletzten Carlos Salcedo, Timothy Chandler, Goncalo Paciencia und Francisco Geraldes bereits eine Reihe weiterer Spieler vorgeben. Auch Linksverteidiger Taleb Tawatha, der sich beim israelischen Nationalteam eine Rückenverletzung zugezogen hat, dürfte ausfallen.

BVB-Neuzugang vor Debüt

Bei Dortmund könnte der wenige Tage vor Transferschluss vom FC Barcelona ausgeliehene Neo-Stürmer Paco Alcacer debütieren. „Wir müssen ihn peu a peu integrieren“, sagte Trainer Lucien Favre über den Spanier. Der Nachfolger von Peter Stöger ist selbst nicht frei von Personalsorgen. Neben Ömer Toprak und Raphael Guerreiro dürfte Dortmund wegen dessen muskulärer Probleme auch ohne den US-Amerikaner Christian Pulisic auskommen müssen.

Deutsche Bundesliga

Dritte Runde

Freitag, 14. September:
Dortmund Frankfurt 3:1
Samstag, 15. September:
Bayern Leverkusen 3:1
Leipzig Hannover 3:2
Mainz Augsburg 2:1
Wolfsburg Hertha BSC 2:2
Düsseldorf Hoffenheim 2:1
Mönchengladbach Schalke 2:1
Sonntag, 16. September:
Bremen Nürnberg 1:1
Freiburg Stuttgart 3:3

Links: