Dominik Paris (ITA)
GEPA/Matic Klansek
Ski alpin

Kitz-Favorit Paris zieht sich Kreuzbandriss zu

Dominik Paris hat sich am Dienstag beim Super-G-Training in Kirchberg bei einem Sturz einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie zugezogen. Das gab der Italienische Skiverband (FISI) am Abend auf seiner Website bekannt. Die Saison ist damit für den 30-jährigen Super-G-Weltmeister zu Ende.

Der vierfache Sieger auf dem Hahnenkamm – dreimal in der Abfahrt, einmal im Super-G – galt auch heuer auf der Streif in Kitzbühel als einer der großen Favoriten für die Rennen diese Woche. „Meine Saison endet hier“, wurde Paris auf der FISI-Website zitiert. Der fatale Sturz passierte, als Paris in einer Kurve wegrutschte. Die Diagnose beim in der Klinik von Kitzbühel durchgeführten Röntgen und MRI war niederschmetternd.

Neben dem Kreuzbandriss wurde laut Information der medizinischen Kommission des italienischen Verbandes auch eine Mikrofraktur des Wadenbeinkopfes festgestellt. „Unglücklicherweise griff der Innenski zu sehr, während ich durch die Kurve rutschte, und das Band ist gerissen. Mehr ist nicht zu sagen“, erklärte Paris. In den nächsten Tagen werde gemeinsam mit dem medizinischen Personal der FISI entschieden, wie es weitergeht.

Vorzeitiges Saisonende für Paris

Der Südtiroler Dominik Paris zog sich beim Training einen Kreuzbandriss zu. Er muss die Saison daher frühzeitig beenden.

Verband sichert Unterstützung zu

„Das sind Dinge, die niemals passieren sollen“, sagte FISI-Präsident Flavio Roda. Der italienische Verband werde Paris wie immer bestmöglich unterstützen, damit sich dieser richtig erholen könne. „Und wir werden auf seine Rückkehr zu den Rennen warten“, meinte Roda. Paris werde nun nach Hause zurückkehren. Im Vordergrund stehe nun die Rehabilitation.

Paris war neben dem Schweizer Beat Feuz der beste Speed-Fahrer dieser Saison. Er gewann die beiden Abfahrten in Bormio und wurde in Lake Louise zum Saisonbeginn sowie am Samstag in Wengen jeweils Zweiter. Für Mittwoch (11.30 Uhr) ist das erste Abfahrtstraining in Kitzbühel angesetzt. „Werde schnell gesund, Domme, die Speed-Rennen werden bald wieder dir gehören“, teilte der Skiweltverband (FIS) via Twitter mit.

Schock im italienischen Team sitzt tief

Im italienischen Skiteam sitzt der Schock tief. „Dieser Sport ist wunderschön, aber manchmal ist er auch traurig“, sagte Sportdirektor Max Rinaldi nach dem Team-Captains-Meeting am Abend. „Für uns wird es jetzt schwierig, wir müssen auf Restart drücken. Wir haben noch ein paar Junge, aber ohne Dominik wird es am Hahnenkamm schwierig. Für alle, für uns, für das Publikum, für die ganze Skiwelt.“

Dass sich das Kraftpaket Paris einmal verletzten könnte, hat auch Rinaldi fast nicht für möglich gehalten. „Ich habe auch gedacht, er ist so stark, dass das niemals passieren wird. Die Muskeln und der Körper sind so stark. Aber leider ist es trotzdem passiert.“

Paris wollte Sturz in Fangzäune abwenden

FIS-Chef-Renndirektor Markus Waldner schilderte den Unfallhergang, von dem ihm Trainer Raimund Plancker berichtet hatte. Es sei ein ganz blöder Sturz nach einem Innenskifehler gewesen. „Er ist am Innenski weggerutscht. Er wäre in die Fangzäune, er sah die Zäune kommen und wollte nicht rein, um sich nicht zu verletzen. Er wollte nochmals aufstehen und dort hat es ihm den Ski ganz blöd gefangen.“

Im ersten Moment habe Paris gedacht, dass es nicht so schlimm sei, erzählte Waldner. „Aber er ist auch nur ein Mensch wie jeder andere. Es ist wirklich saublöd hergegangen, es war ein ganz banaler Sturz, der sehr schlecht ausgegangen ist. Natürlich fehlt er uns. Das ist enorm schade.“

„Er fehlt uns, eindeutig“

Es sei niemals der richtige Zeitpunkt, sich zu verletzen. „Aber jetzt gerade … Er war in super Form, der spannende Zweikampf mit Beat Feuz, und das ist hier seine Strecke gewesen. Er fehlt uns, eindeutig. Das war sicherlich der komplett falsche Zeitpunkt, sich zu verletzen.“

Programm in Kitzbühel

Freitag, 24. Jänner:
18.00 Uhr Startnummernvergabe Abfahrt
18.30 Uhr Siegerehrung Super-G *
Samstag, 25. Jänner:
11.30 Uhr Abfahrt *
14.00 Uhr Kitz Charity Trophy
18.00 Uhr Startnummernvergabe Slalom
18.30 Uhr Siegerehrung Abfahrt *
Sonntag, 26. Jänner:
10.30 Uhr Slalom, erster Durchgang *
13.30 Uhr Slalom, zweiter Durchgang *
anschließend Siegerehrung Slalom
* live in ORF1