Fabio Quartararo (FRA)
APA/AFP/Karim Jaafar
Motorrad

MotoGP-WM wieder heiß umkämpft

In der MotoGP hat es im zweiten WM-Rennen den zweiten Sieg für Yamaha gegeben. Nach Maverick Vinales vor einer Woche setzte sich am Sonntag beim Grand Prix von Doha erneut in Katar der Franzose Fabio Quartararo durch, nachdem er von Platz acht aus ins Rennen gegangen war. Damit zeichnet sich ab, dass die MotoGP-Klasse in Abwesenheit des verletzten Superstars Marc Marquez wieder hart umkämpft sein wird.

Hinter Quartararo komplettierte Johann Zarco auf dem zweiten Platz den ersten französischen Doppelsieg in der MotoGP-Geschichte und übernahm nach seinen zwei zweiten Plätzen zum Auftakt die Gesamtführung. Mit dem drittplatzierten Neuling Jorge Martin aus Spanien stand ein zweiter Ducati-Fahrer auf dem Podest.

Auftaktsieger Vinales wurde hinter Alex Rins auf Suzuki Fünfter. In der WM-Wertung liegen damit Zarco, Quartararo und Vinales nur durch vier Punkte getrennt auf den ersten drei Rängen. Vorjahresweltmeister Joan Mir ist mit 18 Zählern Rückstand Sechster.

Quartararo gewinnt MotoGP in Doha

Beim MotoGP von Doha hat es erstmals in der Geschichte einen französischen Doppelsieg gegeben. Fabio Quartararo gewinnt vor Landsmann Johan Zarco.

Brad Binder fuhr mit seiner KTM vor Weltmeister Joan Mir auf Rang acht, sein Teamkollege Miguel Oliveira wurde nach einem – für diese Saison aufgrund spezieller technischer Einrichtungen typischen – Blitzstart 15. Motorradlegende Valentino Rossi verpasste als 16. die Punkteränge.

Sieger feiert Erfolg auf seine Weise

Für Quartararo war es der insgesamt vierte Sieg in der Motorrad-WM-„Königsklasse“. Zuletzt hatte er im vergangenen September in Katalonien gewonnen. Der bald 22-jährige Franzose war glücklich und kündigte an, seinen Erfolg auf besondere Weise zu feiern: „Das war heute ein spezieller Sieg, weil ich von Platz acht nach vorn gekommen bin. Ich wollte mir den Reifen für den Schluss aufheben und habe den richtigen Augenblick erwischt, um zu überholen. Ich werde den Sieg genießen und mir heute Fast Food gönnen.“

Ex-Weltmeister Marc Marquez fehlte nach seinem im letzten Jahr erlittenen Oberarmbruch weiterhin. Sein Comeback könnte in zwei Wochen beim Grand Prix von Portugal erfolgen.

In der Moto3-Klasse landete der Oberösterreicher Maximilian Kofler (Team CIP-Greenpower) auf seiner KTM als 14. auch im zweiten Saisonrennen in den Punkterängen. Den Sieg sicherte sich dank famoser Aufholjagd nach seinem Boxengassen-Start der beim Auftakt zweitplatzierte spanische KTM-Rookie Pedro Acosta.

Grand Prix von Doha in Katar

MotoGP (22 Runden = 118,36 km):
1. Fabio Quartararo FRA Yamaha 42:23,997
2. Johann Zarco FRA Ducati +1,457
3. Jorge Martin ESP Ducati 1,500
4. Alex Rins ESP Suzuki 2,088
5. Maverick Vinales ESP Yamaha 2,110
6. Francesco Bagnaia ITA Ducati 2,642
7. Joan Mir ESP Suzuki 4.868
8. Brad Binder RSA KTM 4,979
9. Jack Miller AUS Ducati 5,365
10. Aleix Espargaro ESP Aprilia 5,382
16. Valentino Rossi ITA Yamaha 14,246
Moto2 (20 Runden = 107,6 km):
1. Sam Lowes GBR Kalex 39:52,702
2. Remy Gardner AUS Kalex +0,190
3. Raul Fernandez ESP Kalex 3,371
4. Marco Bezzecchi ITA Kalex 6,789
5. Ai Ogura JAP Kalex 16,640
6. Augusto Fernandez ESP Kalex 16,887
7. Celestino Vietti ITA Kalex 17,254
8. Stefano Manzi ITA Kalex 17,283
9. Xavier Vierge ESP Kalex 17,515
10. Fabio di Giannantonio ITA Kalex 18,167
Moto3 (18 Runden = 96,8 km):
1. Pedro Acosta ESP KTM 38:22,430
2. Darryn Binder RSA Honda + 0,039
3. Niccolo Antonelli ITA KTM 0,482
4. Andrea Migno ITA Honda 0,514
5. Kaito Toba JPN KTM 0,651
6. Izan Guevara ESP Gas Gas 0,708
7. Ayumu Sasaki JPN KTM 1,805
8. Ryusei Yamanaka JPN KTM 1,857
9. Jaume Masia ESP KTM 1,875
10. Romano Fenati ESP Husqvarna 1,967
14. Maximilian Kofler AUT KTM 2,249