Clemens Unterweger (KAC) und Lukas Kainz (99ers)
GEPA/Daniel Goetzhaber
Eishockey

Graz jubelt beim KAC in Verlängerung

Die Moser Medical Graz 99ers haben am Mittwoch in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) den ersten Sieg in der Zwischenrunde gefeiert. Das Team von Doug Mason rang den KAC in der Verlängerung 4:3 nieder und überholte HC Bozen Südtirol. Die Klagenfurter schlossen punktemäßig zu den spusu Vienna Capitals auf, bleiben aber Dritter.

Bis auf Leader Red Bull Salzburg, der die Tabelle mit neun Punkten (zwei Spiele) souverän anführt, rückte das Verfolgerfeld damit weiter zusammen. Die zweitplatzierten Capitals (drei Spiele) halten ebenso wie der KAC (zwei Spiele) bei fünf Zählern und liegen nur aufgrund der besseren Platzierung im Grunddurchgang voran. Dahinter folgen die Grazer (drei Punkte/drei Spiele) und der HC Bozen Südtirol (drei Punkte/zwei Spiele).

Die Steirer gingen in einer turbulenten Anfangsphase durch Travis Oleksuk (3.) und Daniel Oberkofler (8.) zweimal in Führung, Andrew Kozek war das zwischenzeitliche 1:1 gelungen (4.). Noch vor der ersten Drittelpause sorgte der KAC dank Adam Comrie (16.) und Rok Ticar (17.) für die vermeintliche Wende, doch ein Treffer von Ken Ograjensek (35.) und ein torloser Schlussabschnitt brachten eine Verlängerung. Dort hatten die Grazer durch das Tor von Dominik Grafenthin (65.) das bessere Ende für sich.

Jubel der Grazer: Karl Johansson, Curtis Hamilton, Travis Oleksuk, Matt Garbowsky and Dominik Grafenthin
GEPA/Daniel Goetzhaber
Nach zwei Niederlagen dürfen sich sich die Grazer über den ersten Sieg in der Pick-Round freuen

Grazer Heimserie gerissen

Damit beendeten die Grazer ihre kleine Auswärtsmisere und gingen nach zuletzt zwei Niederlagen in der Fremde wieder als Sieger vom Eis. Der KAC wiederum musste nach vier Siegen en suite vor eigenem Publikum eine Niederlage einstecken. Ihre jüngsten vier Heimpartien gegen die 99ers hatten die Klagenfurter allesamt gewonnen.

Erste Bank Eishockey Liga, dritte Zwischenrunde

Pick-Round

Mittwoch:

KAC – Graz 3:4 n. V.

(3:2 0:1 0:0 / 0:1)

Tore: Kozek (4.), Comrie (16.), Ticar (17.) bzw. Oleksuk (3.), Oberkofler (8.), Ograjensek (35.), Grafenthin (65.)

Strafminuten: 8 bzw. 16 + Zehnminutenstrafe Charles

Dienstag:

Bozen – Vienna 5:2

(1:0 0:1 4:1)

Tore: Wiercioch (16./PP2), Catenacci (44.), Bardaro (54.), Miceli (55.), Hargrove (60./EN) bzw. Baun (38./PP), Rotter (53.).

Strafminuten: 10 bzw. 14

Qualification Round

Dienstag:

Linz – Znojmo 2:1

(1:1 1:0 0:0)

Tore: Kristler (14./PP) Schofield (35.) bzw. Burlon (18.)

Strafminuten: 4 bzw. 11 + Spieldauer Tapio

VSV – Fehervar 5:2

(2:0 2:2 1:0)

Tore: Schmidt (10.), Pöyhönen (18.), Lanzinger (31.), Bjorkstrand (39., 44./PP) bzw. Yogan (28.), Timmins (35.)

Strafminuten: 4 bzw. 2

Innsbruck – Dornbirn 6:3

(4:1 1:1 1:1)

Tore: Lammers (3.), Thörnberg (15.), Spurgeon (16./PP, 53./PP), Herbert (18.), Guimond (26./PP) bzw. Subban (17./PP), Tamminen (38./PP), Sointu (52.)

Strafminuten: 12 bzw. 20

Tabelle Pick Round

1. Red Bull Salzburg 5 3 2* 0** 0 16:10 17
2. HC Bozen Südtirol 5 4 0* 0** 1 17:7 12
3. KAC 5 1 0* 2** 2 12:16 6
4. spusu Vienna Capitals 5 1 0* 0** 4 12:18 5
5. Moser Medical Graz 99ers 4 0 1* 1** 2 9:15 3
Bonuspunkte: Salzburg 4, Vienna 2, KAC 1

Tabelle Qualification Round

1. EC Panaceo VSV 6 3 0* 1** 2 18:16 18
2. Liwest Black Wings Linz 6 4 0* 0** 2 21:15 18
3. Orli Znojmo 6 2 0* 2** 2 13:12 12
4. Fehervar AV19 6 2 1* 0** 3 20:15 10
5. TWK Innsbruck Haie 6 3 0* 0** 3 21:20 10
6. Dornbirn Bulldogs 6 1 2* 0** 3 12:24 7

Bonuspunkte: VSV 8, Linz 6, Znojmo 4, Fehervar 2, Innsbruck 1

* Sieg nach Verlängerung/Penaltyschießen (zwei Punkte)
** Niederlage nach Verlängerung/Penaltyschießen (ein Punkt)