Österreichische Meisterschaft im Tischtennis. Bild zeigt Daniel Habesohn im Match gegen Stefan Fegerl.
APA/EPA/Gepa pictures/Thomas Bachun
Tischtennis

ORF bittet zur „Top of Austria Challenge“

Das Sportgeschehen liegt aufgrund der Coronavirus-Pandemie auf Eis. Am Samstag erfolgt im ORF-Zentrum in Wien ein erster kleiner Schritt zurück Richtung Normalität. In der „Top of Austria Challenge“ tritt die österreichische Elite im Tischtennis bei Damen und Herren gegeneinander an. Die Premiere ist ab 20.05 Uhr live in ORF Sport + und im Livestream zu sehen.

Im Rahmen der ersten „Top of Austria Challenge“ treten im Studio 1 des ORF-Zentrums mit Sofia Polcanova und Liu Jia bzw. Stefan Fegerl und Daniel Habesohn die besten österreichischen Spielerinnen und Spieler unter Einhaltung aller behördlichen Vorgaben bezüglich des Coronavirus gegeneinander an. Als Mitkommentator schaut Werner Schlager, der Weltmeister von 2003, seinen ehemaligen Kolleginnen und Kollegen auf den Schläger.

Der Modus ist einfach. Die beiden Damen Polcanova, ihres Zeichens aktuelle Nummer eins Europas, und Liu Jia, 2005 Europameisterin im Einzel, sowie die beiden Herren Fegerl (Doppel- und Team-Europameister 2015) und Habesohn (Team-Europameister 2015) treten in der ersten Runde gegeneinander an. Diese Begegnungen werden als „Best of three“ gespielt. Danach treffen die Gewinner bzw. die Verlierer im direkten Duell in „Best of five“-Matches aufeinander. Die Damen bekommen dabei die jeweils üblichen Punktevorgaben.

Die österreichische Tischtennisspielerin Sofia Polcanova.
Reuters/Tt News Agency
Mit Polcanova stellt Österreich aktuell die Nummer eins in der europäischen Rangliste

„Es freut mich sehr, und ich bin sehr dankbar, dass es uns in Zusammenarbeit mit dem ORF gelungen ist, dieses Ereignis während dieser brutalen Coronavirus-Krise zu organisieren. Ich glaube, diese Livechallenge ist jetzt eine echte Europapremiere. Das ist ein wichtiges und wertvolles Lebenszeichen für unseren Sport. Wir werden selbstverständlich alle Coronavirus-Vorgaben erfüllen, um den Tischtennissport und die besten Spielerinnen und Spieler Österreichs hier präsentieren zu können“, sagte der Präsident des Österreichischen Tischtennisverbands (ÖTTV), Hans Friedinger.