Jakob Pöltl
APA/AFP/Getty Images/Ashley Landis
NBA

Pöltl mit Spurs wieder auf Erfolgskurs

Jakob Pöltl hat am Sonntag in der National Basketball Association (NBA) neuerlich eine gute Leistung geboten. Der Wiener steuerte zum 122:113-Sieg der San Antonio Spurs gegen die New Orleans Pelicans vier Punkte und vor allem 14 Rebounds bei. Für das Team aus Texas war es im sechsten Spiel nach der Coronavirus-Pause der vierte Sieg.

Pöltl stand 22:27 Minuten auf dem Parkett und verzeichnete u. a. auch zwei Steals. Seinen bisherigen Bestwert bei Rebounds verpasste er nur knapp. Österreichs bisher einziger NBA-Spieler hatte am 3. Dezember 2019 gegen Houston 15 Rebounds verzeichnet. Topscorer der Spurs beim Sieg gegen New Orleans war DeMar DeRozan mit 27 Punkten und vier Rebounds

Im Kampf um Platz neun, der in der Western Conference aufgrund der Tatsache, dass zwischen Platz acht und Rang neun am Ende keine vier Siege Differenz sein werden, zur Teilnahme an der Play-off-Qualifikation berechtigt, ist die Pöltl-Truppe nach dem vierten Sieg im sechsten Spiel nun, zwei Matches vor dem Ende dieser Phase, weiter im Rennen. Vorletzter Gegner in der „Seeding Round“ sind nun am Dienstag die Houston Rockets, die am Sonntag einen sicheren 129:112-Sieg über die Sacramento Kings feierten. Zum Abschluss wartet am Samstag das Duell mit Utah Jazz.

Pöltl hält Jungstar in Schach

„Wir haben heute eine sehr solide Partie gespielt. Im dritten Viertel haben wir leider ein bisschen nachgelassen, aber alles in allem können wir mit unserer Leistung sehr zufrieden sein. Vor allem damit, wie wir am Ende des vierten Viertels das Spiel gut nach Hause gebracht haben. Ich glaube, wir können uns über einen wichtigen Sieg über New Orleans freuen“, sagte ein zufriedener Pöltl.

Der Wiener hielt vor allem Pelicans-Jungstar Zion Williamson lange Zeit in Schach. „Vor allem in der ersten Hälfte, fand ich, hatte ich ihn sehr gut unter Kontrolle“, sagte Pöltl, „ich bin dann durch ein paar unnötige Offensivfouls leider in Foulprobleme geraten. Insgesamt kann das ganze Team mit unserer Defensivleistung sehr zufrieden sein.“

Im nächsten Match gegen die Houston Rockets und NBA-Topscorer James Harden ist Pöltls Rolle noch offen, da der Lokalrivale aus Texas ohne „Big Man“ „Micro-Ball“ praktiziert. „Die Rockets sind auf keinen Fall ein einfacher Gegner, spielen sehr unkonventionell mit vielen Guards am Feld. Sie werden ‚undersized‘ sein, dementsprechend wird es auf beiden Seiten komische ‚Matchups‘ geben“, meinte Pöltl zur Ausgangslage. „Es ist eine wichtige Partie für uns, wir werden uns voll reinhauen, und hoffentlich können wir uns gegen die Rockets erneut einen Sieg holen.“

Sieg und Schützenhilfe nötig

Um eine Chance auf die 23. Play-off-Teilnahme en suite zu haben, muss San Antonio die nächsten beiden Spiele unbedingt gewinnen und gleichzeitig auf Niederlagen der Phoenix Suns, Portland Trail Blazers und Memphis Grizzlies hoffen. Portland liegt nach einem 124:121-Sieg über die Philadelphia 76ers, bei dem Damian Lillard mit 51 Punkten für die Blazers glänzte, weiter knapp vor den Spurs auf Platz neun der Western Conference. Bei den „Sixers“ schied Superstar Joel Embiid mit einer Verletzung am linken Knöchel bereits im ersten Viertel aus.

Die achtplatzierten Grizzlies kassierten dagegen eine 99:108-Niederlage gegen Titelverteidiger Toronto Raptors und damit die bereits fünfte Pleite im sechsten Match in Orlando. Die elftplatzierten Suns sind nach fünf Spielen als einziges NBA-Team in der „Bubble“ noch ungeschlagen. Sie haben im Gegensatz zu ihren Konkurrenten um den letzten Play-off-Platz noch drei Partien ausständig.

National Basketball Association

Play-in-Duell (Orlando)

Portland Memphis 2:0*
* Endstand im "Best of three"

Tabellen Grunddurchgang

Eastern Conference

Atlantic Division S N %
Toronto Raptors * 53 19 .736
Boston Celtics * 48 24 .667
Philadelphia 76ers * 43 30 .589
Brooklyn Nets * 35 37 .486
New York Knicks 21 45 .318
Central Division S N %
Milwaukee Bucks * 56 17 .767
Indiana Pacers * 45 28 .616
Chicago Bulls 22 43 .338
Detroit Pistons 20 46 .303
Cleveland Cavaliers 19 46 .292
Southeast Division S N %
Miami Heat * 44 29 .603
Orlando Magic * 33 40 .452
Charlotte Hornets 23 42 .354
Washington Wizards 25 47 .347
Atlanta Hawks 20 47 .299

Western Conference

Northwest Division S N %
Denver Nuggets * 46 27 .630
Oklahoma City Thunder * 44 28 .611
Utah Jazz * 44 28 .611
Portland Trail Blazers * 35 39 .473
Minnesota Timberwolves 19 45 .297
Southwest Division S N %
Houston Rockets * 44 28 .611
Dallas Mavericks * 43 32 .573
Memphis Grizzlies 34 39 .466
San Antonio Spurs 32 39 .451
New Orleans Pelicans 30 42 .417
Pacific Division S N %
Los Angeles Lakers * 52 19 .732
Los Angeles Clippers * 49 23 .681
Phoenix Suns 34 39 .466
Sacramento Kings 31 41 .431
Golden State Warriors 15 50 .231
* Play-off-Teilnehmer