Erling Haarland
GEPA/Jasmin Walter
Fußball

Torspektakel bei Salzburg gegen Chelsea

Serienmeister Red Bull Salzburg hat sich in einem Fußballleckerbissen am Mittwochabend Europa-League-Gewinner Chelsea mit 3:5 (0:3) geschlagen geben müssen. Beim Appetitanreger für die erstmalige Champions-League-Teilnahme zeigten die „Bullen“ mit zwei komplett verschiedenen Aufstellungen in beiden Hälften eine durchaus gute Leistung, mussten die Klasse der „Blues“ aber doch anerkennen.

Vor der Pause nutzte Chelsea die freien Räume, die sich durch das Pressing der Hausherren bot, eiskalt aus. Neuverpflichtung Christian Pulisic (20., 28.) und Ross Barkley (23./Elfmeter) sorgten für den Halbzeitstand von 3:0 für die Londoner. Nachdem Salzburgs Neo-Trainer Jesse Marsch komplett durchgewechselt hatte und die Defensive stabiler wirkte, sorgten Jerome Onguene (50.) und Takumi Minamino (86./Elfmeter, 90.) für die Treffer der Gastgeber, bei denen der neue Außenverteidiger Rasmus Kristensen erstmals im Einsatz war.

Das schönste Tor des Abends sahen Chelseas neuer Coach Frank Lampard und 27.300 Zuschauer auf den Tribünen der Red Bull Arena in der 57. Minute, als Pedro nach einer Hereingabe Barkleys per Volleyfersler Salzburg-Goalie Philipp Köhn überhob. Im Finish traf dann auch noch Michi Batshuayi (88.).

„Gute Vorbereitung“ auf Champions League

„Es war ein harter Test für uns“, sagte Lampard danach. Sein Konterpart Marsch empfand die Partie als „gute Vorbereitung“ auf die Königsklasse. „Jeder Fehler war eine gefährliche Situation für den Gegner. Das müssen wir verstehen. Das war eine wichtige Erfahrung für uns“, sagte der US-Amerikaner.

Schon am kommenden Mittwoch steht in Wals-Siezenheim das nächste hochkarätige Testspiel auf dem Programm: Dann ist der spanische Rekordmeister Real Madrid zu Gast. Dazwischen empfängt die Marsch-Elf am Sonntag (17.00 Uhr) in der Bundesliga den SV Mattersburg.

Testspiel

Mittwoch:

Red Bull Salzburg – Chelsea 3:5 (0:3)

Red Bull Arena, 27.300 Zuschauer

Tore: Onguene (50.), Minamino (86./Elfmeter, 90.) bzw. Pulisic (20., 28.), Barkley (23./Elfmeter), Pedro (57.), Batshuayi (88.)