Sasa Kalajdzic (Stuttgart)
APA/AFP/Ralph Orlowski
Fußball

Kalajdzic trifft erneut und wird Rekordmann

ÖFB-Stürmer Sasa Kalajdzic hat seine Serie in der deutschen Fußball-Bundesliga prolongiert. Der 23-Jährige traf am Sonntag beim 2:0-Sieg des VfB Stuttgart gegen Hoffenheim in der 64. Minute zum Endstand. Es war bereits das achte Tor des Wieners seit Ende Jänner. Während sich die Stuttgarter auf den achten Platz verbesserten, patzten in höheren Tabellenregionen die Favoriten: Bayer Leverkusen unterlag 1:2 gegen Bielefeld, RB Leipzig spielte gegen Eintracht Frankfurt 1:1.

Für Kalajdzic war es das siebente Ligaspiel in Serie mit einem Tor, dadurch stellte er einen Clubrekord des einstigen VfB-Angreifers Fredi Bobic aus der Saison 1995/96 ein. Der 13. Saisontreffer des Österreichers, der nach Vorarbeit von Silas Wamangituka nur noch einschieben musste, lässt die Schwaben auch von Europa träumen: Lediglich vier Punkte beträgt der Rückstand auf Rang sechs.

Bei den Gästen spielte Florian Grillitsch in der Abwehr durch, Christoph Baumgartner war bis zur 48. Minute auf dem Platz. Stefan Posch schaffte es nach einem positiven Coronavirus-Test und anschließender Quarantäne noch nicht in den Matchkader.

Kalajdzic-Erfolgslauf in deutscher Bundesliga

Stuttgart-Stürmer Sasa Kalajdzic trifft in den letzten Wochen in der deutschen Bundesliga wie kaum ein anderer.

Viel Schwung erst nach der Pause

Mann des Spiels war neben Kalajdzic auch noch Silas Wamangituka. Wenn bei den Gastgebern etwas ging, dann über seine rechte Seite. Die Gegenspieler Ryan Sessegnon und Chris Richards bekamen den schnellen Kongolesen nicht in den Griff. Der 21-Jährige leitete auch die Führung für die Stuttgarter ein. Nach einem schönen Doppelpass mit Kapitän Gonzalo Castro zog Silas in den Strafraum und legte quer, wo der lauernde Kalajdzic knapp verpasste – aber stattdessen Adams den Ball mit der Fußspitze ins eigene Tor beförderte.

Hoffenheim brauchte einige Minuten, um sich vom Rückstand zu erholen. Je näher die Pause rückte, desto gefährlicher wurden die Kraichgauer, weil der VfB in der Defensive nachlässig agierte. In der 39. Minute hatte Andrej Kramaric die größte Chance, nach einer starken Flanke köpfte er den Ball jedoch unbedrängt auf Stuttgarts Torhüter Gregor Kobel. Kurz darauf schoss Sessegnon knapp drüber (42.).

Die Partie hatte Anlaufzeit benötigt, nahm aber spätestens nach dem Seitenwechsel an Tempo auf. Beide Mannschaften agierten mit Mut und Angriffslust, wodurch sich ein munteres Spiel entwickelte. Hoffenheims ÖFB-Legionär Florian Grillitsch (55.) prüfte den erneut souveränen Kobel mit einem Fernschuss, dann schoss Silas (61.) drüber. Kurz darauf machte es der Flügelstürmer wieder besser, als er nach feinem Pass von Castro nur noch in die Mitte auf den lauernden Kalajdzic legen musste, der zum 2:0 einschob.

Deutsche Bundesliga, 24. Runde

Sonntag:

Leverkusen – Bielefeld 1:2 (0:1)

Tore: Schick (85.) bzw. Doan (18.), Okugawa (57.)

Leverkusen: Dragovic auf der Bank
Bielefeld: Prietl spielte durch, Gebauer bis zur 88. Minute

Leipzig – Frankfurt 1:1 (0:0)

Tore: Forsberg (46.) bzw. Kamada (61.)

Leipzig: mit Sabitzer, ohne Laimer (verletzt)

Frankfurt: mit Ilsanker, ohne Hinteregger (verletzt), Trainer Hütter

Stuttgart – Hoffenheim 2:0 (1:0)

Tore: Adams (15./Eigentor), Kalajdzic (64.)

Stuttgart: mit Kalajdzic

Hoffenheim: mit Grillitsch, Baumgartner bis 48., ohne Posch

Samstag:

Wolfsburg – Schalke 5:0 (1:0)

Tore: Mustafi (31./Eigentor), Weghorst (51.), Baku (58.), Brekalo (64.), Philipp (79.)

Wolfsburg: ohne Schlager (gesperrt), Pervan Ersatz, Trainer Glasner

Schalke: Schöpf bis 63., Langer Ersatz

Union Berlin – Köln 2:1 (0:1)

Tore: Kruse (48./Elfmeter), Trimmel (67.) bzw. Duda (45.+2/Elfmeter)

Berlin: mit Trimmel

Köln: ohne Kainz (verletzt)

Mainz – Freiburg 1:0

Tor: Quaison (84.)

Mainz: mit Mwene, Stöger ab 72., ohne Onisiwo (verletzt)

Freiburg: mit Lienhart

Bremen – Bayern 1:3 (0:2)

Tore: Füllkrug (85.) bzw. Goretzka (22.), Gnabry (35.), Lewandowski (67.)

Bremen: Schmid bis 63., ohne Friedl (gesperrt)

Bayern: ohne Alaba (verletzt)

Dortmund – Hertha BSC 2:0 (0:0)

Tore: Brandt (54.), Moukoko (91.)

Freitag:

Augsburg – Gladbach 3:1 (0:0)

Tore: Vargas (52.), Richter (76.), Hahn (88.) bzw. Neuhaus (68.)

Augsburg: Gregoritsch ab 92.

Gladbach: mit Lainer und Lazaro, Wolf Ersatz

Tabelle: