Harry Kane
APA/AFP/Adrian Dennis
Nations League

Kane schießt England zum Gruppensieg

Das englische Fußballnationalteam ist dank Torjäger Harry Kane als zweites Team nach Portugal in die Endrunde der Nations League eingezogen. Der Tottenham-Goalgetter war am Sonntag beim 2:1 (0:0) gegen Kroatien mit seinem späten Treffer in der 85. Minute der Matchwinner für die „Three Lions“.

Jesse Lingard (78.) hatte im Wembley-Stadion zuvor für die Engländer die Führung des Vizeweltmeisters durch Andrej Kramaric (57.) ausgeglichen. Der WM-Vierte England sicherte sich damit in letzter Minute noch den Sieg in der Gruppe A1. Mit sieben Punkten setzte sich die Mannschaft von Trainer Gareth Southgate knapp vor Spanien (6) durch. Kroatien (4) steht indes als Absteiger fest und könnte in der nächsten Auflage wie Deutschland, Polen und Island ein Gegner von Österreich werden.

„Das fühlt sich gut an, wir haben Charakter gezeigt und sind ruhig geblieben“, sagte Kane nach dem Spiel im Sky-Interview. „Wir waren zunächst enttäuscht, dass wir unsere Chancen nicht genutzt haben, aber gegen Topnationen muss man ruhig bleiben. So eine Stimmung habe ich im Wembley-Stadion noch nie erlebt, wir wollten die Fans stolz machen.“

England schafft es in die Endrunde

Dank Torjäger Harry Kane ist Englands Fußballnationalteam als zweite Mannschaft nach Portugal in die Endrunde der Nations League eingezogen. Beim 2:1-Heimerfolg der Briten gegen Kroatien erzielte Kane das Siegestor erst in der 85. Minute.

Fulminante Schlussoffensive belohnt

Die „Three Lions“ belohnten sich mit einer fulminanten Schlussoffensive, und wieder einmal war Torjäger Kane einer der Erfolgsgaranten. Der Tottenham-Goalgetter bereitete mit seinem von Kroatien-Goalie Lovre Kalinic nur kurz abgewehrten „Spitz“ quasi das Abstaubertor zum 1:1 von Lingaard vor (78.). Mit dem Heimpublikum im Rücken wurde es sieben Minuten später endgültig zu einem Captain’s Game: Kane drückte den Freistoß von Ben Chilwell im Rutschen über die Linie.

Dabei hatte es für den Vizeweltmeister zwischenzeitlich richtig gut ausgesehen. Andrej Kramaric hatte nach erst drei Haken und dann ein wenig Glück – weil abgefälscht – die Führung erzielt (57.). Zu diesem Zeitpunkt war Kroatien für das Finalturnier um einen EM-Startplatz qualifiziert – die Briten hingegen abgestiegen. Die von Southgate betreuten Engländer schafften aber das Comeback und revanchierten sich damit auch ein wenig für die Niederlage im WM-Halbfinale.

Links: