Barcelona kürzt Spielern und Mitarbeitern Gehalt

Nach dem Scheitern von Verhandlungen über einen Gehaltsverzicht hat der FC Barcelona seinen Spielern um Superstar Lionel Messi und vielen Mitarbeitern die Arbeitszeit und damit den Lohn gekürzt.

Der spanische Meister begründete die Eingriffe in die Verträge mit den wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie. Laut spanischem Recht können Unternehmen im Falle höherer Gewalt zu solchen Mitteln greifen.

FC Barcelona kürzt Gehälter der Stars

Für den Profifußball weltweit drohen Milliardenverluste, und viele Spieler zeigen sich solidarisch mit ihren Vereinen. Nicht so die Katalanen, deren Verhandlungen gescheitert sind und bei denen Kürzungen nun arbeitsrechtlich umgesetzt werden.

Auch die spanische Liga hat wegen der Pandemie den Spielbetrieb vorläufig ausgesetzt. Zudem fehlen dem FC Barcelona die Einnahmen aus der Champions League, von Sponsoren und aus weiteren Quellen wie dem Vereinsmuseum, um die Gehälter seiner Stars voll zu zahlen. Es wird erwartet, dass weitere spanische Erstligisten dem Beispiel folgen.

Die Clubspitze gab zudem bekannt, dass die Anlagen des Vereins den Gesundheitsbehörden der Region Katalonien zur Verfügung gestellt worden seien.