Connor Brickley (RBS) und Ryan Zapolski (Capitals)
GEPA/Mario Kneisl
Eishockey

Salzburg zieht auf und davon

Red Bull Salzburg hat am Freitagabend in der vierten Zwischenrunde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) seine Auswärtsstärke erneut unter Beweis gestellt und die spusu Vienna Capitals in Wien mit 4:2 bezwungen. Zudem baute der nach drei Siegen bei zwölf Zählern haltende Spitzenreiter seinen Vorsprung auf Platz zwei auf sechs Punkte aus.

Es war der sechste Erfolg der „Bullen“ in der Fremde en suite, während die Wiener erstmals nach sieben Heimsiegen verloren. HCB Südtirol (6/3) ist nach einem 3:1 gegen Meister KAC neuer Zweiter vor den Capitals (5/4) und dem KAC (5/3).

In der Qualifikationsrunde um die drei Restplätze an der Sonne verbesserten die Liwest Black Wings Linz und der Panaceo VSV (je 15/4) mit deutlichen Siegen ihre Chancen auf das Viertelfinale neuerlich. Die Linzer drehten das Match beim Dornbirner EC nach zweimaligem Rückstand (0:1 und 1:2) nicht zuletzt dank dreier Treffer von Brian Lebler zu einem 6:2-Erfolg. Es war ihr erster Auswärtssieg 2020 nach fünf Niederlagen.

Die Villacher siegten in Znojmo nach 3:0-Führung mit 4:2 und gewannen damit auch das zweite Match unter Neo-Coach Rob Daum. Innsbruck verschaffte sich durch einen hart erkämpften 3:1-Sieg beim direkten Rivalen Fehervar AV19 ein Plus von drei Punkten.

Salzburg wieder unbezwingbar

Salzburg erwies sich für die Capitals auch im fünften Saisonduell als unbezwingbar. Salzburg-Keeper Jean Philippe Lamoureux war bei seinem Ex-Club einer der Matchwinner, er hielt 32 von 34 Schüssen. Die Gäste gingen durch Chad Kolarik in Führung (24.), Sondre Olden glich für die Wiener noch aus (25.), doch dann zogen die Salzburger beim Comeback von Kapitän Thomas Raffl nach zweimonatiger Verletzungspause auf zwei Treffer davon.

Thomas Raffl (RBS) und Mike Zalewski (Capitals)
GEPA/Mario Kneisl
Mike Zalewski verkürzte für die Wiener auf 2:3

Chad Brickley gelang zunächst ein Tor in Unterzahl (34.), dann eines im Powerplay (38.). Nach dem Anschlusstreffer durch Mike Zalewski (51.) vermochten die Caps aber nicht nachzusetzen, auf der Gegenseite traf Raphael Herburger im Finish ins leere Tor. Damit halten die Wiener nach vier Matches der Pick Round weiter bei nur einem Sieg.

„Im ersten Abschnitt hatten wir so unsere Probleme und konnten erst am Ende in Überzahl Chancen kreieren. Das wurde im zweiten Durchgang besser, in dem wir auch mit 3:1 in Führung gehen konnten. Dennoch haben wir den Wienern zu viele Chancen ermöglicht, es war nach der langen Pause noch zu merken, dass wir erst wieder reinkommen mussten. Die Capitals haben auch im Schlussdrittel weiter viel Druck ausgeübt, aber wir haben den Sieg heute über den Kampf geholt und können uns auch wieder bei einem fantastischen JP Lamoureux im Tor bedanken“, erklärte Salzburgs Head-Coach Matt McIlvane.

Bozen mit fünftem Heimsieg in Folge

HCB Südtirol bezwang den KAC mit 3:1 und zog an den Wienern vorbei. Die Bozener schwimmen weiter auf der Erfolgswelle, feierten ihren fünften Heimsieg in Serie. Die Kärntner mussten hingegen die vierte Auswärtspleite im Folge hinnehmen. Die Gastgeber leiteten den Erfolg mit einem Doppelschlag innerhalb von sechs Sekunden ein (6.). Nach dem baldigen Anschlusstreffer durch Andrew Kozek (8.) fiel die Entscheidung in dem spannenden Match erst im Finish (58.).

Erste Bank Eishockey Liga, vierte Zwischenrunde

Pick-Round

Vienna Capitals – Salzburg 2:4

(0:0 1:3 1:1)

Wien, 5.500 Zuschauer

Tore: Olden (25.), Zalewski (51.) bzw. Kolarik (24./PP), Brickley (34./SH, 38./PP), Herburger (60./EN)

Strafminuten: 15 bzw. 13

Bozen – KAC 3:1

(2:1 0:0 1:0)

Bozen, 2.500 Zuschauer

Tore: Wiercioch (6.), Giliati (6.), Frigo (58.) bzw. Kozek (8./PP)

Strafminuten: 14 bzw. 12

Qualification Round

Znojmo – VSV 2:4

(0:2 0:1 2:1)

Tore: Doherty (47.), Svoboda (48.) bzw. Björkstrand (15.), Fraser (17./PP), Pollastrone (40./SH), Wolf (59./EN)

Strafminuten: 8 bzw. 14

Dornbirn – Linz 2:6

(1:0 1:2 0:4)

Dornbirn, 2.800 Zuschauer

Tore: Körkkö (19.), Romig (32.) bzw. Cijan (24.), Schofield (35./SH), Lebler (43., 45., 59./PP), Brucker (43.)

Strafminuten: 24 bzw. 14

Fehervar – Innsbruck 1:3

(0:0 1:2 0:1)

Szekesfehervar, 3.000 Zuschauer

Tore: Sarauer (38.) bzw. Herbert (28.), Spurgeon (39.), Thörnberg (60./EN)

Strafminuten: 14 bzw. 12

Tabelle Pick Round

1. Red Bull Salzburg 5 3 2* 0** 0 16:10 17
2. HC Bozen Südtirol 5 4 0* 0** 1 17:7 12
3. KAC 5 1 0* 2** 2 12:16 6
4. spusu Vienna Capitals 5 1 0* 0** 4 12:18 5
5. Moser Medical Graz 99ers 4 0 1* 1** 2 9:15 3
Bonuspunkte: Salzburg 4, Vienna 2, KAC 1

Tabelle Qualification Round

1. EC Panaceo VSV 6 3 0* 1** 2 18:16 18
2. Liwest Black Wings Linz 6 4 0* 0** 2 21:15 18
3. Orli Znojmo 6 2 0* 2** 2 13:12 12
4. Fehervar AV19 6 2 1* 0** 3 20:15 10
5. TWK Innsbruck Haie 6 3 0* 0** 3 21:20 10
6. Dornbirn Bulldogs 6 1 2* 0** 3 12:24 7

Bonuspunkte: VSV 8, Linz 6, Znojmo 4, Fehervar 2, Innsbruck 1

* Sieg nach Verlängerung/Penaltyschießen (zwei Punkte)
** Niederlage nach Verlängerung/Penaltyschießen (ein Punkt)