Andreas Herzog
Reuters/Jason Cairnduff
Nations League

Herzog mit Israel unter Zugzwang

Unter anderem mit den Klassikern zwischen Kroatien und England (Freitag) bzw. den Niederlanden und Deutschland (Samstag) geht die Nations League in ihre zweite Spielwoche. Schon am Donnerstag ist in Gruppe eins der Liga C Trainer Andreas Herzog mit Israel gegen Schottland gefordert.

Nach der Auftaktniederlage stehen Salzburg-Stürmer Munas Dabbur und seine Kollegen bereits unter Druck. „Ich bin bereit, meine Leistung in Salzburg zum Nationalteam mitzunehmen“, erklärte Dabbur gegenüber der „Daily Mail“. In der laufenden Saison hat der arabischstämmige Israeli 15 Tore in 17 Pflichtspielen erzielt.

Zuletzt erlebten der 26-Jährige und sein – diesmal verletzter – Bundesliga-Kollege Alon Turgeman von der Austria aber einen frustrierenden Abend. In Albanien setzte es zum NL-Auftakt ein 0:1, wenige Tage danach gab es im zweiten Spiel der Ära Herzog eine 0:3-Niederlage im Test bei Nordirland – am Freitag Österreichs NL-Gegner.

Dabbur will Vertrauen zurückzahlen

Von einer Quote wie bei den „Bullen“ ist Dabbur im Nationalteam weit entfernt, in neun Spielen hat er einmal getroffen. Das soll sich schnell ändern, am besten schon am Donnerstag bei der NL-Heimpremiere in Haifa. „Wir haben jetzt einen neuen Trainer, und er gibt mit das Vertrauen, das ich brauche. Ich will ihm das so bald wie möglich zurückzahlen“, sagte er über Herzog.

Während Österreichs Rekordteamspieler auf Dabburs vollen Einsatz zählen kann, muss er gegen die Schotten aber auf den derzeit verletzten Mittelfeldroutinier Eran Zahavi verzichten. „Wir müssen endlich Tore erzielen und unsere Chancen nützen. Daran arbeiten wir im Training“, erklärte Herzog, der mit seinem Team dann am Sonntag Albanien zum Rückspiel empfängt.

Portugal erneut ohne Ronaldo

Bei Portugal nicht an Bord ist Superstar Cristiano Ronaldo, der wie schon im September nicht im Kader von Teamchef Fernando Santos aufscheint. Der Europameister nimmt es ebenfalls am Donnerstag auswärts in Chorzow mit Polen auf. Portugal bezwang zum Auftakt Italien mit 1:0, die bei der WM enttäuschenden Polen holten in Italien immerhin ein 1:1. Bei Polen steht Bayern-Stürmer Robert Lewandowski vor seinem 100. Spiel.