Zieleinlauf des Linz-Marathon-Siegers Kesete Merhawi
GEPA/Jasmin Walte
Marathon

Kesete läuft zu Marathon-Sieg in Linz

Merhawi Kesete aus Eritrea hat sich am Sonntag den Sieg beim Linz-Marathon geholt. Der 25-Jährige kam nach 2:09:06 Stunden ins Ziel und unterbot damit seine persönliche Bestleistung um etwa drei Minuten. Zugleich lief Kesete die drittschnellste Zeit überhaupt über die 42,195 Kilometer in der oberösterreichischen Landeshauptstadt.

„Es war ein gutes Rennen. Ich habe mich lange zurückgehalten und dann attackiert“, sagte Kesete. Rang zwei ging mit 13 Sekunden Rückstand an Felix Chemonges (2:09:19) aus Uganda. Der kenianische Mitfavorit Nicholas Rotich (2:11:24) wurde Dritter. Sein Landsmann, 3.000-m-Hindernis-Olympiasieger Brimin Kipruto, landete bei seinem Marathon-Debüt in einer Zeit von 2:19:23 Stunden an der achten Stelle.

Meistertitel an Moser und Roach

Bei den Damen gewann Cornelia Moser in 2:40:03 Stunden und sicherte sich damit auch den österreichischen Staatsmeistertitel. Gesamtzweite und Vizemeisterin wurde Karin Freitag (2:44:11), die ihren möglichen sechsten Meistertitel also verpasste.

Zieleinlauf der Linz-Marathon-Siegerin Cornelia Moser
GEPA/Jasmin Walter
Cornelia Moser durfte sich in Linz auch als neue Staatsmeisterin feiern lassen

Verwirrung gab es bei der Vergabe des Meistertitels bei den Herren. Zunächst wurde der Zehnte Christian Kresnik (2:24:32) als heimischer Champion vermutet, ehe sich herausstellte, dass der neuntplatzierte Brite Thomas Roach (2:34:06) seit sechs Jahren auch im Besitz der österreichischen Staatsbürgerschaft und damit neuer Meister ist.

Kesete läuft zu Marathon-Sieg in Linz

Merhawi Kesete aus Eritrea hat sich am Sonntag den Sieg beim Linz-Marathon geholt. Der 25-Jährige kam nach 2:09:06 Stunden ins Ziel.

Heimische Topläufer wie die Wien-Starter Lemawork Ketema, Valentin Pfeil und Peter Herzog waren nicht am Start.