Menschen räumen Schneee
GEPA/Christopher Kelemen
Ski Alpin

Wengen kämpft gegen Schneemassen

Das für Dienstag angesetzte erste Abfahrtstraining der alpinen Ski-Herren in Wengen ist am Montag vorzeitig abgesagt worden. Zwar ist schönes Wetter angesagt, allerdings konnte die Piste wegen des bis Montagabend anhaltenden Schneefalls nicht rechtzeitig in einen rennfertigen Zustand gebracht werden.

Wegen Lawinengefahr war am Montag der Bahnverkehr ab Wengen hinauf auf das Lauberhorn gesperrt. Auf der Piste wurde aber gearbeitet. „Das Helferteam leistet auch heute wieder bei permanentem Schneefall einen riesigen Effort auf der Lauberhornstrecke! Zum Glück geht es nicht mehr lange, bis die ersten Sonnenstrahlen eintreffen!“, twitterte der Organisator hoffnungsfroh.

Die Trainer dürfen am Dienstag zwischen 12.00 und 13.00 Uhr die Strecke besichtigen. Für die Läufer werden ab 10.00 Uhr Pisten für Super-G- oder Riesentorlauf-Training bereitgestellt. Das erste Training soll nun am Mittwoch in Szene gehen.

„Sicherheit hat oberste Priorität“

Hauptproblem am Montag war die Sperre der Wengernalpbahn zwischen Wengen und der Kleinen Scheidegg. Bäume waren auf die Fahrleitung gefallen, außerdem herrschte große Lawinengefahr. Aus Sicherheits- und Logistikgründen konnte ein Großteil der Pistencrew den geplanten Arbeiten auf dem Berg nicht nachgehen, teilte der Veranstalter mit.

„Wichtige Sicherheitsinstallationen wie diverse B-Netze, Matten oder Airfences sind aufgrund der ergiebigen Niederschläge der letzten Tage noch nicht aufgestellt worden. Heute verunmöglichte die Lawinen- und Schneesituation den Betrieb der Bahn und verzögerte deshalb unsere Arbeiten. Die Piste wäre bereit, doch die Sicherheit hat oberste Priorität am Lauberhorn“, wird OK-Präsident Urs Näpflin in einer Aussendung zitiert. Zahlreiche Freiwillige, Soldaten und Zivilschützer sollen am Dienstag ihre Arbeiten wiederaufnehmen. Die Prognosen lassen auf eine Besserung des Wetters hoffen.

Programmänderung möglich

Am Donnerstagnachmittag soll entschieden werden, ob das Programm in Wengen wie geplant durchgeführt werden kann oder es zu einem Tausch der Rennen kommt. Angedacht wird eine Verlegung des Slaloms auf Samstag und im Gegenzug der Abfahrt auf Sonntag. Zudem könnte in der Kombination am Freitag der Ablauf verändert werden. „Das wird keine leichte Woche, aber wir sind motiviert“, so Markus Waldner, Renndirektor des Internationalen Skiverbands (FIS).

Links: