Martin Fourcade (FRA)
GEPA/Bildbyran/Johanna Lundberg
Biathlon

Französische Gala bei Einzel in Östersund

Der erste Einzel-Bewerb der neuen Biathlonsaison im schwedischen Östersund hat am Mittwoch eine französische Galavorstellung gebracht. Angeführt von Superstar Martin Fourcade feierte Frankreich über 20 km einen Vierfachsieg. Die Österreicher spielten hingegen nur eine Nebenrolle.

Simon Eder landete als bester des rot-weiß-roten Quintetts nach zwei Schießfehlern und 3:30,2 Min. hinter Sieger Fourcade auf dem zwölften Platz. Mit Felix Leitner auf Rang 17 (+ 3:59,7 Min./drei Fehler) und Dominik Landertinger als 20. (+ 4:15,5/ein Fehler) schafften es zwei weitere Österreicher in die Top 20.

Julian Eberhard musste sich nach drei Fehlern mit Platz 23 (+ 4:29,6) zufriedengeben. Harald Lemmerer landete bei seinem zweiten Weltcup-Einsatz nach fünf Fehlern und einem Sturz in der vorletzten Runde mit 10:04,7 Min. Rückstand auf dem 86. Rang. Tobias Eberhard hatte krankheitsbedingt auf einen Start verzichtet.

Simon Eder (AUT)
GEPA/Bildbyran/Johanna Lundberg
Eder vergab am Schießstand einen Platz in den Top Ten, war aber trotzdem bester Österreicher

Fourcade beendet Durststrecke

Die Geschichte des Rennens schrieben aber die Franzosen. Der siebenfache Weltcup-Gesamtsieger Fourcade feierte mit einem Fehler 12,7 Sek. vor seinem Teamkollegen Simon Desthieux, der ebenfalls einmal danebenschoss, seinen ersten Sieg seit einem Jahr und den insgesamt 77. Erfolg seiner Karriere.

Quentin Fillon Maillet komplettierte trotz dreier Fehler das französische Podest (+ 1:50,8). Emelien Jacquelin machte als Vierter (+ 2:17,8/zwei Fehler) den Triumph der „Equipe Tricolore“ perfekt. Mit dem siebtplatzierten Fabien Claude landete ein weiterer Läufer aus dem französischen Team in den Spitzenrängen. Der Norweger Johannes Thingnes Bö, der in der Vorsaison historische 16 Erfolge gefeiert hatte, musste sich diesmal mit Rang zehn zufriedengeben.

Französische Festspiele

Martin Fourcade und seine Teamkollegen machten den Sieg im Einzel von Östersund unter sich aus

Eder meldet sich zurück

Obwohl die Österreicher im Kampf um die Podestplätze nicht mitmischen konnten, war vor allem Eder mit dem Ausgang des Rennens zufrieden. „Nach einer zuletzt harten Phase ist es ein Traum, dass ich wieder dabei bin und ein bisschen mitmischen kann. Hinten raus habe ich gemerkt, dass mir die langen Einheiten fehlen“, sagte der Salzburger, der in der Vorbereitung mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, „ich muss jetzt einfach von Rennen zu Rennen schauen. Es geht aber richtig bergauf, auch wenn ich abwarten muss, wie mein Körper diesen schweren Zwanziger verkraftet.“

Leitner kam mit der aufgrund wärmerer Temperaturen weicheren Loipe von den Österreichern am besten zurecht, vergab einen möglichen Top-Ten-Platz aber am Schießstand. „Ich bin nicht zu schnell gestartet, weil ich gewusst habe, dass es ein langes und zähes Rennen wird. Am Schießstand wäre der ein oder andere Fehler heute vermeidbar gewesen. Leider habe ich nicht sauber gearbeitet. Zwei Fehler wären noch in Ordnung gewesen, so war es leider mindestens einer zu viel“, sagte der Tiroler.

Biathlon-Weltcup in Östersund

Mittwoch:

Herren-Einzel (20 km):
1. Martin Fourcade FRA 53:11,9 1*
2. Simon Desthieux FRA + 12,7 1
3. Quentin Fillon Maillet FRA 1:50,8 3
4. Emelien Jacquelin FRA 2:17,8 2
5. Benjamin Weger SUI 2:28,2 1
6. Tarjei Bö NOR 2:28,8 2
7. Fabien Claude FRA 2:32,4 2
8. Matwej Elisejew RUS 2:54,6 1
9. Alexander Loginow RUS 2:55,1 2
10. Johannes Thingnes Bö NOR 3:12,6 2
12. Simon Eder AUT 3:30,2 2
18. Felix Leitner AUT 3:59,7 3
21. Dominik Landertinger AUT 4:15,6 1
24. Julian Eberhard AUT 4:29,6 3
86. Harald Lemmerer AUT 10:04,7 5

Startverzicht: Tobias Eberhard (AUT)

* Schießfehler = Strafminuten