Jubel von Israel
APA/AFP/Jack Guez
Nations League

Befreiungsschlag von Herzog mit Israel

Teamchef Andreas Herzog hat am Donnerstag im dritten Anlauf mit Israels Nationalmannschaft den ersten Sieg gefeiert. Im Nations-League-Heimspiel der Liga C gegen Schottland verwandelten Salzburg-Stürmer Munas Dabbur und Co. einen 0:1-Pausenrückstand noch in einen 2:1-Sieg.

Mit dem umjubelten Heimerfolg in Haifa hielt Israel hielt am Donnerstag zugleich seine Aufstiegschancen am Leben. Nach je zwei Spielen halten sowohl Israel als auch Schottland sowie Albanien in der Gruppe C1 bei je drei Punkten. Bei Herzogs Pflichtspieldebüt war Israel in Albanien mit 0:1 unterlegen.

Salzburgs Dabbur spielte bei Israel durch, blieb aber bei seinem zehnten Länderspiel torlos. Die Treffer erzielten Dor Peretz (52.) sowie Kieran Tierney (75.) mit einem Eigentor. Charles Mulgrew hatte die Gäste aus einem Elfer in Führung gebracht (25.). Nach Gelb-Rot für John Souttar (61.) agierte Israel gut eine halbe Stunde in Überzahl.

Andreas Herzog
APA/AFP/Jack Guez
Andreas Herzog feierte in Haifa den ersten Sieg als Israel-Teamchef

Portugal bezwingt Polen

Polen kassierte dagegen im 100. Länderspiel von Robert Lewandowski eine 2:3 (1:2)-Heimniederlage gegen Europameister Portugal. In Abwesenheit von Superstar Cristiano Ronaldo drehten die Portugiesen den Pausenrückstand und sind auf Kurs Richtung Sieg in der Gruppe A1. Polen und Italien (je eins) dürfen sich nur noch im Falle von zwei vollen Erfolgen Halbfinal-Hoffnungen machen.

Alleiniger Rekordnationalspieler Polens ist nun Jakub Blaszczykowski. Er wurde in seinem 103. Länderspiel nach 63 Minuten eingewechselt, schaffte mit seinem 21. Länderspieltor den Anschlusstreffer zum 2:3 (77.). Serie-A-Goalgetter Krzystof Piatek (18.) hatte die Polen sogar in Führung gebracht, ehe Andre Silva (31.), ein Eigentor von Kamil Glik (41.) sowie Bernardo Silva (52.) dem Spiel eine Wende gaben.

Serbien gewinnt Nachbarduell

In der Gruppe C4 kam Serbien zum 2:0 (1:0)-Erfolg im Nachbarduell gegen Montenegro. Fulham-Stürmer Aleksandar Mitrovic verwandelte in Podgorica nach 18 Minuten zunächst einen Foulelfmeter. Filip Stojkovic hatte den durchgebrochenen Verteidiger Milan Rodic im Strafraum festgehalten. Er sorgte nach 81. Minuten auch für den Endstand. Serbien führt mit sieben Punkten die Tabelle vor Rumänien (fünf) an, das durch einen Treffer des Mainzers Alexandru Maxim in der 90. Minute mit 2:1 (1:0) in Litauen gewann.

Link: