Alex Rins mit Pokal
AP/Eric Gay
Motorrad

Rins gewinnt Duell gegen Rossi

Suzuki-Pilot Alex Rins hat am Sonntag den MotoGP-Bewerb beim Grand Prix von Amerika in Austin gewonnen. Der 23-jährige Spanier setzte sich bei seinem ersten Königsklassensieg vor dem Italiener Valentino Rossi (Yamaha) durch. Der Australier Jack Miller (Ducati) komplettierte beim dritten von 19 WM-Läufen das Podium.

Der spanische Topfavorit Marc Marquez kam in der neunten von 20 Runden mit seiner Honda zu Sturz und schied aus. Marquez, der in den vergangenen sechs Jahren in Texas dominiert hatte, war als großer Favorit ins Rennen gegangen. Auch diesmal war der Spanier auf Siegeskurs und führte bereits mit vier Sekunden. Doch ein selbstverschuldeter Sturz warf den Titelverteidiger aus dem Rennen.

Daraufhin setzte sich „Dottore“ Rossi an die Spitze des Feldes, doch der 40-Jährige musste sich fünf Runden vor Schluss nach einem Fehler von Rins überholen lassen. Rossi blieb dem Spanier zwar auf den Fersen, schaffte es aber bis zum Schluss nicht mehr, ihn zu überholen.

Rins von Sieg überwältigt

Für Rins, der nach fünf Podestplätzen erstmals in der Königsklasse ganz oben stand, wurde ein Traum wahr: „Ich kann meine Gefühle gar nicht beschreiben. Neben Rossi auf dem Podium zu stehen ist unglaublich.“ Bester KTM-Vertreter war Pol Espargaro als Achter, Johann Zarco belegte Rang 13.

In der Gesamtwertung übernahm Vizeweltmeister Andrea Dovizioso die Führung. Rossi, der letztmals im Juni 2017 in Assen ein MotoGP-Rennen gewann, reist Anfang Mai als WM-Zweiter zum Europaauftakt nach Jerez. Marquez rutschte hinter Rins auf die vierte Position in der Fahrerwertung ab.

Lüthi sorgt für Schweizer Sieg

Tom Lüthi krönte seine Rückkehr in die Moto2-Klasse schon im dritten Rennen mit dem ersten Saisonsieg. Der Schweizer siegte vor seinem deutschen Kalex-Teamkollegen Marcel Schrötter und dem Spanier Jorge Navarro (Speed Up). Gar nicht nach Wunsch verlief das Rennen für WM-Leader Lorenzo Baldassarri. Der Italiener fuhr bereits in Runde eins seinem Vordermann Jorge Martin ins Heck und rutschte von der Strecke.

Canet führt KTM-Dreifachsieg an

Aron Canet führte einen KTM-Dreifachsieg in der Moto3-Klasse an. Der Spanier setzte sich vor seinem Landsmann Jaume Masia und dem Italiener Andrea Migno durch. Das Trio profitierte allerdings vom Ausfall des Japaners Tatsuki Suzuki (Honda), der fünfeinhalb Runden vor Schluss in Führung liegend zu Sturz kam.

Motorrad-GP von Amerika in Austin

MotoGP (20 Runden = 110,260 km):
1. Alex Rins ESP Suzuki 41:45,499
2. Valentino Rossi ITA Yamaha + 0,462
3. Jack Miller AUS Ducati 8,454
4. Andrea Dovizioso ITA Ducati 9,420
5. Franco Morbidelli ITA Yamaha 18,021
6. Danilo Petrucci ITA Ducati 21,476
7. Fabio Quartararo FRA Yamaha 26,111
8. Pol Espargaro ESP KTM 29,743
9. Francesco Bagnaia ITA Ducati 30,608
10. Takaaki Nakagami JPN Honda 31,011
Out: Marc Marquez (ESP/Honda)
Moto2 (18 Runden = 99,234 km):
1. Thomas Lüthi SUI Kalex 39:11,508
2. Marcel Schrötter GER Kalex + 2,532
3. Jorge Navarro ESP Speed Up 3,836
4. Mattia Pasini ITA Kalex 4,757
5. Alex Marquez ESP Kalex 7,741
6. Luca Marini ITA Kalex 8,031
7. Sam Lowes GBR Kalex 8,282
8. Simone Corsi ITA Kalex 8,953
9. Enea Bastianini ITA Kalex 10,706
10. Andrea Locatelli ITA Kalex 16,868
Moto3 (17 Runden = 93,721 km):
1. Aron Canet ESP KTM 39:06,761
2. Jaume Masia ESP KTM + 0,909
3. Andrea Migno ITA KTM 1,077
4. Gabriel Rodrigo ARG Honda 1,104
5. Niccolo Antonelli ITA Honda 1,187
6. Tony Arbolino ITA Honda 1,322
7. Raul Fernandez ESP KTM 1,418
8. Alonso Lopez ESP Honda 1,596
9. Celestino Vietti ITA KTM 1,735
10. Dennis Foggia ITA KTM 7,876