Manolo Gabbiadini (Southampton)
Reuters/Dylan Martinez
Fußball

Niederlage für Hasenhüttls Neo-Team

Ralph Hasenhüttel hat am Mittwoch sein neues Team erstmals in Aktion gesehen. Der 51-jährige Steirer saß bei der 1:3-Niederlage von Southampton gegen Tottenham im Wembley-Stadion. Am Donnerstag wird Hasenhüttl erstmals das Training beim Premier-League-Club leiten, in der 16. Runde am Samstag bei Cardiff City dann erstmals auf der Bank sitzen.

Bis dahin wird der Neo-Coach wohl erste Korrekturen vornehmen müssen. In der Tabelle liegen die „Saints“ mit neun Zählern weiter an der drittletzten Stelle. Die Hoffnungen auf einen Punktegewinn in London erlitten einen frühen Dämpfer. Tottenham ging in der neunten Minute durch Kapitän Harry Kane, der nach einem Stanglpass zur Stelle war, in Führung. Die engagierten Southampton-Spieler hielten danach vor den Augen ihres neuen Trainers die Partie bis zur Pause offen.

Mit einem Doppelschlag nach dem Seitenwechsel stellten die „Spurs“ die Weichen auf Sieg. Lucas erhöhte mit einem Aufsitzer ins lange Eck auf 2:0 (51.), nur drei Minuten danach erzielte Son Heung Min den dritten Treffer für die Gastgeber. Southampton durfte sich nach einigen vergebenen Chancen noch über das Ehrentor freuen. Charlie Austin bezwang nach einem weiten Pass Tottenham-Goalie Hugo Lloris (93.).

Remis bei ManUnited gegen Arsenal

Der Schlager der Runde zwischen Manchester United und Arsenal endete indes mit einem 2:2. Die „Red Devils“ gerieten im Old Trafford in der 26. Minute durch einen Kopfball von Shkodran Mustafi (26.), bei dem Goalie David de Gea nicht gut aussah und letztlich das Hawk Eye entscheiden musste, in Rückstand. Dem Ausgleich von ManUnited in der 30. Minute durch Anthony Martial dürfte eine Abseitsstellung von Assistgeber Ander Herrera vorangegangen sein.

Für die neuerliche Führung von Arsenal sorgte Alexandre Lacazette in der 68. Minute, als er den Ball nach einem Fehler von Marcos Rojo und von zwei United-Verteidigern in die Zange genommen ins Netz bugsierte. Nur wenige Sekunden später profitierte Jesse Lingard von einem Missverständnis zwischen Mustafi und Goalie Bernd Leno und stellte auf 2:2. Arsenal wurde damit in der Tabelle von dem nun drittplatzierten Tottenham auf Rang fünf verdrängt.

Liverpool gewinnt, Chelsea verliert

Der Tabellenzweite Liverpool gewann in Burnley 3:1 und verkürzte den Rückstand auf Spitzenreiter Manchester City wieder auf zwei Punkte. „Reds“-Coach Jürgen Klopp setzte seine Starstürmer Mohamed Salah und Roberto Firmino zunächst auf die Bank und nahm Sadio Mane gar nicht in den Kader. Die Gastgeber gingen durch Jack Cork in Führung (54.), doch Liverpool schlug dank James Milner (62.), Firmino (69.) und Xherdan Shaqiri (90.) zurück.

Im Gegensatz zu Liverpool musste sich Chelsea in Wolverhampton trotz einer 1:0-Führung noch 1:2 geschlagen geben und liegt als Vierter schon zehn Zähler hinter den „Citizens“. Dabei begann die Partie standesgemäß für Chelsea. Ein Schuss von Ruben Loftus-Cheek von der Strafraumgrenze wurde unhaltbar abgefälscht (18.). Dem Aufsteiger gelang jedoch nach der Pause innerhalb weniger Minuten durch Raul Jimenez (59.) und Diogo Jota (63.) die überraschende Wende.

Premier League, 16. Runde

Samstag, 8. Dezember:
Bournemouth Liverpool 0:4
Arsenal Huddersfield 1:0
Manchester United Fulham 4:1
Cardiff Southampton * 1:0
West Ham Crystal Palace 3:2
Burnley Brighton & Hove 1:0
Chelsea Manchester City 2:0
Leicester Tottenham 0:2
Sonntag, 9. Dezember:
Newcastle Wolverhampton 1:2
Montag, 10.Dezember:
Everton Watford 2:2
* Erstes Spiel unter Trainer Ralph Hasenhüttl

Tabelle

Links: