Maximilian Kofler
photoPSP/CIP-Greenpower
Motorrad

Kofler fährt bestes WM-Ergebnis ein

Der Oberösterreicher Maximilian Kofler hat am Sonntag beim Grand Prix in Jerez im dritten WM-Saisonlauf der Moto3-Klasse mit Rang 18 sein bisher bestes WM-Ergebnis erreicht. Eine Woche davor ebenfalls in Jerez hatte der 19-jährige KTM-Fahrer als 20. sein Topergebnis von Spielberg 2019 eingestellt.

Den Sieg beim Grand Prix von Andalusien und zugleich seinen zweiten Karriereerfolg sicherte sich der Japaner Tatsuki Suzuki. In einem von vielen Stürzen geprägten Rennen verwies der 22-jährige Honda-Pilot John McPhee (Honda) aus Großbritannien und den italienischen KTM-Fahrer Celestino Vietti knapp auf die Ränge zwei und drei.

Der Spanier Albert Arenas, der auf seiner KTM die beiden ersten WM-Läufe gewonnen hatte, schied nach einem Sturz aus, behauptete dennoch die Führung in der Gesamtwertung. Arenas hat nach drei Rennen 50 Punkte auf seinem WM-Konto und nunmehr sechs Zähler Vorsprung auf den Zweiten Suzuki, McPhee nimmt mit 40 Punkten den zweiten Platz ein.

Zufriedene Bilanz von Kofler

Kofler kämpfte sich von Startplatz 24 im Verlauf des 22 Runden langen Rennens immer weiter nach vorne und konnte ein zufriedenes Resümee ziehen. „Ich habe insgesamt den Rückstand auf den Sieger um fast zehn Sekunden verkürzen können, und das, obwohl das Renntempo der vorderen Gruppe noch schneller war als vorige Woche“, so Kofler aus Andalusien, der zum dritten Mal in dieser Saison die Zielflagge sah.

Maximalian Kofler
photoPSP/CIP-Greenpower
Als 18. durfte sich Kofler über sein bisher bestes Ergebnis in der Moto3-WM freuen

Dennoch erhofft sich Kofler in den nächsten Rennen eine weitere Steigerung. „Es muss weiter in Richtung der nächsten Gruppe und damit der Punkteränge gehen“, sagte er. In 14 Tagen steigt der Grand Prix von Tschechien in Brünn, ehe auf Kofler zwei Heimrennen warten. Vom 14. bis 23. August gastiert die Motorrad-WM in Spielberg auf dem Red Bull Ring.

GP von Andalusien in Jerez

Moto3, Endstand nach 22 Runden (97,306 km):
1. Tatsuki Suzuki JPN Honda 39:18,861
2. John McPhee GBR Honda + 0,064
3. Celestino Vietti ITA KTM 0,134
4. Darryn Binder RSA KTM 0,628
5. Gabriel Rodrigo ARG Honda 0,817
6. Raul Fernandez ESP KTM 2,742
7. Jeremy Alcoba ESP Honda 3,315
8. Sergio Garcia ESP Honda 4,853
9. Ryusei Yamanaka JAP Honda 4,887
10. Tony Arbolino ITA Honda 4,988
18. Maximilian Kofler AUT KTM 20,82
Moto2, Endstand nach 23 Runden (101,729 km):
1. Enea Bastianini ITA Kalex 39:23,922
2. Luca Marini ITA Kalex + 2,153
3. Marco Bezzecchi ITA Kalex 3,243
4. Sam Lowes GBR Kalex 3,817
5. Aron Canet ESP Speed Up 9,155
6. Jorge Martin ESP Kalex 11,988
7. Thomas Luthi SUI Kalex 13,857
8. Xavi Vierge ESP Kalex 19,590
9. Stefano Manzi ITA MV Augusta 20,199
10. Marcel Schrotter GER Kalex 20,262

WM-Wertungen

Moto3

1. Albert Arenas ESP KTM 157
2. Ai Ogura JPN Honda 138
3. Celestino Vietti ITA KTM 137
4. Jaume Masia ESP Honda 133
5. Tony Arbolino ITA Honda 121
6. John McPhee GBR Honda 119
7. Raul Fernandez ESP KTM 93
8. Darryn Binder RSA KTM 90
9. Tatsuki Suzuki JPN Honda 83
10. Gabriel Rodrigo ARG Honda 79
Stand nach zwölf von 15 Rennen

Moto2

1. Sam Lowes GBR Kalex 178
2. Enea Bastianini ITA Kalex 171
3. Luca Marini ITA Kalex 155
4. Marco Bezzecchi ITA Kalex 130
5. Jorge Martin ESP Kalex 105
6. Remy Gardner AUS Kalex 85
7. Tetsuta Nagashima JPN Kalex 81
8. Joe Roberts USA Kalex 80
9. Thomas Lüthi SUI Kalex 72
10. abio Di Giannantonio ITA Speed Up 65
Stand nach zwölf von 15 Rennen