Riegler bei Parallel-RTL-Weltcup in Rogla Vierte

Fünf Tage nach WM-„Blech“ hat Snowboard-Routinier Claudia Riegler am Samstag an gleicher Stelle auch im Weltcup-Bewerb von Rogla als beste Österreicherin Platz vier im Parallel-Riesentorlauf belegt.

Im kleinen Finale musste sich die 47-Jährige Julie Zogg aus der Schweiz geschlagen geben. Der Sieg ging an die Deutsche Ramona Hofmeister vor der Russin Sofia Nadirschina. Das Duo macht sich in zwei Wochen beim Parallel-Saisonfinale in Berchtesgaden auch die Disziplinwertung aus.

Zogg erwies sich am Samstag in Slowenien als unüberwindbar für die Österreicherinnen: Daniela Ulbing (14.) war bereits im Achtelfinale an der Schweizerin gescheitert, die schließlich fünftplatzierte Sabine Schöffmann im Viertelfinale. Olympiasiegerin Julia Dujmovits, die am Montag in ihrer Comebacksaison WM-Bronze geholt hatte, war schon in de Qualifikation hängengeblieben.

Bei den Männern kam für Alexander Payer das Aus im Viertelfinale, Lukas Mathies verabschiedete sich bereits Achtelfinale. Es siegte der Slowene Zan Kosir vor dem Russen Andrej Sobolew und Oskar Kwiatkowski aus Polen.

Mehr dazu in Snowboard-Weltcup 2020/21