Suzuka bleibt bis mindestens 2024 im Kalender

Die Formel 1 macht auch in Zukunft in Japan Station. Wie die Motorsportkönigsklasse am Samstag mitteilte, wurde der Vertrag mit dem Suzuka International Racing Course für mindestens weitere drei Jahre bis 2024 verlängert. „Der Große Preis von Japan ist seit jeher ein Schauplatz spannender, mitreißender Dramatik“, sagte der neue Formel-1-Chef Stefano Domenicali und verwies auf gleich elf WM-Entscheidungen in Suzuka.

Die südwestlich von Nagoya gelegene Strecke wurde zu Testzwecken für Honda erbaut. Erst 25 Jahre später kam 1987 die Formel 1 erstmals nach Suzuka. CoV-bedingt fiel der Grand Prix 2020 aus, in diesem Jahr ist das Rennen für den 10. Oktober angesetzt.