Alex Ovechkin rauft mit Andrei Svechnikov auf dem Eis
Reuters/USA Today Sports/James Guillory
NHL

Owetschkin schlägt Gegner im Play-off k. o.

Das Play-off-Duell in der National Hockey League (NHL) zwischen den Washington Capitals und den Carolina Hurricanes (0:5) hat am Montag (Ortszeit) mit einem handfesten Streit aufgewartet. Der russische Capitals-Superstar Alexander Owetschkin streckte seinen Landsmann Andrej Swetschnikow nieder und gab sich erst danach handzahm.

Der 19-jährige Swetschnikow schlug nach einem rechten Haken von Owetschkin mit dem – vom Helm geschützten – Hinterkopf aufs Eis, war sichtlich benommen und konnte nicht mehr weiterspielen. Die Mitspieler auf der Bank applaudierten Owetschkin, indem sie mit den Schlägern auf die Bande trommelten. Beide Spieler bekamen eine Fünf-Minuten-Strafe.

Owetschkin war bisher selten in derartige Auseinandersetzungen verwickelt. Nach Angaben des Portals Hockeyfights.com war es erst die vierte Schlägerei des 33-jährigen Russen in seiner NHL-Karriere, die erste seit 2010. „Zunächst einmal hoffe ich, dass er okay ist“, sagte Owetschkin nach der Partie. „Wie ihr wisst, bin ich kein großer Fighter, er hat mich aber herausgefordert, und ich habe gesagt: Na gut, legen wir los. Ich will aber natürlich nicht, dass ihm etwas passiert ist und er sich dabei verletzt hat.“

NHL-Superstar Owetschkin schlägt Gegenspieler k. o.

Alexander Owetschkin streckte beim 0:5 von NHL-Titelverteidiger Washington gegen Carolina seinen russischen Landsmann Andrej Swetschnikow mit der Faust nieder.

Carolina-Coach Brind’Amour sauer

Carolina-Coach Rod Brind’Amour sah die Sache jedoch anders und glaubte nicht, dass Swetschnikow den Streit begonnen habe. Nicht zuletzt auch deshalb, weil Owetschkin für seinen 19-jährigen Schützling immer ein großes Vorbild war. „Es ist ein bisschen frustrierend, weil er sich verletzt hat“, sagte Brind’Amour. „Swetschnikow hat bisher 90 Spiele bestritten und sich dabei noch kein einziges Mal geprügelt. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass Owetschkin das wusste.“

Abgesehen vom Faustkampf verlief die deutliche 0:5 (0:1 0:2 0:2)-Niederlage des Titelverteidigers aus Washington in Carolina relativ einseitig zugunsten der Hausherren. Warren Foegele und Dougie Hamilton überzeugten in Spiel drei der Serie mit jeweils zwei Treffern. Den fünften Treffer steuerte Brock McGinn bei. Hurricanes-Torhüter Petr Mrazek stoppte 18 Schüsse und verbuchte den vierten Play-off-Shutout seiner Karriere.

In der „Best of seven“-Serie liegen die Capitals trotz der Niederlage noch mit 2:1 in Führung. Spiel vier der Serie wird am Donnerstag erneut in der PNC Arena in Raleigh im US-Bundesstaat North Carolina ausgetragen.

Stanley Cup Play-off 2019

Erste Play-off-Runde

Eastern Conference:
Columbus Blue Jackets Tampa Bay Lightning 4:0*
Boston Bruins Toronto Maple Leafs Freitag 2:2*
Carolina Hurricanes Washington Capitals 2:1 2:2*
New York Islanders Pittsburgh Penguins 4:0*
Western Conference:
Calgary Flames Colorado Avalanche Freitag 1:3*
San Jose Sharks Vegas Golden Knights 5:2 2:3*
Nashville Predators Dallas Stars Freitag 2:2*
Winnipeg Jets St. Louis Blues 2:3 2:3*
* Endstand/Stand in der "Best of seven"-Serie