Kletterer Jakob Schubert
APA/EXPA/Johann Groder
Klettern

Schubert sichert sich Gesamtweltcup

Jakob Schubert hat nach seinen zwei Goldmedaillen bei der Weltmeisterschaft in Innsbruck auch im Weltcup erfolgreich nachgelegt. Der 27-Jährige sicherte sich in Wijiang vorzeitig den Gesamtsieg im Vorstieg. Schubert erhielt dabei auch Hilfe vom Wettergott.

Dem Tiroler genügte bei der vorletzten Weltcup-Station in China Rang zwei im Halbfinale, um sich vorzeitig den Sieg im Gesamtweltcup zu sichern. Das Finale im Vorstieg musste aufgrund starken Regens abgesagt werden. Weil Schuberts italienischer Konkurrent Stefano Ghisolfi im Halbfinale nur Rang fünf erreichte, ist der Tiroler bei der letzten Station kommendes Wochenende in Xiamen (CHN) nicht mehr von der Spitze zu verdrängen.

„Ich wäre gerne das Finale geklettert. Ich hätte nochmal alles geben und vielleicht ganz oben stehen können. Von der Platzierung her ist der zweite Platz natürlich sehr gut“, sagte Schubert, „ich freue mich sehr, dass ich den Gesamtweltcup-Sieg mit meiner Leistung im Halbfinale schon vor dem letzten Weltcup perfektmachen konnte. Diese Saison hätte kaum erfolgreicher verlaufen können.“

Leistung von Pilz unbelohnt

Auch bei den Damen fiel das Finale letztlich dem Regen zum Opfer – sehr zum Leidwesen von Jessica Pilz. Die 21-Jährige war im Finale als einzige Athletin bis zum Top geklettert, ehe der Wettkampf annulliert wurde. So kam ihr dritter Platz aus dem Halbfinale in die Wertung, Pilz steht damit vor dem abschließenden Bewerb am kommenden Wochenende als Gesamtzweite fest. Als vorzeitige Gesamtsiegerin reist die Slowenin Janja Garnbret zum Weltcup-Abschluss. Im Speed belegten Jakob Schubert und Jessica Pilz beide den 27. Rang.

Links: