Gogl zeigt bei Strade Bianche als Sechster auf

Michael Gogl hat bei einem der ersten Treffen der Klassiker-Spezialisten im WorldTour-Rennen Strade Bianche einen Spitzenplatz herausgefahren. Der Oberösterreicher vom südafrikanischen Team Qhubeka klassierte sich am Samstag auf der Piazza del Campo in Siena auf dem sechsten Rang. Der Sieg nach 184 Kilometern ging an Cross-Weltmeister Mathieu van der Poel.

Der Niederländer siegte fünf Sekunden vor dem französischen Straßenrad-Weltmeister Julian Alaphilippe und bereits 20 vor Ex-Tour-de-France-Sieger Egan Bernal. Gogl hatte ebenso wie Tour-Sieger Tadej Pogacar (Slowenien) eine knappe Minute Rückstand auf den Sieger. Patrick Konrad (Bora) wurde als zweitbester Österreicher 35.

Bei Sonnenschein und Temperaturen von rund zehn Grad fiel die Entscheidung bei der 15. Auflage des Rennens am 1,5 Kilometer langen Schlussanstieg. Dort spielte Van der Poel rund 500 Meter vor dem Ziel seine Stärken aus. Alaphilippe und Bernal konnten nicht mehr folgen. Das Trio hatte sich aus einer hochkarätig besetzten Gruppe abgesetzt, der auch Gogl angehörte.