Lisa Theresa Hauser
APA/AFP/Tobias Schwarz
Biathlon

Hauser kämpft noch um zweite kleine Kugel

Für Lisa Hauser geht es beim Weltcup-Finale in Östersund noch um ihre zweite kleine Kristallkugel. Die Weltmeisterin ist in der Massenstartwertung vor dem letzten Rennen am Sonntag (13.00 Uhr, live in ORF 1) zehn Punkte hinter der Französin Julia Simon und vier hinter Marte Olsbu Röiseland Dritte.

Nur einen Zähler hinter Hauser lauert Gesamtweltcup-Siegerin Tiril Eckhoff. Auch Franziska Preuß und Hanna Öberg haben noch Chancen, zumal eines der fünf Saisonrennen als Streichergebnis wegfällt. Die kleine Kugel für die Wertung im Einzel hatte sich Hauser bereits bei der WM gemeinsam mit der Südtirolerin Dorothea Wierer gesichert. Vor den Massenstarts stehen in Östersund am Freitag die Sprints (Damen 13.30 Uhr, Herren 15.30 Uhr, beide live in ORF 1) und am Samstag die Verfolgungen (12.15/15.15 Uhr, live in ORF Sport +/ORF 1) auf dem Programm.

In der Gesamtwertung geht Hauser dank ihres mit Abstand besten Winters als Sechste in das Finale. Zwei Plätze nach vorn könnte sie noch gutmachen, nach hinten ist sie gut abgesichert. In den komplizierten Rechenspielen sind die vier schlechtesten der 26 Rennen zu berücksichtigen, diese werden gestrichen. Der Weltverband IBU hatte die Anzahl der Streichergebnisse vor der Saison aufgrund der Coronavirus-Pandemie von zwei auf vier erhöht.

Biathlon-Saisonfinale in Östersund

Am Freitag startet die Biathlon-Elite im schwedischen Östersund in das Weltcup-Saisonfonale. Die beiden österreichischen Athleten Simon Eder und Lisa Hauser haben dabei in je drei Bewerben die Chance auf gute Ergebnisse.

Zweikampf um Gesamtsieg bei den Männern

Während die zwölffache Saisonsiegerin Eckhoff schon als Gewinnerin der großen Kugel feststeht, gibt es bei den Männern noch einen Zweikampf zwischen ihren norwegischen Landsleuten Johannes Thingnes Bö und Sturla Holm Laegreid.

Das ÖSV-Aufgebot für Östersund ist mit jeweils nur einem Quartett im Vergleich zur jüngsten Station in Nove Mesto unverändert geblieben. Aus der zweiten Reihe drängte sich nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Christina Rieder und Julian Eberhard derzeit niemand auf.