Freude über Comeback des Breitensports

Nach einer sechsmonatigen Pandemieauszeit ist am Mittwoch in Wien-Simmering das Comeback des Breitensports gefeiert worden. Für 15.000 Vereine mit ihren rund 2,1 Millionen Mitgliedern geht es wieder los – unter Einhaltung entsprechender Konzepte, wobei Sport-Austria-Präsident Hans Niessl besonders würdigte, dass die freiwillig Tätigen durchgehalten und die Vereine am Leben erhalten haben.

Nach Lockdown: Öffnungen im Sportbereich

Indoor und outdoor ist die Sportausübung unter Auflagen ab 19. Mai wieder möglich.

Ein Danke ging aber auch an den zuständigen Minister Werner Kogler (Grüne) für die 80 Millionen Euro, die als Unterstützung an den Breitensport gingen, sowie die 35 Millionen Euro für die Profis. Die Öffnung sei jetzt ganz wichtig angesichts der physischen und psychischen Schäden durch den Lockdown. Kinder und Jugendliche könnten sich nun wieder bewegen und die Hunderten Tonnen Übergewicht wieder wegbringen. „Ich hab mir gedacht, da bist du auch gemeint“, so Niessl zu einem Artikel über die während der Pandemie angesammelten Kilos.

Nach dem ersten Schritt hofft der Sport-Austria-Präsident aber bereits auf umfassendere Lockerungen im Zuschauerbereich (aktuell indoor max. 1.500, outdoor max. 3.000). Kogler kündigte entsprechende Vorarbeiten für weitere Öffnungsschritte an – „wenn es die Zahlen zulassen“. Und diese fallen derzeit stärker als prognostiziert, wie der Vizekanzler sagte.