Joao Victor Santos Sa (Lask) gegen Andreas Lienhart (Altach)
APA/Stiplovsek Dietmar
Bundesliga

LASK dreht Match in Altach

Wegen der Punktehalbierung vor dem Start der Meistergruppe der tipico-Bundesliga fehlen dem LASK nur vier Punkte auf Leader Red Bull Salzburg. Die Linzer verwandelten am Sonntag in der letzten Grunddurchgangsrunde bei Nachzügler Altach dank Doppeltorschütze Joao Victor (47., 51.) ein 0:1 zur Pause noch in einen 2:1-Erfolg.

Der Neunzählerrückstand auf die „Bullen“, wie er vor dem Finale im Grunddurchgangs bestand, blieb damit konstant, nach der Liga- und Punkteteilung sind es nur noch vier (27/Salzburg – 23/LASK). Altach, das durch Mergim Berisha (38.) in Führung ging, beendete die erste Saisonphase auf Rang elf. Zum Start der Qualifikationsgruppe haben die Vorarlberger als Vorletzte neun Zähler auf dem Konto und rangieren knapp vor Wacker Innsbruck (8), das am Sonntag Salzburg mit 0:1 unterlag.

LASK gewinnt bei Altach

Der LASK ist schon länger für die Meistergruppe qualifiziert. Im Gastspiel gegen Altach konnten die Linzer erneut überzeugen und mit 2:1 gewinnen.

Der LASK startete mit einem schönen Schuss von Maximilian Ullmann aufs lange Kreuzeck – Goalie Martin Kobras hielt (3.) – zwar ambitioniert, hatte in der Folge trotz klarer Vorteile im Ballbesitz gegen die kompakten Vorarlberger aber einen schweren Stand. In der 38. Minute „vernaschte“ dann Ex-LASK-Akteur Berisha nach langem Ball von Emir Karic Defensivroutinier Emanuel Pogatetz und schoss zur Altacher Führung ein.

Trendwende kurz nach Seitenwechsel

Es war ein Weckruf für die Gäste, die nun etwas mehr Druck ausübten und durch Joao Victor kurz vor der Pause noch zu einer guten Möglichkeiten kamen: Der Brasilianer hatte bereits Kobras ausgespielt, konnte gegen drei Verteidiger aber nicht einschießen. Erst kurz nach Wiederanpfiff machte der Stürmer dann Ernst, erzielte nach Abwehrschnitzer Felix Luckeneders und schöner Vorarbeit von Thomas Goiginger mit einem Schuss aufs lange Eck per Innenstange den Ausgleich.

Damit war die Trendwende eingeleitet, nur vier Minuten und einen geblockten Ullmann-Schuss später war Joao Victor erneut zur Stelle: Diesmal glänzte er infolge einer von Kobras geklärten Hereingabe als Abstauber und fixierte einen letztlich verdienten Erfolg der Linzer, die das Resultat recht souverän über die Zeit spielten. Dank seines elften Saisontreffers liegt Joao Victor in der Torschützenliste nur knapp hinter Salzburgs Munas Dabbur (12), der am Sonntag einmal „netzte“.

Stimmen zum Spiel:

Wolfgang Luisser (Altach-Interimstrainer): „Es war viel Gutes in unserem Spiel, aber der LASK hat gezeigt, warum die Mannschaft im Spitzenfeld dieser Liga liegt. Es war mein letztes Spiel als Cheftrainer. Sollte der Neue keinen eigenen Kotrainer mitnehmen, dann würde ich wieder in der Funktion als Kotrainer arbeiten.“

Oliver Glasner (LASK-Trainer): „Wir haben in der ersten Hälfte nur reagiert statt agiert. Wir haben die Dinge in der Halbzeit angesprochen. Dann haben wir viel zielstrebiger und agiler gespielt.“

Tipico-Bundesliga, 22. Runde

Sonntag:

Altach – LASK 1:2 (1:0)

Cashpoint-Arena, 4.072 Zuschauer, SR Kijas

Torfolge:
1:0 Berisha (37.)
1:1 Joao Victor (47.)
1:2 Joao Victor (51.)

Altach: Kobras – Zech, Netzer, Luckeneder – Lienhart, Oum Gouet (81./Grbic), S. Nutz, Karic – Gebauer (75./Gatt), M. Berisha, Meilinger (63./Dobras)

LASK: A. Schlager – Wiesinger, Trauner, Pogatetz – Ranftl, Holland, Haudum, Ullmann – Goiginger (87./Frieser), Klauss, Joao Victor (92./Otubanjo)

Gelbe Karten: Berisha bzw. keine

Die Besten: Berisha, Kobras bzw. Joao Victor, Ranftl, Goiginger