Robin Gartner (KAC) und Florian Baltram (Salzburg)
GEPA/Harald Steiner
Eishockey

Fehlstart für Meister Salzburg

Österreichs Meister Red Bull Salzburg hat am Freitagabend einen Fehlstart in die neue Saison der Erste Bank Eishockey Liga hingelegt. Der EBEL-Finalist der vergangenen Saison kassierte eine 2:4-Heimniederlage gegen den KAC.

Siegreich starteten Titelverteidiger Bozen und die Vienna Capitals. Die Südtiroler feierten einen 4:2-Heimsieg gegen die Graz 99ers, die Wiener gewannen den Auftaktschlager bei den Black Wings Linz mit 3:2 nach Penaltyschießen. Der Villacher SV gewann zu Hause gegen Znojmo nach Verlängerung mit 4:3. Das Westderby in Innsbruck endete für Dornbirn ebenfalls mit einem 4:3-Sieg nach Overtime. Erster Tabellenführer ist Fehervar nach einem 5:2-Heimsieg gegen Zagreb.

In der Eisarena Salzburg gingen die Gastgeber durch Bobby Raymond (11.) programmgemäß in Führung, der KAC antwortete aber mit einem Doppelschlag durch Adam Comrie (13., 14.). Im zweiten Drittel gelang den „Bullen“ durch Raphael Herburger noch einmal der Ausgleich (22.), unmittelbar danach entschieden die Klagenfurter die Partie allerdings durch Mitch Wahl (25.) und Stefan Geier (28.) für sich.

Capitals drehen Match bei Black Wings

In der Eisarena Linz startete der neue Kapitän Brian Lebler bei der Verabschiedung seines Vorgängers Philipp Lukas und dessen Bruders Robert perfekt in sein Amt. Bei einem Gegenstoß brachte er die Black Wings nach einem geblockten Schuss von Dan DaSilva in Führung (4.). Die Capitals unter dem neuen Trainer Dave Cameron drehten die Partie aber in der Folge durch einen Powerplaytreffer von Dominic Hackl (13.) und ein Tor von Riley Holzapfel (22.).

Chris DeSousa (Vienna) erzielt das Siegestor gegen Linz
GEPA/Walter Luger
Capitals-Neuzugang Chris DeSousa sorgte per Penalty für die Entscheidung im Linzer Nebel

Den stärker werdenden Gastgebern gelang noch im zweiten Drittel durch Andreas Kristler (30.) der Ausgleich. Bei schwierigen Bedingungen mit teilweise starkem Bodennebel entwickelte sich eine ansehnliches Spiel, das bis zum Ende der Verlängerung aber keine Tore mehr brachte. Der von Bozen nach Wien gekommene Neuzugang Chris DeSousa verwandelte für die Capitals den entscheidenden Penalty.

VSV gewinnt bei Unterluggauer-Debüt

Der VSV war beim Trainerdebüt von Gerhard Unterluggauer erfolgreich. Gegen Znojmo gab es einen 4:3-Sieg nach Verlängerung. Zwar gerieten die Villacher zweimal in Rückstand, Felix Maxa (16.) und Christof Kromp (35.) konnten aber jeweils ausgleichen. Die erstmalige VSV-Führung durch MacGregor Sharp (44.) egalisierte Tomas Guman (49.) für die Tschechen. In der Verlängerung sorgte abermals Sharp nach 56 Sekunden für die Entscheidung.

Im Westderby hatte Dornbirn durch zwei Tore von Brodie Reid (3.) und Radek Cip (4.) den besseren Start. Innsbruck sah nach drei Toren von Andrew Clark (15., 34.) und Tyler Spurgeon (26.) bis kurz vor Schluss wie der Sieger aus, Scott Timmins (57.) mit dem Ausgleich und Brodie Dupont (61.) schossen die Gäste aber noch zum Erfolg.

Bozen gestaltete den Start in die neue Saison nach der Aufregung um die Vorwürfe von US-Stürmer Austin Smith, auf die der Club auch nach zwei Tagen noch nicht reagiert hat, erfolgreich. Dabei gingen die Südtiroler durch Daniel Catenacci (4.) in Führung. Matt Garbowsky (26.) und Colton Yellow Horn (33.) drehten das Spiel im zweiten Drittel vorerst für die Grazer. Mit drei Toren in der Schlussphase sicherte sich der EBEL-Meister aber noch drei Punkte.

Erste Bank Eishockey Liga, erste Runde

Freitag:

Red Bull Salzburg – KAC 2:4

(1:2 1:2 0:0)

Salzburg, 3.400 Zuschauer

Tore: Raymond (11./PP), Herburger (22./PP) bzw. Comrie (13./PP, 14./PP), Wahl (25.), S. Geier (28.)

Strafminuten: 8 bzw. 8

Black Wings Linz – Vienna Capitals 2:3 n. P.

(1:1 1:1 0:0 / 0:0 0:1)

Linz, 4.860 Zuschauer

Tore: Lebler (4.), Kristler (30.) bzw. Hackl (13./PP), Holzapfel (22.), DeSousa (entscheidender Penalty)

Strafminuten: 16 bzw. 14

Innsbruck – Dornbirn 3:4 n. V.

(1:2 2:0 0:1 / 0:1)

Innsbruck, 2.500 Zuschauer

Tore: Clark (15./PP, 34.), Spurgeon (26.) bzw. Reid (3.), Cip (4.), Timmins (57.), Dupont (61.)

Strafminuten: 10 bzw. 4

VSV – Znojmo 4:3 n. V.

(1:1 1:1 1:1 / 1:0)

Villach, 2.640 Zuschauer

Tore: Maxa (16./SH), Kromp (35.), Sharp (44., 61.) bzw. Luciani (16./PP2), Kruckovyc (24./PP), Guman (49.)

Strafminuten: 31 bzw. 6

Bozen – Graz 99ers 4:2

(1:0 0:2 3:0)

Bozen, 2.720 Zuschauer

Tore: Catenacci (4., 51.), Blunden (53.), Findlay (59.) bzw. Garbowsky (26.), Yellow Horn (33.)

Strafminuten: 8 bzw. 6

Fehervar – Zagreb 5:2

(2:0 3:2 0:0)

Szekesfehervar, 3.100 Zuschauer

Tore: Sofron (13.), Erdely (15.), Koger (27., 32./PP), Luttinen (37.) bzw. Olden (23./PP), Hardy (36.)

Strafminuten: 8 bzw. 4

Links: