Ralph Hasenhüttl
GEPA/Roger Petzsche
Fußball

Hasenhüttl heuert in Premier League an

Es ist offiziell: Der neue Trainer von Southampton heißt Ralph Hasenhüttl. Der Premier-League-Club präsentierte den 51-jährigen Steirer am Mittwoch als Nachfolger von Mark Hughes, der am Montag beurlaubt worden war. Hasenhüttl ist damit der erste Österreicher, der eine Mannschaft in der Premier League trainiert.

Kurz nach der Trennung von Hughes, der zuletzt zehn Spiele in Folge sieglos blieb, tauchte der Name von Hasenhüttl als aussichtsreicher Nachfolgekandidat in englischen Medien auf. Es folgte eine Einigung auf einen Vertrag bis 2021 mit dem abstiegsbedrohten Club (18.).

Southampton-Geschäftsführer Ralph Krueger zeigte sich angesichts Hasenhüttls Verpflichtung „extrem zufrieden“. „Mit ihm machen wir einen Neustart. Er hat sich sehr schnell als Idealkandidat herausgestellt. Als Trainer verkörpert er Leidenschaft, Struktur, Kommunikationsgabe, Arbeitseinstellung und den Hunger, etwas zu erreichen“, erklärte der langjährige Eishockey-Profi.

Ralph Hasenhüttl
GEPA/Sven Sonntag
Ralph Hasenhüttl coachte bisher nur in Deutschland – nun fühlt sich der Steirer reif für die Insel

In Southampton wird der 51-Jährige vom bereits bestehenden Trainerteam in das Geschehen bei den „Saints“ eingeführt: Neben Assistent Kelvin Davis stehen Hasenhüttl Tormanntrainer Dave Watson und Sportwissenschaftler Alek Gross zur Seite.

„Sein Enthusiasmus hat uns angesteckt“

Man habe Hasenhüttl bereits seit längerer Zeit beobachtet, betonte Krueger: „Wir wussten schon seit seiner Zeit bei Ingolstadt, welche Qualitäten er hat. Diese hat er in seiner Zeit bei RB Leipzig weiterentwickelt. Als wir uns das erste Mal getroffen haben, hat uns sein Enthusiasmus für Fußball und seine Ambition, in der Premier League zu arbeiten, angesteckt.“

Hasenhüttl, gebürtiger Grazer, hatte RB Leipzig im Sommer nach zwei erfolgreichen Jahren verlassen. Weil der Club seinen bis 2019 anberaumten Vertrag nicht vorzeitig verlängerte, bat Hasenhüttl um eine Auflösung. „Es hat wenig Sinn, ohne eine langfristig geklärte Zukunft in ein letztes Vertragsjahr zu gehen“, erklärte er damals.

Erste Trainerstation außerhalb Deutschlands

Hasenhüttl, der in seiner bisherigen Trainerkarriere ausschließlich in Deutschland (Unterhaching, Aalen, Ingolstadt, Leipzig) arbeitete, war seither bei mehreren Vereinen im Gespräch. Unter anderem galt Bayer Leverkusen im Herbst als mögliche neue Destination.

Der frühere Angreifer (u. a. Austria, Salzburg, GAK, Köln) hat mehrfach sein Interesse an einem Job in England bekundet und packte diese Chance nun am Schopf. Dabei muss sich Hasenhüttl zunächst auf einen Kampf gegen den Abstieg einstellen.

Die „Saints“ halten bei lediglich neun Punkten aus 14 Spielen und liegen aktuell auf einem Abstiegsplatz. Das 2:2 gegen Manchester United half Hughes, der erst im März Mauricio Pellegrino gefolgt war, nicht mehr. Der letzte Ligasieg gelang am 1. September mit einem 2:0 auswärts gegen Crystal Palace.

Grafik zeigt die Orte, an denen österreichische Trainer im Ausland arbeiten
Grafik: APA/ORF.at; Quelle: APA
Ralph Hasenhüttl ist der siebente österreichische Trainer in einer ausländischen höchsten Spielklasse. Mit Adi Hütter (Frankfurt) ist er der zweite in einer Topliga.

