Patrick Kane, Ryan Nugent-Hopkins
AP/Nam Y. Huh
Eishockey

NHL startet in Kanada wieder durch

Die National Hockey League (NHL) soll am 1. August in Kanada mit fünf Spielen den Betrieb wieder aufnehmen. Der Ligavorstand und die Mehrheit der Spieler billigten am Freitag (Ortszeit) den von Liga und Spielergewerkschaft vorgelegten Plan. Die Saison war am 12. März wegen der Coronavirus-Krise vor dem Ende der Hauptrunde unterbrochen worden.

Die Edmonton Oilers sollen im Auftaktspiel gegen die Chicago Blackhawks antreten, außerdem ist in Edmonton die Partie zwischen den Calgary Flames und den Winnipeg Jets geplant. In Toronto sollen am gleichen Tag drei Begegnungen (Carolina – New York Rangers, New York Islanders – Florida Panthers und Pittsburgh Penguins – Montreal Canadiens) stattfinden, Zuschauer sind nicht zugelassen.

Seit 8. Juni dürfen die Teams auf freiwilliger Basis unter strengen Auflagen trainieren, am Montag werden die 24 Teams mit dem Mannschaftstraining beginnen. Am 26. Juli erfolgt die Anreise der Teams an die Spielorte Edmonton und Toronto. Jede Delegation darf an Spielern, Betreuern und Funktionären maximal 52 Personen umfassen. Diese müssen sich 48 Stunden vor dem Beginn des Mannschaftstrainings und dann täglich auf dasa Coronavirus testen lassen.

Strenge Auflagen

Zunächst gibt es eine Qualifikationsrunde, dann folgt das Play-off mit 24 Teams. Während der K.-o.-Phase bekommen die Spieler Einzelzimmer, jedes Team hat im Hotel eine eigene Etage zur Verfügung. Die Spieler müssen während des Aufenthalts Mund-Nasen-Schutz tragen, Familienbesuch ist erst ab dem Conference-Finale erlaubt.

Sollte ein Spieler positiv getestet werden, muss er sich in Quarantäne begeben. Der Club darf den Namen erst nach Rücksprache mit der NHL und der Spielergewerkschaft NHLPA bekanntgeben. Die Conference-Finalserien sollen am 8. September starten. Das Finale um den Stanley Cup in Edmonton soll am 22. September beginnen und spätestens am 4. Oktober enden. Die nächste NHL-Saison wird laut Medienberichten am 1. Dezember beginnen.