Raphael Herburger (EC RBS)
GEPA/Mario Buehner
Eishockey

„Bullen“ halten Verfolger auf Distanz

Red Bull Salzburg ist nach der Niederlage gegen den KAC am Freitag bereits am Sonntag wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Der Tabellenführer der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) hielt die Verfolger mit einem hart erkämpften 4:3 (2:1 1:2 1:0) bei den Moser Medical Graz 99ers auf Distanz.

Erster Verfolger der Salzburger ist der KAC. Der Titelverteidiger gab sich mit einem 4:0 (2:0 1:0 1:0) daheim gegen Schlusslicht Dornbirn Bulldogs keine Blöße und setzte sich vor den Liwest Black Wings Linz, die in Bozen 4:3 (1:1 1:2 2:0) gewannen und damit so wie die Klagenfurter die Südtiroler in der Tabelle überholten. Einen Dämpfer setzte es hingegen für den Villacher SV. Die Kärntner mussten sich bei Fehervar AV19 trotz 2:1-Führung im letzten Drittel am Ende mit 2:3 (1:0 0:1 1:2) geschlagen geben.

In Graz wurde Thomas Raffl zum Matchwinner für die „Bullen“. Der Kapitän erzielte im Schlussabschnitt in der 42. Minute den entscheidenden Treffer für Salzburg, nachdem die Partie davor hin und her gewogt hatte. Für Salzburg war es im elften Auswärtsspiel der elfte Sieg. Die Grazer bezogen hingegen die bereits fünfte Niederlage in Serie, gegen Salzburg gingen alle bisherigen drei Saisonvergleiche verloren.

Oliver Dackell (99ers), John Hughes (EC RBS) und Zintis Zusevics (99ers)
GEPA/Mario Buehner
Auch die Grazer in Schwarz konnten der weißen Weste der „Bullen“ in der Fremde keinen Fleck verpassen

Linzer drehen Partie

In der Bozner Eiswelle lagen die Gastgeber nach zwei Dritteln auf Erfolgskurs, ehe die Oberösterreicher die Partie von 2:3 noch in ein 4:3 umdrehten. Brian Lebler (41.) und Rick Schofield (56.) sicherten den Linzern im Schlussabschnitt noch die drei Punkte.

Für den KAC fixierten Tore von Johannes Bischofberger (12.) Daniel Obersteiner (16.), Andy Kozek (36.) und Manuel Ganahl (53.) den sechsten Sieg in den jüngsten sieben Heimspielen. Der abgeschlagene Tabellenletzte Dornbirn kassierte die dritte Auswärtspleite in Serie.

In Ungarn führte der VSV nach Toren von Chris Collins (11.) und Alex Lahoda (47.) bis zur 51. Minute 2:1, kassierte in der Schlussphase aber noch zwei Gegentreffer. Dadurch verloren die Villacher im dritten Spiel gegen Fehervar in dieser Saison erstmals.

Erste Bank Eishockey Liga

Sonntag:

Graz – Salzburg 3:4

(1:2 2:1 0:1)

Merkur Eisstadion, 1.818 Zuschauer

Tore: Oleksuk (3.), Collberg (25.), Hillding (39.) bzw. Herburger (7.), Raffl (11., 42./PP), Huber (21.)

Strafminuten: 8 bzw. 8

Bozen – Linz 3:4

(1:1 2:1 0:2)

Eiswelle Bozen, 3.960 Zuschauer

Tore: Bernard (7.), Bardaro (34.), Catenacci (35.) bzw. Da Silva (18./PP), Kristler (26.), Lebler (41.,), Schofield (56.)

Strafminuten: 8 bzw. 10

KAC – Dornbirn 4:0

(2:0 1:0 1:0)

Stadthalle Klagenfurt, 3.198 Zuschauer

Tore: Bischofberger (12.), Obersteiner (16.), Kozek (36.), Ganahl (53.)

Strafminuten: 8 bzw. 8

Fehervar – VSV 3:2

(0:1 1:0 2:1)

Szekesfehervar, 3.010 Zuschauer

Tore: Koger (30.), Szabo (51.), Tikkanen (54.) bzw. Collins (11.), Lahoda (47.)

Strafminuten: 4 bzw. 8

Tabelle Grunddurchgang

1. Red Bull Salzburg 24 12 5* 2** 5 84:51 48
2. KAC 24 14 2* 2** 6 73:42 48
3. spusu Vienna Capitals 23 12 2* 3** 6 69:56 43
4. Liwest Black Wings Linz 23 12 1* 4** 6 76:64 42
5. HC Bozen Südtirol 25 11 4* 1** 9 76:67 42
6. Orli Znojmo 25 12 2* 2** 9 85:79 42
7. EC Panaceo VSV 24 10 2* 2** 10 73:66 36
8. Fehervar AV19 25 8 3* 2** 12 66:81 32
9. Moser Medical Graz 99ers 24 9 1* 2** 12 61:76 31
10. TWK Innsbruck Haie 25 4 3* 3** 15 70:106 21
11. Dornbirn Bulldogs 24 3 1* 3** 17 49:94 14
* Sieg nach Verlängerung/Penaltyschießen (zwei Punkte)
** Niederlage nach Verlängerung/Penaltyschießen (ein Punkt)