Ferjani Sassi
AP/Ariel Schalit
Afrikacup

Tunesien stoppt Madagaskar im Viertelfinale

Der Erfolgslauf von Madagaskar beim 32. Afrikacup in Ägypten ist am Donnerstag zu Ende gegangen. Das Überraschungsteam musste sich im Viertelfinale in Kairo Tunesien mit 0:3 geschlagen geben. Das Halbfinale komplettiert Algerien, das sich bereits zuvor gegen die favorisierte Elfenbeinküste im Elfmeterschießen mit 4:3 durchgesetzt hatte.

Trotz des Viertelfinal-Aus bleibt Madagaskar aber das Sensationsteam des Turniers. Der Inselstaat, der erstmals beim Afrikacup dabei war und keinen einzigen Profispieler im Kader hatte, sorgte für Furore und war eine große Bereicherung für das prestigeträchtige Turnier.

Nach einer torlosen ersten Spielhälfte, in der Madagaskar noch vom Aufstieg träumen durfte, markierten Ferjani Sassi (52. Minute), Kapitän Youssef Msakni (60.) und Wahbi Khazri (90.+3) den Sieg von Tunesien, das nun im Halbfinale am Sonntag (18.00 Uhr) auf Senegal trifft. Senegal hatte sich bereits am Mittwoch gegen Benin mit 1:0 durchgesetzt.

Algerien jubelt nach Elferkrimi

Beim Duell zwischen Algerien und der Elfenbeinküste war es nach regulärer Spielzeit und Verlängerung 1:1 (1:0) gestanden, womit die Algerier im fünften Spiel das erste Gegentor im Turnierverlauf einstecken mussten. Die Führung für Algerien besorgte Sophiane Feghouli von Galatasaray Istanbul nach schöner Eingabe von Ramy Bensebaini nach 29 Minuten. Die große Chance zur Vorentscheidung vergab Baghdad Bounedjah (49.), der einen Foulelfmeter an die Querlatte setzte.

Algerische Spieler jubeln
APA/AFP/Giuseppe Cacace
Für Algerien geht die Reise beim Afrikacup weiter, für die Elfenbeinküste war im Viertelfinale Endstation

Das nutzte Jonathan Kodja (62.) mit einem Flachschuss aus 14 Metern ins linke Eck zum Ausgleich und rettete die Elfenbeinküste in die Verlängerung, die trotz guter Chancen auf beiden Seiten torlos blieb. Im Elfmeterschießen sorgte Keeper Rais M’Bolhi für die Entscheidung, als er den Strafstoß von Wilfried Bony parierte, zudem setzte der Ivorer Serey Die einen Elfer an die Stange.

Das vom Man-City-Legionär Riyad Mahrez geführte Sieger-Team hatte schon in der Gruppenphase mit einem Erfolg über den Mitfavoriten Senegal überrascht und im Achtelfinale Guinea klar mit 3:0 beherrscht. Im Halbfinale trifft der Afrikacup-Gewinner von 1990 nun am Sonntag (21.00 Uhr) auf Nigeria, das tags zuvor Südafrika mit 2:1 eliminiert hatte.