Premier League rechnet mit Auswärtsfans gegen Saisonende

In der englischen Premier League könnten nach langer Zeit zum Ende der Saison wieder Auswärtsfans zugelassen werden. Man rechne damit, dass an den letzten Spieltagen in der zweiten Mai-Hälfte bis zu 500 Fans der auswärtigen Mannschaften erlaubt sein könnten, schrieb Premier-League-Chef Richard Masters in einem Schreiben an die Vereine, aus dem die „Times“ am Freitag zitierte.

Sie wären Teil von insgesamt 10.000 Zuschauern, die bei den Spielen zugelassen werden sollen. „Die Rückkehr von Fans und letztendlich volle Stadien bleiben unser oberstes Ziel, daher sollten wir die Möglichkeit annehmen, eine möglichst breite Menge an Unterstützern zuzulassen“, schrieb Masters dem Bericht zufolge.

Die finale Bestätigung der Regierung für die entsprechenden Lockerungen steht noch aus. Ab dem 17. Mai sollen in England, wenn die Infektionslage weiterhin stabil bleibt, auch wieder Kulturveranstaltungen und Treffen in Innenräumen möglich sein. Außerdem hofft die Reisebranche auf eine Aufhebung des Verbots für Auslandsreisen.