Hasenhüttl soll „Saints“ wieder auf Kurs bringen

Nach der zweijährigen Ära des jetzigen Niederlande-Teamchefs Ronald Koeman, der Southampton 2015 (7.) und 2016 (6.) in die Europa League geführt hatte und dann zu Everton wechselte, verbrauchte das Team aus dem Süden Englands in zweieinhalb Jahren drei Trainer. Vor Hughes und Pellegrino war Claude Puel eine Saison lang im Amt.

Nun soll Hasenhüttl, der seine Trainerausbildung in Deutschland genoss, das Team zunächst aus dem Abstiegssumpf befreien sowie später wieder in höheren Tabellenregionen etablieren. Bei Southampton arbeitet der neue Trainer mit einer aus österreichischer Sicht interessanten Personalie zusammen.

Quereinsteiger mit Österreich-Konnex

Krueger, ehemaliger Eishockey-Trainer bei VEU Feldkirch (fünf Meisterschaften zwischen 1994 und 1998 sowie Europacup-Sieg 1998), kam als Quereinsteiger 2014 beim Club und ist Vorstandsvorsitzender. Eingesetzt wurde der Deutsch-Kanadier noch von der Schweizerin Katharina Liebherr, die als Eigentümerin im August 2017 80 Prozent ihrer Anteile an den chinesischen Investor Goa Jisheng verkaufte. Eine Verbindung zwischen Hasenhüttls altem und neuen Clubs stellt der derzeitige Chefscout von RB Leipzig dar. Paul Mitchell, seit Februar im Amt, war von 2012 bis 2014 in selber Funktion in Southampton tätig.

Ralph Krueger, Gao Jisheng und Katharina Liebherr
Reuters/Action Images/Tony O’Brien
Von links nach rechts: Chairman Ralph Krueger mit den Eigentümern Gao Jisheng und Katharina Liebherr

Die „Saints“, die im 32.505 Zuschauer fassenden St. Mary’s Stadium ihre Heimspiele austragen, sind seit 2012 wieder erstklassig und haben 1976 den FA Cup gewonnen. Der ehemalige Salzburg-Spieler Sadio Mane schaffte via Southampton den Sprung zum FC Liverpool.

Möglicherweise ist dieser Club auch für Hasenhüttl das nächste Sprungbrett. In jedem Fall ist der achtfache Teamspieler der erste rot-weiß-rote Trainer der Premier League. Mit ihm und Adi Hütter (Frankfurt) arbeiten aktuell zwei ÖFB-Trainer in Europas Topligen.

Steckbrief von Ralph Hasenhüttl

  • Geboren: 9. August 1967 in Graz
  • Familienstand: Verheiratet, zwei Söhne

Vereine als Spieler:

  • GAK (1985-1989)
  • Austria Wien (1989-1994)
  • Austria Salzburg (1994-1996)
  • KV Mechelen (BEL/1996/97)
  • Lierse SK (BEL/1997/98)
  • 1. FC Köln (GER/1998-2000)
  • Greuther Fürth (GER/2000-2002)
  • Bayern München Amateure (GER/2002-2004)

Größte Erfolge als Spieler:

  • Acht Länderspiele (drei Tore)
  • Viermal österreichischer Meister (1991, 1992, 1993, 1995)
  • Dreimal ÖFB-Cup-Sieger (1990, 1992, 1994)
  • Champions-League-Teilnahme mit Salzburg und Lierse

Vereine als Trainer:

  • Unterhaching (GER/2007-2010)
  • VfR Aalen (GER/2011-2013)
  • Ingolstadt (GER/2013-2016)
  • RB Leipzig (GER/2016-2018)
  • Southampton (ENG/ab 5. Dezember 2018)

Größte Erfolge als Trainer:

  • Vizemeister mit RB Leipzig 2017, Sechster 2018
  • CL-Teilnahme mit RB Leipzig (2018)
  • Aufstieg in die Bundesliga mit Ingolstadt (2015)
  • Aufstieg mit Aalen in die 2. Bundesliga (2012)

Links: