Julian Eberhard
APA/AFP/Jonathan Nackstrand
Biathlon-WM

Eberhard holt Bronze im Massenstart

Julian Eberhard hat am Sonntag im letzten Bewerb der Biathlon-WM im schwedischen Östersund die erhoffte Medaille für den ÖSV geholt. Der Salzburger sicherte sich im Massenstart (15 km) hinter dem Italiener Dominik Windisch und dem Franzosen Antonin Guigonnat Bronze, sein erstes Einzel-Edelmetall.

In dem turbulenten Rennen hatte es bis zum vierten Schießen nach einem Zweikampf um Gold zwischen dem Weltcup-Spitzenreiter Johannes Thingnes Bö und Jewgeni Garanitschew ausgesehen. Doch sowohl der Norweger (fünf Schießfehler) als auch der Russe (vier) warfen im Stehendschießen ihre Titelchancen weg. Auch andere Läufer scheiterten bei schwierigen Windbedingungen.

Eberhard, der als Zwölfter zum letzten Schießen gekommen war, nutzte seine Chance mit nur einem Fehler auf die letzten fünf Scheiben und ging als Vierter hinter Windisch, Simon Eder und Guigonnat wieder in die Loipe. Der krankheitsbedingt geschwächte Eder fiel auf Rang sieben zurück, Eberhard kämpfte gegen Guigonnat noch um Silber, musste sich dem Franzosen im Zielsprint aber um 0,5 Sekunden geschlagen geben.

Bronze zum Abschluss der Biathlon-WM

Zum Abschluss der Biathlon-WM in Östersund hat es doch noch mit einer Medaille für Österreich geklappt. Julian Eberhard konnte im Massenstart der Herren Bronze holen.

„Ich könnte nicht glücklicher sein“

„Ich bin sehr glücklich. Es war jetzt wirklich ein harter Kampf. Die letzte Woche war beinhart, aber wir haben alle dafür gekämpft, dass wir wieder den Anschluss finden. Das hat sich zugespitzt auf den heutigen Tag. Meine erste Einzel-Medaille – ich könnte nicht glücklicher sein“, sagte Eberhard im ORF-Interview. „Ich habe mir beim letzten Schießen das Herz in die Hand genommen und voll durchgezogen. Es war eine erkämpfte Medaille für die ganze Mannschaft, und ich möchte mich bei allen bedanken.“

Julian Eberhard (AUT), Italy’s Dominik Windisch (ITA) und Antonin Guigonnat (FRA)
APA/AFP/Jonathan Nackstrand
Die Top Drei (v. l. n. r.): Julian Eberhard, Dominik Windisch und Antonin Guigonnat

Für den gesundheitlich angeschlagenen Eder sei es das vierte Rennen gewesen, „in dem ich das Maximum herausgeholt habe. Von dem her muss man zufrieden sein. Ein Nuller war bei den Windbedingungen nicht möglich“, sagte der Salzburger.

Wierer gewinnt Damen-Massenstart

Im Massenstart-Bewerb (12,5 km) der Damen gewann Dorothea Wierer die Goldmedaille. Die Italienerin setzte sich bei schwierigen Windbedingungen mit zwei Strafrunden vor der Russin Jekaterina Jurlowa-Percht (+4,9 Sekunden) und der Deutschen Denise Herrmann (+15,4 Sekunden) durch. Beim letzten WM-Bewerb der Damen war keine Österreicherin am Start.

Biathlon-WM in Östersund

Massenstart (15 km):
1. Dominik Windisch ITA 40:54,1 3*
2. Antonin Guigonnat FRA + 22,8 3
3. Julian Eberhard AUT 23,3 4
4. Alexander Loginow RUS 27,4 5
5. Quentin Fillon Maillet FRA 33,2 4
6. Arnd Peiffer GER 39,6 4
7. Simon Eder AUT 43,9 1
8. Benedikt Doll GER 44,4 5
9. Tarjei Bö NOR 47,9 5
10. Dmitri Pidruschni UKR 48,2 3
13. Johannes Thingnes Bö NOR 1:17,8 7
19. Felix Leitner AUT 1:41,0 4
* Schießfehler = Strafrunden
Massenstart (12,5 km):
1. Dorothea Wierer ITA 37:26,4 2*
2. Jekaterina Jurlowa-Percht RUS + 4,9 2
3. Denise Herrmann GER 15,4 4
4. Hanna Öberg SWE 52,7 3
5. Tiril Eckhoff NOR 57,7 4
6. Laura Dahlmeier GER 1:03,4 4
7. Marte Olsbu Röiseland NOR 1:10,1 4
8. Lisa Vittozzi ITA 1:11,2 4
9. Linn Persson SWE 1:29,7 3
10. Joanne Reid USA 1:32,1 4
* Schießfehler = Strafrunden