Fußballkugeln bei der Auslosung
Reuters/Denis Balibouse
Champions League

ManUnited – Barca als Viertelfinal-Schlager

Der FC Barcelona bekommt es im Viertelfinal-Schlager der Champions League mit dem englischen Rekordmeister Manchester United zu tun. Das ergab die Auslosung der weiteren K.-o.-Phase am Freitag in Nyon. In der Europa League wurde Salzburg-Bezwinger Napoli Arsenal zugelost.

Vorjahresfinalist Liverpool trifft in der Königsklasse auf den FC Porto, vergangene Saison hatten sich die Engländer im Achtelfinale mit dem Gesamtscore von 5:0 durchgesetzt. Außenseiter Ajax Amsterdam, das erstmals seit 16 Jahren wieder im Viertelfinale steht, darf sich nach dem Triumph über Titelverteidiger Real Madrid nun mit Italiens Serienmeister Juventus Turin messen.

In einem reinen Premier-League-Duell bekommt es Tottenham erstmals im Europacup mit Meister Manchester City zu tun. Beide haben den Titel bisher noch nie gewonnen, die anderen sechs Viertelfinal-Teilnehmer zusammen hingegen schon 21-mal.

Wiedersehen der Finalisten

Manchester United und der FC Barcelona standen sich 2009 und 2011 im Finale gegenüber, beide Male setzten sich die Katalanen durch. Superstar Lionel Messi erzielte in beiden Partien (2:0 bzw. 3:1) je einen Treffer für Barca. ManUnited wiederum hatte 2008 auf dem Weg zum Titel im Halbfinale das bessere Ende für sich gehabt. Barcelona steht zum zwölften Mal in Folge im Viertelfinale und tritt zuerst auswärts an, da der Europäische Fußballverband (UEFA) zwei Partien am gleichen Tag in Manchester vermeiden wollte und das Duell Barca – United „umdrehte“.

Auch Ajax und Juve waren 1973 (Meistercup) und 1996 schon Endspielgegner. Das erste Finale entschieden die Niederländer für sich, das zweite die Italiener. Dieses Duell hat aus österreichischer Sicht besondere Bedeutung: Sollte Ajax beide Partien verlieren, würde die heimische Liga Platz elf in der UEFA-Fünfjahreswertung behalten. Österreichs Meister hätte dadurch 2020 wie bereits 2019 einen Fixplatz in der Gruppenphase der Champions League, sofern sich der Gewinner der Königsklasse über seine nationale Liga für den Bewerb qualifiziert. Bei einem Punktegewinn von Ajax gegen Juventus würden die Niederlande an Österreich vorbeiziehen, der Fixplatz wäre dahin.

Spieltermine für das Viertelfinale sind der 9./10. sowie der 16./17. April. Der Sieger des Viertelfinal-Duells zwischen Barcelona und ManUnited trifft im Halbfinale (30. April und 8. Mai) auf den Aufsteiger aus Liverpool gegen Porto. Auf dem zweiten Ast sind Tottenham, ManCity, Ajax und Juventus zu finden. Das Endspiel findet am 1. Juni in Madrid statt.

Napoli nun gegen Arsenal

In der Europa League trifft Salzburg-Bezwinger SSC Napoli im Viertelfinal-Schlager auf den englischen Topclub Arsenal. Eintracht Frankfurt mit Trainer Adi Hütter und ÖFB-Teamspieler Martin Hinteregger bekommt es mit Benfica Lissabon zu tun. Slavia Prag trifft auf Chelsea, dazu kommt es zu einem spanischen Duell zwischen Villarreal und Valencia.

Spieltermine für das Viertelfinale sind der 11. und 18. April. Im Halbfinale bekommt es der Aufsteiger aus dem Duell zwischen Napoli und Arsenal mit Villarreal oder Valencia zu tun. Frankfurt trifft im Fall des Weiterkommens gegen Benfica auf Slavia oder Chelsea. Im Achtelfinale hatte die Eintracht mit Inter Mailand bereits gegen einen großen Namen die Oberhand behalten.

Frankfurt letzter deutscher Club

Die Frankfurter stehen erstmals seit 1995 im Viertelfinale eines internationalen Bewerbs, sie sind Deutschlands letzter Europacup-Vertreter. Gegen den portugiesischen Rekordmeister muss das 2019 noch ungeschlagene Hütter-Team zuerst auswärts antreten. Nach Absitzen seiner Sperre im Rückspiel gegen Inter (1:0) steht der Vorarlberger Coach dort aber wieder an der Seitenlinie zur Verfügung.

Napoli hatte sich gegen Salzburg trotz einer 1:3-Niederlage im Rückspiel am Donnerstag durchgesetzt. Ein 3:0 aus dem Hinspiel reichte. Als Lohn gibt es für Italiens Vizemeister ein Duell mit Arsenal – eines, auf das sich mehrere Salzburg-Spieler besonders gefreut hätten. Goalgetter Munas Dabbur und ÖFB-Teamspieler Xaver Schlager etwa gelten als erklärte Bewunderer der „Gunners“.

Champions League

Viertelfinale:
Ajax Amsterdam Juventus Turin
FC Liverpool FC Porto
Tottenham Hotspur Manchester City
Manchester United FC Barcelona
Spieltermine: 9./10. und 16./17. April

Europa League

Viertelfinale:
Arsenal (ENG) SSC Napoli (ITA)
Villarreal (ESP) Valencia (ESP)
Benfica Lissabon (POR) Eintracht Frankfurt (GER)
Slavia Prag (CZE) Chelsea (ENG)
Spieltermine: 11. und 18. April