Nikola Bilyk (AUT), Mohamed Abdulredha, Mohamed Habib (BHR) und Lukas Herburger (AUT)
GEPA/Oliver Lerch
Handball-WM

Österreich feiert zum Abschluss Zittersieg

Österreichs Männer-Nationalteam hat sich am Sonntag mit einem Sieg von der WM in Dänemark und Deutschland verabschiedet. Die Auswahl von Coach Patrekur Johannesson setzte sich in der Trostrunde im Spiel um Platz 19 gegen Bahrain mit 29:27 (17:17) durch.

Es war der erst zweite Sieg im Turnierverlauf für den EM-2020-Mitgastgeber nach dem Auftakt-29:22 gegen Saudi-Arabien. Durch folgende Niederlagen gegen Chile (24:32), Norwegen (24:34), Dänemark (17:28) und Tunesien (27:32) hatte Österreich den angepeilten Aufstieg in die Hauptrunde verpasst. Im ersten Spiel des President’s Cup hatte man sich Argentinien knapp mit 22:24 geschlagen geben müssen.

Gegen Bahrain erarbeitete sich das ÖHB-Team sehr früh einen Vorsprung und lag auch meist mit drei Toren voran. Bahrain schaffte aber durch unnötige Fehler der Österreicher unmittelbar vor der Pause den 17:17-Ausgleich. Bahrain lag gleich nach Wiederbeginn mit 18:17 erstmals voran. Das war aber nur von kurzer Dauer.

Unnötige Spannung bis zum Schluss

Österreich zog bis auf 22:18 davon, gab den Vorsprung aber einmal mehr leichtfertig aus der Hand. Nach fast 52 Minuten war der Außenseiter mit 27:25 erstmals mit zwei Toren in Führung. In der Schlussphase konnten Kapitän Nikola Bilyk und Co. eine Blamage aber noch abwenden und hatten dank einer guten Phase mit 29:27 das bessere Ende für sich.

ÖHB-Team
GEPA/Oliver Lerch
Österreichs Handball-Männer hatten sich bei der WM mehr ausgerechnet als Platz 19

Es war der zweite Erfolg gegen das Team aus dem Golfstaat innerhalb kurzer Zeit. Vor dem WM-Turnier hatte es Anfang Jänner in einem Test in Innsbruck einen 31:22-ÖHB-Sieg gegeben. Hauptverantwortlich für den nunmehrigen Sieg bei der WM war Robert Weber, der mit neun Toren der beste Werfer der Partie war. Der 33-Jährige wurde deshalb auch wenig überraschend als „Man of the match“ ausgezeichnet.

Stimmen zum Spiel:

Patrekur Johannesson (ÖHB-Teamchef): „Danke an Bahrain für dieses Spiel. Mein Kollege und Freund Aron Kristjansson hat einen großartigen Job in dieser kurzen Zeit gemacht und sein Team gut eingestellt. Es war ein schwieriges Spiel. Das haben wir erwartet. 17 Treffer in der ersten Halbzeit waren in Ordnung. In der zweiten Halbzeit hat man dann gesehen, wie wichtig eine gute Torhüterleistung ist. Ich freue mich über den Sieg, aber es wartet viel Arbeit auf uns. Die WM ist nicht so verlaufen, wie wir uns das vorgenommen haben.“

Sebastian Frimmel (ÖHB-Torschütze): „Es war ein großer Kampf von Bahrain, sie haben alles gegeben. Gratulation an sie zu dieser Leistung. Durch die starke Leistung von Thomas Bauer kamen wir immer wieder zu guten Möglichkeiten und vor allem zu einigen Gegenstoßtreffern. Wir sind natürlich glücklich, haben jetzt aber viel Arbeit vor uns, damit es in einem Jahr bei der Heim-EM besser läuft.“

Handball-WM 2019, Spiel um Platz 19

Sonntag:

Österreich – Bahrain 29:27 (17:17)

ÖHB-Tore: Weber 9, Bilyk 6, Frimmel 6, Bozovic 3, Spendler 3, Wagner 2